S&P 500 ^GSPC 5,304.72 +0.70%
Tesla TSLA $179.24 +3.17%
Meta META $478.22 +2.67%
Nvidia NVDA $1,064.69 +2.57%
Apple AAPL $189.98 +1.66%
Microsoft MSFT $430.16 +0.74%
Alphabet GOOG $176.33 +0.73%
Amazon AMZN $180.75 -0.17%

Was ist Ihre schlechte Eigenschaft, die Sie als Investor behindert?

Ein guter Anleger sollte zum Beispiel nicht nach seinen Emotionen und Stimmungen handeln - er sollte emotional stabil sein.

Ich versuche zum Beispiel oft, den absoluten Tiefpunkt der Kurse zu erwischen. Deshalb habe ich viele gute Gelegenheiten verpasst. In letzter Zeit habe ich begonnen, dieses Problem mit Kaufrichtlinien anzugehen, die ich im Voraus festlege und die ich nicht mehr verändere.

Vielleicht können wir uns gegenseitig inspirieren und unsere Unzulänglichkeiten erkennen. 😉


Am Anfang hatte ich sehr mit meiner Psyche als Händler zu kämpfen, aber mit der Zeit habe ich mich (hoffentlich) verbessert...

Mein größter Fehler war, dass ich von 2000 bis 2010 nicht als DCA, sondern als Nicht-Angestellter gearbeitet habe, da Kinderarbeit in unserer Gegend verboten ist :D

Selbst ein paar Dollar von damals würden heute einen großen Unterschied machen. 😁

Ich habe auch das "Problem", dass ich auf den Tiefpunkt warte und dann oft nicht einsteige, weil es schon wieder "zu spät" ist... und so geht es immer in die Runde :-D

Hoffentlich werden wir besser. 😁

Ich weiß, ich sollte nicht so gierig sein, mir Zeit lassen und mich mit dem Gedanken begnügen, "du kaufst es für X Jahre, der Gewinn in X Jahren muss für dich reichen" :)

Es gibt viele schlechte Eigenschaften, aber das größte Problem ist, dass ich denke, ich habe einen Vorteil gegenüber dem "Markt" und ich kann eine bessere Leistung erzielen;)

Wie Ihr Gehirn, Ihre Persönlichkeitseigenschaften. Das können Vorteile gegenüber anderen Anlegern sein. Ich würde selbstbewusst sein.

Als ich anfing, habe ich definitiv den Fehler gemacht, "nur aus Beliebtheit" zu kaufen, dass ich nicht so genau hingesehen habe und nur deshalb gekauft habe, weil ich mochte, was sie taten. Das war dumm, ich mache das nicht mehr. Ich versuche nicht, den Markt zu verzaubern oder mich zu stressen, wenn ich noch mehr nehmen könnte. Ich sage mir jedes Mal, wenn ich verkaufe und der Preis noch höher steigt, dass jeder Gewinn großartig ist. Womit ich eher kämpfe, ist die Psyche beim Handel. Langsam versuche ich auch das zu lernen, wenn es an der Zeit ist und ich immer noch die Tendenz habe, bei einem gescheiterten Handel sofort wieder einzusteigen, was nicht gut ist. Das ist nicht gut, anstatt einfach nur die Hände in den Schoß zu legen, wie man so schön sagt, und dann am nächsten Tag mit klarem Kopf nach einer neuen Gelegenheit zu suchen. 😊

Ich identifiziere mich mit Ihren Anfängen... Amazon? Das ist cool, das kenne ich - ich kaufe es. 😁

Ich habe mich noch nicht in den Handel gewagt und werde es wahrscheinlich auch in nächster Zeit nicht tun.

Ich bin auch noch ängstlich genug bei diesem Handel, ich gehe nur mit kleinen Beträgen und wirklich nur gelegentlich, wenn ich dabei sitzen kann.

Unentschlossenheit zu verkaufen. D.h. Fehlen einer Ausstiegsstrategie. Ich habe jetzt einen Plan mit Teilverkäufen und Reinvestition zu vorher festgelegten Bedingungen und daran will ich mich halten. Ich habe es theoretisch so, dass, wenn es abhebt 🚀und mehr als 200% gibt, es nichts zu warten gibt und 1/3 zu verkaufen, um zu reinvestieren (irgendwo, wo es relativ sicher ist), kann nichts schief gehen 🤞wie ich es in der Vergangenheit mit Quantumscape und Beyond Meat getan habe. Ich wäre reicher gewesen. Keine Lektion gelernt - Fomo und Gier zu vermeiden ist nicht einfach. Die klare Ausstiegsstrategie liegt im hohen Risiko 🚀/⚰️nutná.

Außerdem habe ich mir einen Anlagehorizont von etwa 10 Jahren gesetzt, und ich habe keine Ausstiegsstrategie, und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr denke ich, dass das vielleicht ein Fehler ist...

Ich bin sie irgendwie losgeworden, es war Eile, Indiskretion und Emotion, denn Geld zu verlieren tut weh! 😂