S&P 500 ^GSPC
5,061.82
-1.20%
Tesla TSLA
$161.48
-5.59%
Nvidia NVDA
$860.01
-2.48%
Meta META
$500.23
-2.28%
Apple AAPL
$172.69
-2.19%
Microsoft MSFT
$413.64
-1.96%
Alphabet GOOG
$156.33
-1.80%
Amazon AMZN
$183.62
-1.35%

Ein aufregender neuer Börsengang, der im September an die New Yorker Börse kommen könnte.

Alex Geissler
9. 8. 2023
3 min read

ARM Holdings, ein im Vereinigten Königreich ansässiges Computertechnologieunternehmen, gehört seit 2016 vollständig zur Softbank-Gruppe.

Die 1981 gegründete japanische multinationale HoldinggesellschaftSoftBank mit Hauptsitz in Tokio hat eine recht interessante Erfolgsbilanz. Sie ist Eigentümerin von ARM Holdings, Fortress Investment Group, Boston Dynamics und besitzt außerdem Anteile an der Alibaba Group, Uber, Didi Chuxing und anderen.

Und nun zu ARM, das im September an die New Yorker Börse gehen will und hofft, eine Rekordsumme von 10 Mrd. USD aufzubringen. Das Unternehmen wurde 1990 von Acorn Computers, Apple Computer und VLSI Technology gegründet, um die RISC-Prozessoren von ARM zu entwickeln, die zunächst in den Archimedes-Computern von Acorn eingesetzt wurden und heute hauptsächlich in Mobiltelefonen und eingebetteten Systemen verwendet werden.

ARM war einst einer der wichtigsten Akteure auf dem Gebiet der Mobiltelefonprozessoren, denn 98 % der 2007 verkauften Mobiltelefone enthielten mindestens einen ARM-Prozessor. Das Geschäft wird immer noch fortgeführt.

SoftBank, das den ehemaligen Blue-Chip im Jahr 2016 gekauft hat, hofft, nach dem Börsengang von Arm im September bis zu 10 Milliarden Dollar in Aktien des Mikrochip-Designers zu sammeln - ein Rekordbetrag für ein britisches Unternehmen.

Branchenquellen zufolge hat sich SoftBank an eine Reihe von Kunden gewandt, um deren Interesse an einer Investition zu ermitteln. Reuters berichtete zuerst über das Interesse von Amazon, wobei alle Kunden, einschließlich Apple, Samsung und die Google-Muttergesellschaft Alphabet, angesprochen worden sein sollen.

Amazon $AMZN-1.3% erwägt demnach, ein Großaktionär von ARM zu werden, was die Bedeutung der Halbleitertechnologie für den Online-Händler, dessen schnell wachsende Internet-Infrastruktur-Sparte, Amazon Web Services, sich als äußerst profitabel erwiesen hat, nur noch verstärken würde. Bis zu diesem Zeitpunkt stützte sich das Unternehmen weitgehend auf die Technologie des Intel-Konkurrenten Arm.

Michael Dimelow, ein ehemaliger Arm-Mitarbeiter und Investor bei Bloc Ventures, sagte, Amazon sei "der größte Nutzer und Großhändler von Computern auf dem Planeten, die größtenteils auf Intel basieren".

Er sagte, die Datenzentren von Amazon seien derzeit "größtenteils Intel-basiert... wenn sie also 50:50 auf Arm und Intel umsteigen - dann gewinnt Arm ".

Er fuhr fort, dass die Investition es Amazon ermöglichen wird,"zu gewinnen, indem es Arm mehr Geld einbringt", während "Arm gewinnen wird, indem es Amazon als Hauptkunden hat".

Am Dienstag hat ARM jedoch bekannt gegeben, dass seine Einnahmen und Gewinne im Vorfeld der Börsennotierung aufgrund einer Verlangsamung des Mikrochipsektors gesunken sind. Eine Angebotsschwemme nach der Pandemie führte zu einem Rückgang der Nachfrage nach neuen Halbleitern, was sich auf den Umsatz des Unternehmens auswirkte. Der Umsatz für die drei Monate, die im Juni endeten, fiel um 10,8 Prozent auf 619 Millionen Dollar und rutschte in die roten Zahlen, nachdem im gleichen Zeitraum des Vorjahres noch ein Gewinn erzielt worden war. Die weltweiten Lieferungen von Halbleitern, einschließlich der Arm-Technologie, gingen im Quartal um 6,4 Prozent zurück.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.