S&P 500 ^GSPC
5,022.21
-0.58%
Nvidia NVDA
$840.35
-3.87%
Meta META
$494.17
-1.12%
Amazon AMZN
$181.28
-1.11%
Tesla TSLA
$155.45
-1.06%
Apple AAPL
$168.00
-0.81%
Microsoft MSFT
$411.84
-0.66%
Alphabet GOOG
$156.88
+0.56%

Der Eigentümer von Zara, Inditex, übertraf am Mittwoch die Erwartungen und steigerte seinen Halbjahresgewinn um 40 %, obwohl das weltweit größte Fast-Fashion-Unternehmen das Tempo der Preiserhöhungen verlangsamte.

Inditex hat seinen Vorsprung vor dem schwedischen Konkurrenten H&M in diesem Jahr dank der schnelleren Lieferung von Mode von nahegelegenen Lieferanten zu Preisen, die es dem Unternehmen ermöglichen, den Inflationsdruck zu bewältigen, ausgebaut.

Das Unternehmen verzeichnete in den sechs Monaten bis zum 31. Juli einen Nettogewinn von 2,5 Mrd. Euro (2,7 Mrd. USD) und übertraf damit die Marktschätzung von 2,38 Mrd. Euro, wie die LSEG mitteilte.

Die Aktien des Unternehmens fielen jedoch im frühen Handel in Madrid um 1,5 %, da die Anleger nach einem Anstieg von 58 % im vergangenen Jahr Gewinne verbuchten.

"Angesichts der jüngsten Ergebnisse fragen sich viele Anleger, wie lange diese Stärke noch anhalten kann", sagte William Woods, Analyst bei Bernstein.



Die meisten Analysten gehen davon aus, dass die starke Finanzlage von Inditex es dem Unternehmen ermöglichen wird, die Preise angesichts der nachlassenden Nachfrage und der niedrigeren Inflation stabil zu halten oder sogar zu senken.

Das Flaggschiff der Einzelhandelskette Zara plant eine weitere Expansion von Geschäften in den Vereinigten Staaten, einem Markt, der vor zwei Jahren zum größten Markt von Inditex nach Spanien wurde.

Der Umsatz von Inditex stieg um 13,5 % auf 16,9 Milliarden Euro und die Bruttomarge erreichte 58,2 %.

Die Gruppe, zu der auch Bershka, Pull & Bear und andere Marken gehören, teilte mit, dass der Umsatz bei konstanten Wechselkursen im Zeitraum vom 1. August bis zum 11. September um 14% höher war als vor einem Jahr, was zeigt, dass der Schwung der Sommerverkäufe anhält, wenn die Herbstkollektionen eintreffen.

"Ich erwarte, dass sich das Preiswachstum im nächsten Jahr abschwächen wird", sagte RBC-Analyst Richard Chamberlain und fügte hinzu, dass die Ergebnisse seine Erwartungen übertroffen haben.

Da ein großer Teil der Kosten in Euro anfällt, erwartet Inditex, dass sich die Währungen in diesem Jahr mit -3,5 % stärker auf den Umsatz auswirken werden als die zuvor erwarteten -2,5 %.

Wachstumschancen
Das Unternehmen behielt seinen Ausblick unverändert bei und sagte, dass es "weiterhin starke Wachstumschancen" sieht, da es derzeit in den 213 Ländern, in denen es präsent ist, einen geringen Marktanteil hat.

Inditex war einer der ersten Modehändler, der Anfang letzten Jahres als Reaktion auf die stark gestiegene Inflation die Preise erhöhte. Seine höhere und vielfältigere Preisstrategie außerhalb seines Heimatmarktes Spanien verhalf dem Unternehmen zu Rekordmargen.

Analysten der Bank of America und der Royal Bank of Canada wetten darauf, dass Inditex besser als seine Konkurrenten positioniert ist, um mit stabilen Preisen zu konkurrieren und diese im nächsten Jahr sogar zu senken, um sein globales Wachstum bei nachlassender Inflation fortzusetzen.

Weltweit verringerte Inditex im zweiten Quartal die Zahl seiner Geschäfte von 5.801 auf 5.745, was zeigt, wie es dem Einzelhändler gelingt, den Umsatz zu steigern und gleichzeitig die Fläche zu verringern.

Zara hat versucht, anspruchsvollere Kunden anzulocken, indem es seine Marke mit Luxus und nicht mit Fast Fashion assoziiert. Letzte Woche brachte das Unternehmen eine Kollektion mit dem berühmten Modefotografen Steven Meisel auf den Markt, und Supermodels wie Linda Evangelista waren in der Kampagne zu sehen.

Seit Juli hat Inditex in seinen Geschäften wieder Diebstahlsicherungen eingeführt und in seinen Herbst- und Winterkollektionen die Etiketten durch Chips ersetzt, die in die Kleidungsstücke eingenäht sind, so das Unternehmen gegenüber Reuters.

Die Umstellung auf ein System mit sanften Alarmen soll die Abfertigungszeiten um bis zu 50 % verkürzen, obwohl bisher nur eine kleine Anzahl von Artikeln damit ausgestattet ist.


Modeaktien sind sehr interessant. In den letzten Jahren haben wir gesehen, wie sich Luxusgüter trotz sehr schwieriger Wirtschaftszyklen behaupten konnten.

Ich glaube, dass Luxusgüter immer gefragt sein werden, und deshalb mag ich solche Unternehmen.

Ich kann dem nur zustimmen👍