S&P 500 ^GSPC 5,303.27 +0.12%
Nvidia NVDA $924.79 -1.99%
Tesla TSLA $177.58 +1.57%
Alphabet GOOG $177.29 +1.06%
Amazon AMZN $184.70 +0.58%
Meta META $471.91 -0.28%
Microsoft MSFT $420.21 -0.19%
Apple AAPL $189.87 +0.02%

Der Milliardär Jeff Gundlach hat ein starkes Argument, das auf eine bevorstehende Rezession hindeutet

Der Markt überschwemmt uns mit einer unglaublichen Menge an Nachrichten über die Hausse und die Baisse, die von vielen Aspekten (Inflation, Zinssätze) begleitet wird. Der Milliardär Jeff Gundlach, der den Spitznamen "König der Anleihen" trägt, hat eine neue Theorie aufgestellt, die eine solide Grundlage hat, um wahr zu werden.

Gundlach verwaltet einen 140-Milliarden-Dollar-Fonds, seine Meinung hat also ein gewisses Gewicht und ist sicherlich sinnvoll.

Wann und warum

Der CEO von DoubleLine Capital, Jeff Gundlach, hat gesagt, dass die Märkte im Jahr 2023 von einer "Katastrophe" getroffen werden könnten und er glaubt, dass es im Jahr 2023 eine Rezession geben wird.

  • Die US-Wirtschaft wird wahrscheinlich im Jahr 2023 von einer Rezession betroffen sein und nicht erst 2022, wie viele Experten glauben.

Auf der Exchange ETF-Konferenz in Miami sagte Gundlach: "Ich würde sagen, dass im Jahr 2023 möglicherweise eine Katastrophe bevorsteht.

Er sagte, er rechne nicht mit einer Rezession in diesem Jahr, aber er halte Ausschau nach einer Umkehrung der Renditen zwei- und zehnjähriger US-Staatsanleihen, was traditionell ein Warnzeichen für die Wirtschaft sei.

"Ich rechne nicht mit einer Rezession in diesem Jahr, denn das braucht Zeit", sagte er in einer Grundsatzrede auf der Konferenz. Später sagte Gundlach dem Fernsehsender CNBC, dass eine Rezession "erst 2023 kommen könnte".

Gundlach, der aufgrund seiner erfolgreichen Karriere im Bereich der festverzinslichen Wertpapiere den Spitznamen "Anleihenkönig" trägt, warnt die US-Notenbankseit langem davor, dass die Inflation außer Kontrolle geraten ist. Und er hat davor gewarnt, dass ein starker Anstieg der Zinssätze der Wirtschaft schaden könnte.

Die Anleger gehen weithin davon aus, dass die Fed die Zinssätze in diesem Jahr deutlich anheben wird, wobei im Mai eine Anhebung um 50 Basispunkte erwartet wird. Die Ökonomen der Citigroup rechnen mit Erhöhungen um 50 Basispunkte im Mai, Juni, Juli und September, was im historischen Vergleich eine rasche Straffung der Geldpolitik bedeuten würde.

  • Der Anleihemarkt sendet Warnsignale bezüglich des US-Wachstums. Die Renditen zweijähriger Staatsanleihen sind in den letzten Wochen kurzzeitig über die Renditen zehnjähriger Staatsanleihen gestiegen, was darauf hindeutet, dass die Anleger mit einem geringeren Wachstum in der Zukunft rechnen.

Warum sagt uns die Geschichte der Anleihen mehr als die Meinung von Experten?

Eine Rezession im Jahr 2023?

Laut Gundlach sind zweijährige Staatsanleihen ein sehr zuverlässiger Wirtschaftsindikator. "Die Fed sollte durch die zweijährige Staatsanleihe ersetzt werden", sagte er. Er wies auch darauf hin, dass die Fed davon ausgeht, dass die Inflation zurückgehen wird, und sagte: Das Einzige, was vergänglich war, war die Verwendung des Wortes "vergänglich".

  • Der Geschäftsführer von DoubleLine erklärte gegenüber CNBC, dass er Aktien für stark überbewertet hält und dass der Technologieindex Nasdaq nach einem steilen Anstieg, der an die Dotcom-Blase von 1999 erinnert, eine harte Zeit vor sich hat.
  • Ähnlichkeit mit der Dotcom-Blase? Hier hört der Spaß auf. Wenn etwas Signale wie diese aussendet, die auf einen Crash hindeuten, den es schon einmal gegeben hat, dann sollten die Anleger wirklich vorsichtig sein.

Doch bei weitem nicht alle Anleger sind davon überzeugt, dass die Vereinigten Staaten auf eine Rezession zusteuern. Viele Wirtschaftswissenschaftler argumentieren, dass ein starker Arbeitsmarkt und eine hohe Sparquote das Wachstum unterstützen sollten.

Aber die Warnungen werden immer lauter. Die Deutsche Bank war in der vergangenen Woche der erste große Kreditgeber, der eine Rezession vorhersagte und sagte, dass "es eine Menge Dampf brauchen wird, um den Dampf aus der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt zu nehmen und die Inflation zurückzuholen".

  • Können Staatsanleihen Marktentwicklungen vorhersagen?
  • Hier gibt es ein großes Ausrufezeichen, das darauf hinweist, dass, wenn die Fed die Zinssätze nicht richtig anpasst, die ganze Situation außer Kontrolle gerät und es sehr schnell zu einem Crash kommen wird, und dasselbe gilt für eine übermäßige Inflation. Gelingt es der Fed, dies für das gesamte Jahr 2022-2023 zu korrigieren?
  • Schenken Sie der Meinung von Gundlach Gewicht? Schließlich hat er viel Erfahrung und kann uns die Entwicklung und Geschichte der Anleihen näher bringen.
  • Ich will Sie nicht in Panik versetzen, sondern nur auf einen weiteren potenziellen Indikator hinweisen, der Sie vor dem Markt auf der Hut sein lässt. Oder wie würden Sie reagieren, wenn es zu einer Rezession käme? Verfügen Sie über eine Strategie für diesen Fall?

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet