S&P 500 ^GSPC
5,110.69
-1.70%
Nvidia NVDA
$883.73
-2.48%
Meta META
$510.90
-2.34%
Tesla TSLA
$170.75
-2.20%
Amazon AMZN
$185.26
-2.01%
Microsoft MSFT
$420.20
-1.81%
Alphabet GOOG
$158.77
-1.26%
Apple AAPL
$175.51
+0.27%

In dieser Woche richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die US-Notenbank, die über die weitere Entwicklung der US-Geldpolitik entscheiden wird. Auf dem alten Kontinent wird der VPI-Index in der Eurozone oder der PMI-Index in Deutschland veröffentlicht werden. Von den inländischen Indikatoren wurde am Montagmorgen der PPI-Index veröffentlicht.

Fed-Sitzung

Am Mittwoch tritt die US-Notenbank zusammen, um über die künftige Zinsentwicklung in den Vereinigten Staaten zu entscheiden. Derzeit geht der Markt davon aus, dass die Zinssätze auf dem derzeitigen Niveau von 5,5 % bleiben werden. Die Analysten der Finanzhäuser rechnen jedoch mit mindestens einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte bis Ende 2023.

Verbraucherpreisindex der Eurozone

Die endgültigen VPI-Werte für August in der Eurozone werden am Dienstag bekannt gegeben. Der Markt rechnet nun mit einem harmonisierten Verbraucherpreisindex von 5,3 %, der vor allem durch steigende Kraftstoffpreise getrieben werden dürfte. Die Kerninflation, die für die Zentralbanker ein wichtigerer Indikator für geldpolitische Entscheidungen ist, wird voraussichtlich von 5,5 % im Juli auf 5,3 % sinken. Laut Bloomberg ist die EZB möglicherweise am Ende ihrer geldpolitischen Straffung angelangt.

PMI der Eurozone

Am Freitag werden die vorläufigen September-PMI-Werte für die Eurozone veröffentlicht. Bloomberg zufolge wird der zusammengesetzte PMI-Index einen Hinweis darauf geben, ob die Region eine harte Landung" erleben wird. Der zusammengesetzte Index erreichte im Juli 48,6 Mrd. Im August wurde ein Wert von 46,7 Mrd. gemeldet, der nun auf 46,6 Mrd. geschätzt wird.

Neue und anhaltende Anträge auf Arbeitslosenunterstützung

Der Markt rechnet für diese Woche mit 225 000 neuen Anträgen auf Arbeitslosenunterstützung. Bloomberg zufolge beginnt sich der Arbeitsmarkt abzukühlen, und die Unternehmen kündigen Entlassungen an, insbesondere in der Finanzdienstleistungs- und Informationsbranche.

PPI in der Tschechischen Republik

Der PPI für August wurde am Montagmorgen veröffentlicht. Der Index stieg im Jahresvergleich um 1,8 % gegenüber den Erwartungen eines Anstiegs um 1,5 %. Vladimír Klimeš, Leiter der Abteilung für Industriepreise und Außenhandelsstatistik des tschechischen Statistikamtes, kommentierte die August-Indexwerte wie folgt. Die Preise in der Landwirtschaft sind den vierten Monat in Folge gesunken, dieses Mal um mehr als 16 % gegenüber dem Vorjahr. Die Preise für Bauarbeiten stiegen um schätzungsweise fast 4 % gegenüber dem Vorjahr und die Preise für marktbestimmte Dienstleistungen für Unternehmen stiegen um mehr als 5 %."



Es kann sein, dass wir eine kurze Abschwächung des Dollars erleben, beim letzten Mal konnte ich die Krone zu einem guten Kurs handeln.

Ein guter Kurs sollte immer genommen werden👍Wir werden sehen, wohin das die Märkte führt. Ich gebe zu, dass es mir nichts ausmachen würde, wenn wir ein wenig nach unten gehen :)

Einverstanden, wer mag nicht gefütterte Rabatte? :)

Ich stimme zu.

Ich werde mich darauf konzentrieren, da ich gerne mit Währungen spiele :D