S&P 500 ^GSPC 5,308.13 +0.09%
Nvidia NVDA $947.80 +2.49%
Tesla TSLA $174.95 -1.41%
Microsoft MSFT $425.34 +1.22%
Alphabet GOOG $178.46 +0.66%
Meta META $468.84 -0.65%
Amazon AMZN $183.54 -0.63%
Apple AAPL $191.04 +0.62%

Dieses Lieblingsunternehmen von Warren Buffett bietet nach einem Rückgang von 90 % eine interessante Gelegenheit

StoneCo $STNE+1.5% ist eine der Investitionen von Warren Buffett, die ihm zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Wertsteigerung von über 400 % einbrachte. Heute ist dieser brutale Wertzuwachs wieder verschwunden, und das Unternehmen liegt sogar 90 % unter seinem ATH. Ist diese Aktie nach einem so starken Rückgang ein Schnäppchen?

Der aktuelle Kurs liegt bei 9,7 $ pro Aktie, was deutlich besser ist als die 92 $, die das Unternehmen am ATH notierte.

Der vielleicht am häufigsten zitierte Ratschlag von Buffett lautet, dass es sich auszahlt, "ängstlich zu sein, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind". Ich stimme diesem Zitat voll und ganz zu, aber kann es auch auf die StoneCo-Aktie $STNE+1.5% angewendet werden?

Angesichts der Ungewissheit, die den Markt in letzter Zeit erschüttert hat, gibt es keinen Mangel an Unternehmen, deren Bewertungen gegenüber früheren Höchstständen stark gesunken sind. Ein Unternehmen im Portfolio von Berkshire Hathaway sticht jedoch in letzter Zeit besonders hervor.

  • Warum sieht diese Warren-Buffett-Aktie mit den schlechtesten Ergebnissen seit Anfang 2021 jetzt eigentlich wie ein kluger Kauf aus?

Der größte Flop vonStoneCo Berkshire?

StoneCo $STNE+1.5% ist ein brasilianisches Fintech-Unternehmen, das Zahlungs- und Kreditverarbeitungsdienste vor allem für Händler anbietet. Während das Unternehmen nach seinem Börsengang im Jahr 2018 erfolgreich war, haben sich die Bedingungen seit Anfang letzten Jahres dramatisch verändert. Die Aktie musste aufgrund einer Kombination aus Inflation, anderen makroökonomischen Hürden und von der brasilianischen Regierung eingeführten regulatorischen Änderungen, die das Kreditgeschäft des Unternehmens im Wesentlichen zerstörten, eine Niederlage hinnehmen.

Der Aktienkurs von StoneCo $STNE+1.5% ist seit seinem Höchststand um etwa 90 % gefallen, und das Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Die nachstehende Grafik zeigt das Altkreditportfolio der StoneCo und seinen geschätzten beizulegenden Zeitwert in brasilianischen Reals vom ersten Quartal 2021 bis zum ersten Monat des laufenden Geschäftsjahres.

Das Unternehmen zeigt deutliche Verbesserungsaktivitäten.

StoneCo $STNE+1.5% konnte einige notleidende Teile seines Kreditportfolios veräußern, aber die Geschäftsleitung schätzt, dass immer noch mehr als die Hälfte seines Altportfolios notleidend ist. Aufgrund neuer gesetzlicher Vorschriften hat das Unternehmen die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen eingestellt und könnte am Ende mit Krediten im Wert von rund 450 Millionen brasilianischen Real (etwa 90 Millionen US-Dollar) dastehen, die letztendlich ausfallen werden.

Am Boden, aber nicht draußen

Das Kreditsegment von StoneCo $STNE+1.5% ist in schlechter Verfassung. Auf der anderen Seite gewinnt das Zahlungsabwicklungsgeschäft weiterhin neue Partner und steigert das Gesamtzahlungsvolumen (TPV) auf ermutigende Weise.

Gute Nachrichten für die Zukunft?

Obwohl StoneCo $STNE+1.5% durch das brasilianische Coronavirus-Anreizprogramm immer noch einen kleinen Schub im Zahlungsvolumen erhält, ist das TPV im vergangenen Jahr insgesamt mit einer beeindruckenden Rate gewachsen, und das Wachstum sieht sogar noch beeindruckender aus, wenn man den Beitrag dieses Programms herausrechnet. Darüber hinaus hat sich die Gesamtzahl der aktiven Kunden in seinem Zahlungsverarbeitungssystem im vierten Quartal des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht.

Mit der Übernahme von Linx hat das Unternehmen auch im Bereich der Unternehmens- und HR-Software Fuß gefasst. Die Umsätze von Linx stiegen im vierten Quartal um 17,7 % im Vergleich zum Vorjahr, und die Umsätze aus Software-Services außerhalb dieser Einheit wuchsen um etwa 82 %. Durch eine Kombination aus Synergien mit der Finanzplattform Stone, der Integration anderer Software-Services mit Linx und einer erhöhten Disziplin beim Kostenmanagement erwartet das Unternehmen, dass die Margen im Software-Segment in diesem Jahr deutlich steigen.

Das Kreditgeschäft von StoneCo (TPV) ist eindeutig in keinem guten Zustand, und das Unternehmen ist auf dem besten Weg zu einer erheblichen Abschreibung notleidender Kredite. Andererseits haben die Segmente Zahlungsverarbeitung und Unternehmenssoftware nach wie vor ein starkes Wachstumspotenzial, und die Aktie des Unternehmens scheint derzeit angemessen bewertet zu sein.

StoneCo ist jetzt günstig und könnte von großen Trends profitieren

Brasilien ist das bevölkerungsreichste Land und die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas mit rund 215 Millionen Einwohnern. Obwohl Brasilien in den letzten Jahren einen rasanten Anstieg der Akzeptanz des elektronischen Geschäftsverkehrs und der Karten- und Mobilzahlungen zu verzeichnen hat, befindet sich die allgemeine Verbreitung dieser Dienste im Vergleich zu den USA, Europa und Asien noch in einem frühen Stadium.

Nach einem starken Ausverkauf hat StoneCo's $STNE+1.5% jetzt eine Marktkapitalisierung von etwa 3 Milliarden Dollar und wird mit dem 1,6-fachen der für dieses Jahr erwarteten Einnahmen bewertet. Da die Verlagerung auf Karten- und App-Zahlungen und der Anstieg des E-Commerce in Brasilien und Lateinamerika im Allgemeinen weiter an Dynamik gewinnen, könnte diese geschwächte Fintech-Aktie bei den aktuellen Kursen ein großes Aufwärtspotenzial haben.

  1. Werden Sie diesen Preis zum Kauf ausnutzen?
  2. Kann StoneCo zu diesem Preis eine gute Investition sein?
  3. Kann das Unternehmen wieder vielversprechend sein und Erfolg haben?

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet