S&P 500 ^GSPC
5,137.08
+0.80%
Nvidia NVDA
$822.79
+4.00%
Meta META
$502.30
+2.48%
Alphabet GOOG
$138.10
-1.20%
Amazon AMZN
$178.22
+0.83%
Apple AAPL
$179.63
-0.62%
Microsoft MSFT
$415.50
+0.45%
Tesla TSLA
$202.64
+0.38%

Powell drängt Fed-Ökonomen zur Flexibilität

Jerome Powell - wird heute und morgen auf der Centennial Conference of the Division of Research and Statistics in Washington, D.C. mehrere Reden und Anmerkungen halten.

"Intellektuelle Strenge muss mit Flexibilität und Agilität kombiniert werden", sagte Powell in seiner Eröffnungsrede auf einer Konferenz zum 100-jährigen Bestehen der Abteilung für Forschung und Statistik des Fed Board of Governors. Jerome Powell sagte, die Zentralbank müsse bereit sein, über die komplexen mathematischen Simulationen hinauszudenken, die sie traditionell für Wirtschaftsprognosen verwendet hat. Daher forderte er die Ökonomen der Fed auf, bei den Prognosemethoden flexibel zu sein.

"Selbst mit den ausgefeiltesten Modellen und selbst in relativ ruhigen Zeiten überrascht uns die Wirtschaft oft", sagte Powell. "Aber unsere Wirtschaft ist flexibel und dynamisch und manchmal unvorhersehbaren Schocks ausgesetzt, wie etwa einer globalen Finanzkrise oder einer Pandemie. In solchen Fällen müssen die Prognostiker außerhalb der Modelle denken".

Der Fed-Vorsitzende äußerte sich in seinen Ausführungen nicht zu den Aussichten für die Geldpolitik oder die Wirtschaft. ...klassisch, wie sonst sollte man die Märkte angespannt lassen... 😂

Es wurde weiter davon gesprochen, dass die Prognosen für die Fed eine schwierige Aufgabe in einer Wirtschaft nach einer Pandemie seien.

Die Fed-Mitarbeiter bezeichneten den Ausbruch der Inflation für den größten Teil des Jahres 2021 weiterhin als "vorübergehend", bevor sie sich 2022 weiter beschleunigte und im Juni desselben Jahres eine jährliche Spitzenrate von 7,1 % erreichte.

Nach einer Reihe von Bankenzusammenbrüchen im März 2023 sagt der Stab eine "milde Rezession" voraus, die im Laufe des Jahres beginnen soll, bevor er diese Forderung einige Monate später zurücknimmt. Die Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,1 % in der Nähe ihres langfristigen Trends und wuchs dann im dritten Quartal mit einer Rate von 4,9 %.

Fed-Prognostiker machen diese Arbeit auf der größten Bühne und mit dem höchsten Einsatz, weil sie wissen, dass die Wirtschaft uns sehr oft überrascht", sagte Powell und fügte hinzu, dass die Arbeit eine große Dosis Mut und Demut" erfordert.

Die Beamten treffen sich das nächste Mal am 12. und 13. Dezember und werden vor der Sitzung neue Berichte über Einzelhandelsumsätze, Neueinstellungen und Inflation erhalten. Die Futures-Märkte rechnen kaum mit einer Zinserhöhung und gehen davon aus, dass das derzeitige Leitzinsniveau der Fed - 5,25 % bis 5,5 % - den Höhepunkt des Straffungszyklus markieren wird.

Die $^GSPC+0.8% $^NDX-Indizes+1.4% bleiben heute nach dieser Aktion ruhig. 😊


Vielleicht wird es also eine Korrektur geben.

Wir werden sehen, denn obwohl mir das Wachstum gefällt, denke ich, dass ich eine Korrektur verkraften könnte, solange es noch etwas zu kaufen gibt. Aber im Moment nähern wir uns dem ATH, es wird also interessant sein, ob wir es erreichen oder sogar übertreffen. 😁

Wir werden sehen:D

Es stört mich überhaupt nicht, dass die Märkte angespannt sind. Ich würde eine kleine Korrektur begrüßen. Außerdem befinden sich die meisten Majors im Moment an Widerständen. Ein kleiner Rücksetzer wäre schön. 😉

Einverstanden Kumpel, ich würde es auch so sehen, denn jetzt sind die Preise einfach gestiegen und es gibt nicht viel von den großen Firmen zu kaufen. 😊

Aber Sie können es ausschreiben. Ich bin diese Woche eher kurz angebunden. Morgen gibt es wieder einen Beitrag, der diese Woche in Optionen zusammenfasst. 😉