S&P 500 ^GSPC
5,022.21
-0.58%
Nvidia NVDA
$840.35
-3.87%
Meta META
$494.17
-1.12%
Amazon AMZN
$181.28
-1.11%
Tesla TSLA
$155.45
-1.06%
Apple AAPL
$168.00
-0.81%
Microsoft MSFT
$411.84
-0.66%
Alphabet GOOG
$156.88
+0.56%

BlackRock und seine Aktionen ... $BLK+0.5%

Freunde, lasst uns eine kleine Meinung zu diesem Unternehmen haben. Wir alle kennen es wahrscheinlich, es ist ein Riese unter seinesgleichen, und während wir hauptsächlich und nur ein Aktienportal sind, können und werden meiner Meinung nach zukünftige Schritte zur Verbindung mit der Kryptowelt und ETF-Pläne einen großen Einfluss auf dieses Unternehmen haben.

In einem strategischen Schritt, der einen bedeutenden Schritt in der sich entwickelnden Kryptowährungs-Investitionslandschaft darstellt, hat der geplante börsengehandelte Fonds (ETF) von BlackRock einen entscheidenden Schritt getan. Die Einreichung des "IBIT"-Symbols in einer geänderten S-1-Einreichung bei der Securities and Exchange Commission (SEC) am Montag unterstreicht die Absicht des Unternehmens, in den wachsenden Kryptowährungsmarkt einzutreten.

Diese Einreichung war keine reine Formalität, sondern eine wichtige Entwicklung, die den integralen Mechanismus der Fondserstellung und -rücknahme in den Fokus rückte. Bezeichnenderweise schlägt die jüngste Überarbeitung ein "Cash-Return-Modell" vor, über das Analysten und Branchenexperten spekuliert haben. "Der Trust gibt laufend Baskets aus und nimmt sie zurück", heißt es in dem Dokument, das den wichtigsten operativen Prozess beschreibt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Transaktionen, die in erster Linie auf Bargeld basieren. Es besteht jedoch ein interessanter Spielraum für einen Rücknahmeprozess in Form von Sachleistungen, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung, ein Punkt, der ein gewisses Maß an Flexibilität im operativen Rahmen des ETFs bewahrt. Die offensichtliche Entscheidung von BlackRock $BLK+0.5% für ein bargeldbasiertes Rücknahmemodell ist im Kontext der laufenden Überlegungen ein guter Schritt, der möglicherweise eine Zwischenlösung signalisiert und gleichzeitig die Tür für ein "Sachrücknahmemodell" offen lässt. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen - Bargeld und Sachwerte - liegt im Portfoliomanagement und in der Behandlung von Bitcoins begründet. BlackRock strebt Flexibilität bei der Vermögensverwaltung innerhalb der ETFs an. Die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) scheint sich jedoch für das Bargeldmodell zu entscheiden, das den sofortigen Verkauf von Bitcoin-Beständen bei einer Rücknahmeanforderung vorsieht, ein Verfahren, das eher konventionellen Geschäftspraktiken entspricht.

BLK
$753.79 $4.12 +0.55%
1 Day
+0.01%
5 Days
+2.35%
1 Month
+4.49%
6 Months
+20.16%
YTD
+3.76%
1 Year
+23.08%
5 Years
+96.22%
Max.
+5,776.86%

BlackRocks Umstellung auf ein Bargeld-Rücknahmemodell noch vor Weihnachten wird als proaktiver Schritt zur Rationalisierung der Abläufe gesehen, der die Absicht zeigt, die regulatorischen Präferenzen zu erfüllen und gleichzeitig Raum für mögliche Anpassungen in der Zukunft zu lassen.

Wie sehen Sie diese Umstellung? 😊 Ich besitze die Aktie und habe derzeit ein schönes Plus von etwa 26 %, und das Unternehmen ist noch weit von seinen Höchstständen entfernt. Ich persönlich sehe das als ein Plus. Ich bin ein Aktienanleger, aber Kryptowährungen sind da, und ich glaube, dass sich digitale Vermögenswerte weiterentwickeln werden. Auf der anderen Seite gibt es immer noch viele Unbekannte und viele Projekte, die tödlich enden, also hoffe ich, dass sie es richtig anpacken und es ihnen nicht schadet. 😊


BLK allein hat bzw. wird keinen großen Einfluss auf BTC haben, denn neben BLK gibt es noch etwa 10 andere Fonds, die an Spot-ETFs interessiert sind. Sie haben eine starke Marke, aber jeder vernünftige Mensch wird sich an der TER orientieren, weil es keine weiteren Unterschiede geben wird. Die Verwahrung wird ihnen allen von Coinbase zur Verfügung gestellt, und die Art der Rücknahme deutet für mich darauf hin, dass sie dem Einzelhandel so viel "physischen BTC" wie möglich entziehen wollen, um seine tatsächliche Verwendung als Geld zu begrenzen.

Wir haben schon seit einiger Zeit Futures, sogar mit Pakha, also haben wir nur einen Ring, um mehr Derivate zu schaffen, um die begrenzte Menge an BTC, die in Umlauf gebracht wird, "künstlich" aufzublähen.

Bald könnten wir einen Versuch sehen, "nicht gehostete Krypto-Wallets" zu verbieten, und, wenn es dazu kommt, übermäßige Besteuerung, Steuern auf nicht realisierte Gewinne und ähnlichen Unfug.

Diese Mittel mögen BTC helfen, seine Legitimität zu erhöhen, aber ich denke, wir könnten auch ohne sie auskommen, und am Ende könnten sie dem Sektor sogar schaden.

Ich bin auch besorgt, wie Sie schreiben, dass einige Pfusch könnte $BLK+0.5% auf der anderen Seite auch schaden, wie Sie angeben, haben sie x andere Top-Fonds. Ich glaube nicht, dass es den Preis von BTC beeinflussen wird, aber wenn BTC steigt, könnte es sogar mehr Gewinne zu BLK nein bringen, weil dieser ETF sicherlich nicht kostenlos sein wird.

Ich schätze, wir verstehen nicht, welche Art von BTC-Schlamassel BLK schaden könnte? Ich schreibe über 10 oder so Fonds, von denen alle wahrscheinlich grünes Licht für diesen ETF als BLK bekommen.

Wenn es Interesse an diesen Spot-ETFs gibt, dann wird der Kauf all dieser Fonds eine große Auswirkung auf den Preis von BTC haben, zumal es nach der Halbierung nur noch die Hälfte des Angebots an neuen BTC geben wird. Sie werden keinen Einfluss auf den Code und die Rendite haben.

Wenn in ein paar Monaten 10-12 neue Akteure in diesen Sektor einsteigen, erwarte ich eine TER von etwa 0,5-0,8 %, leider weiß ich nicht, wie viel Geld 10-20 Milliarden einbringen können? Wenn Ishares vielleicht 5 Mrd. hat, sind das zusätzliche Gewinne, aber nichts Wesentliches.

Nun, es hängt davon ab, wie die SEC entscheidet, was ich für ziemlich konservativ halte, aber ich erkenne an, dass dieser Schritt von BlackRock die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ihr ETF genehmigt wird. Wenn das der Fall ist, dann würde Bitcoin im Jahr 2024 sehr wahrscheinlich stark ansteigen🤔 Das Problem, das ich sehe, ist, dass es wahrscheinlich schon ziemlich eingepreist ist, und ansonsten besteht das Risiko eines starken Rückgangs. Nun, wir stehen an einem Scheideweg und es wird nicht vor Ende Januar klar sein.

Einverstanden, ich denke auch, dass wir sehen, dass in den Preis jetzt und die mögliche Missbilligung könnte ziemlich hart fallen. BTC wird sich nächstes Jahr halbieren, also wird es so oder so nach oben gehen und wir werden sehen, wie die SEC damit umgeht 😊.