S&P 500 ^GSPC
5,069.82
-0.16%
Alphabet GOOG
$137.43
-1.91%
Nvidia NVDA
$776.63
-1.32%
Tesla TSLA
$202.04
+1.16%
Apple AAPL
$181.42
-0.66%
Meta META
$484.02
-0.62%
Amazon AMZN
$173.16
-0.22%
Microsoft MSFT
$407.72
+0.06%

Zentralbanken und Anpassung der Erwartungen

Die Zentralbanker versuchen, die Markterwartungen für Zinssenkungen im Jahr 2024 zu dämpfen. Die Federal Reserve und die Europäische Zentralbank betonen, dass bei der Anpassung an die Markterwartungen Vorsicht geboten ist.

Geldmarkterwartungen:

Die Geldmärkte erwarten nach wie vor eine Zinssenkung der Federal Reserve im Mai, und die erste Lockerung durch die Europäische Zentralbank wird voraussichtlich im April erfolgen. Trotz der Bemühungen der Zentralbanken, eine "restriktive" Politik beizubehalten, gibt es angesichts der Diskrepanz zwischen den aktuellen und den langfristigen "neutralen" Zinssätzen Spielraum für eine Senkung der Leitzinsen.

Inflationsdruck und Zurückhaltung der Zentralbanken:

Die Zentralbanken bleiben angesichts des Inflationsdrucks und der Unterbrechung der Versorgungskette vorsichtig, was ihre Entscheidungen beeinflussen könnte. Die Marktteilnehmer erwarten, dass die Europäische Zentralbank auf das schwache Wachstum im Euroraum mit einer Zinssenkung im April und weiteren Lockerungen in diesem Jahr reagieren wird.

Ich bin gespannt, welche Prozentsätze wir in nächster Zeit sehen werden oder nicht, was meinen Sie?


Die Zinssätze dürften in diesem Jahr auf jeden Fall zu sinken beginnen. Es kommt darauf an, wie schnell die geldpolitische Lockerung erfolgen wird. Meiner Meinung nach wird vor allem die US-Notenbank (Fed) dies langsam und behutsam tun. Aber wir müssen trotzdem auf der Hut sein und alles genau beobachten, denn in der Vergangenheit waren es die Zinssenkungen, die am Anfang des letztendlichen Marktabschwungs standen.

Sehr schön beschrieben.