S&P 500 ^GSPC 5,071.63 +0.02%
Tesla TSLA $162.13 +12.06%
Nvidia NVDA $796.77 -3.33%
Amazon AMZN $176.59 -1.64%
Apple AAPL $169.02 +1.27%
Alphabet GOOG $161.10 +0.74%
Meta META $493.50 -0.52%
Microsoft MSFT $409.06 +0.37%

Der dänische Schmuckhändler Pandora hat seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2023 veröffentlicht: Ebit und organischer Umsatz übertrafen die Erwartungen, und das Unternehmen hob seine Prognose für den organischen Umsatz an. Das Unternehmen beschloss außerdem, seinen Vertrieb von Labordiamanten auf die USA, Großbritannien und Kanada auszuweiten.

2Q-Ergebnisse

Der organische Umsatz stieg um 5 % gegenüber einer Schätzung von 3,06 %. Pandora erzielte ein Ebitda von 1,69 Mrd. DKK gegenüber einer Schätzung von 1,7 Mrd. DKK. Die Bruttomarge setzte ihren Aufwärtstrend fort und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 170 Basispunkte auf 78,1%. Die EBIT-Marge sank im Jahresvergleich um 190 Basispunkte auf 20,2 %, wie vom Unternehmen erwartet. Dieser Rückgang spiegelt die geplanten Investitionen in das Wachstum wider.

Umsatzerlöse nach Regionen

Den Ergebnissen zufolge entfiel auf die Region USA mit 1,83 Mrd. DKK der größte Anteil am Umsatz des Unternehmens. An zweiter Stelle lag Großbritannien mit einem Umsatz von 656 Mio. DKK. 2.000 DKK. Es folgte Italien mit 584 Mio. DKK. Deutschland mit einem Umsatz von 295 Mio. USD. 295 USD.

Pandora - Umsatz nach Regionen

Erhöhter Ausblick für den organischen Umsatz

Pandora erhöhte seine Prognose für den organischen Umsatz auf eine Spanne von 2% bis 5% gegenüber einer Analystenschätzung von 3,08%.

Pandora erwartet weiterhin eine EBIT-Marge von 25% im Jahr 2023 gegenüber einer Analystenschätzung von 25,6%.

CEO-Erklärung

"Wir freuen uns über ein weiteres solides Quartal in einer Zeit der makroökonomischen Unsicherheit. Wir haben konsequent gezeigt, dass die Grundlagen unserer Phoenix-Strategie positive Ergebnisse liefern. Wir werden unsere strategische Initiative im 2. Halbjahr und darüber hinaus weiter umsetzen. Dazu gehören die Erweiterung unseres Diamantensortiments und die laufende Einführung unseres neuen Ladenkonzepts EVOKE 2.0. Mit einer soliden Leistung erwarten wir ein weiteres Jahr mit einem positiven organischen Umsatzwachstum", sagte Alexander Lacik, Präsident und CEO von Pandora.

Labor-Diamanten

Das Unternehmen wird noch in diesem Jahr mit dem Verkauf synthetischer Diamanten in Mexiko, Brasilien und Australien beginnen. Pandora verkauft bereits Labordiamanten in den USA, Großbritannien und Kanada mit einem Preis von bis zu 4.450 Dollar für zwei Karat schwere Diamantringe. Das Unternehmen verwendet erneuerbare Energien und recyceltes Gold und Silber für die Herstellung der Diamanten, was den CO2-Fußabdruck des Produkts erheblich reduziert. Ein einkarätiger Diamantring aus Gold hat einen ähnlichen CO2-Fußabdruck wie ein Paar Jeans.

Empfehlungen der Analysten

Piral Dadhania von RBC Capital Markets, mit einer "Underperform"-Empfehlung, sagt, dass Pandora bessere Ergebnisse als erwartet erzielt hat, wobei Umsatz und Bruttomarge über den Prognosen liegen.

Frederick Wild von Jefferies ist der Meinung, dass Pandora den komplizierten US-Markt überraschend gut meistert und empfiehlt die Aktie zu halten.

Pandora-Aktien

Die Aktien des Schmuckherstellers Pandora werden hauptsächlich in Dänemark gehandelt. Die Aktie wird auch in Frankfurt unter dem Kürzel 3P7 gehandelt. An der amerikanischen Börse werden die Depositary Receipts von Pandora unter dem Kürzel PANDY gehandelt, und ein ADR entspricht einem Viertel einer Aktie.


Eine Luxusmarke und teure Waren sind einfach ein großartiges Geschäft, und das bestätigt nicht nur Pandora.

Ich stimme dem voll und ganz zu, das bestätigt mir zum Beispiel LVMH, das langfristig eine meiner besten Anlagen ist.

Synthetische Diamanten... das ist schrecklich! Er verliert den ganzen Charme eines natürlichen Diamanten... warum in aller Welt sollte ihn jemand kaufen? :-D

Und der Preis....

Also ist der Preis an sich schon absurd... Für mich ist ein synthetischer Diamant keinen einzigen $ wert... Ich verstehe es einfach nicht... Ich habe lieber keinen, als mit etwas zu spielen :)

Ich bin auch kein Fan von Kunststoffen, aber die Leute kaufen sie gerne.