S&P 500 ^GSPC 5,071.63 +0.02%
Tesla TSLA $162.13 +12.06%
Nvidia NVDA $796.77 -3.33%
Amazon AMZN $176.59 -1.64%
Apple AAPL $169.02 +1.27%
Alphabet GOOG $161.10 +0.74%
Meta META $493.50 -0.52%
Microsoft MSFT $409.06 +0.37%

Warren Buffett gibt Ratschläge für den Umgang mit der ständig steigenden Inflation bei Investitionen

Auf der jährlichen Aktionärsversammlung von-0.7% Berkshire Hathaway $BRK-B-0.7% am Samstag sprachen die geistigen Väter des Unternehmens, Warren Buffett und Charlie Munger, über Inflation. Ein heikles Thema, bei dem jeder zusammenzucken sollte. Schauen wir uns die Ratschläge dieser beiden Anlegerlegenden und die Ratschläge, die ihr Unternehmen befolgt, einmal genauer an.

Warren Buffetts Rat ist nie umsonst.

Unvermeidliche Folge

Sowohl Buffett als auch Munger haben sich negativ über den Zustand der Wirtschaft aufgrund der Inflation geäußert und darauf hingewiesen, dass diese größtenteils eine Folge der lockeren Steuer- und Geldpolitik ist. Durch diese Maßnahmen wurde die Nachfrage künstlich in die Höhe getrieben und ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage geschaffen - die Abhilfe bestand darin, die Preise zu erhöhen, um die Nachfrage zu senken. Und jetzt scheint das Heilmittel darin zu bestehen, die Zinssätze zu erhöhen, um die Nachfrage zu verringern. ''Wir sehen eine Lockerung der Realität, dass wir gerade eine Menge Geld in die eine oder andere Richtung geschickt haben'', sagte Buffett.

Doch Buffett und Munger sehen die Inflation als notwendige Konsequenz, um die USA aus einer möglicherweise durch die Rinderzucht verursachten Krise herauszuführen.

Wir hatten eine starke Inflation und es war fast unmöglich, sie nicht zu haben, wenn man so viel Geld verschenken wollte, wie wir es taten. Und es ist wahrscheinlich gut, dass wir das getan haben, denn ich glaube, als die Federal Reserve Geld schuf, wäre unser Leben noch viel schlimmer gewesen, wenn sie das nicht getan hätte. Es war also eine wichtige Entscheidung", sagte Buffett.

Werte finden, wo immer sie verfügbar sind

Eine Möglichkeit, das Vermögen in Zeiten der Inflation zu vermehren, besteht darin, nach Möglichkeiten zu suchen, die sich sonst nicht bieten. Der Trick besteht darin, genügend Erfahrung zu haben, um diese Gelegenheiten unter anderen wirtschaftlichen Bedingungen zu finden. ''Wir sind von schlecht bewerteten Unternehmen durch Mechanismen abhängig, bei denen wir nicht für ihre schlechte Bewertung verantwortlich sind'', sagte Buffett.

Buffett überraschte die Anleger, als er einen Anteil von rund 9,5 Prozent an Activision Blizzard erwarb. Der Wert dieser Beteiligung belief sich bei Handelsschluss am Freitag auf rund 6,2 Mrd. USD. Bevor Microsoft ankündigte, Activision für 95 Dollar pro Aktie zu kaufen, besaß Buffett rund 1 Milliarde Dollar.

https://www.youtube.com/watch?v=xr2dHU8ElwQ&ab_channel=CNBCTelevision

Buffets Spiel mit Activision Blizzard ist nur eine altmodische Methode, um in einem schwierigen Markt Werte zu finden. Normale Anleger sollten solche Investitionen jedoch meiden, da das Geschäft nicht auf Fundamentaldaten beruht und scheitern könnte. Sie wollen nicht als Eigentümer eines Unternehmens enden, das Sie nicht verstehen und das Sie nicht wirklich wollten.

Von Buffetts Handeln lernen

Es ist gut und richtig zu sagen, dass die Inflation unvermeidlich ist. Die eigentliche Frage, die sich viele Anleger stellen, ist jedoch, wie sie ihre Portfolios für die langfristige Inflation aufstellen können.

Was Berkshire mit seinen Aktionen zeigt, ist ein erhöhter Kaufappetit, wie wir ihn seit mehreren Jahren nicht mehr gesehen haben, was darauf hindeutet, dass Berkshire Werte findet - insbesondere im Energiesektor. In weniger als einem Jahr hat sich die Öl- und Gasbranche von einer kleinen zu einer großen Rolle entwickelt. Der Anteil von Chevron ist zur drittgrößten Position aufgestiegen, während Occidental Petroleum in die Top 10 aufgestiegen ist, nachdem Berkshire seinen Anteil im Februar und März erhöht hat. Berkshire hat in diesem Jahr auch eine Beteiligung an HP erworben, und die Übernahme des Versicherers Alleghany zeigt seine klassische Neigung zu Value-Aktien.

https://www.youtube.com/watch?v=0ZvAjT_TMFM&ab_channel=CNBCTelevision

Chevron ist bekannt für seine branchenführende Bilanz und seine niedrigen Produktionskosten, die es dem Unternehmen ermöglichen, selbst bei einem Ölpreis von 40 Dollar pro Barrel einen rentablen freien Cashflow zu erzielen. Occidental Petroleum hingegen gibt viel mehr Geld aus und hat eine höhere Rentabilität als Chevron. Die relativ hohen Investitionsausgaben haben sich jedoch ausgezahlt, da die Öl- und Gaspreise auf dem höchsten Stand seit acht Jahren sind. Andere wichtige Positionen von Berkshire sind diversifizierte Großunternehmen wie Apple und Coca-Cola, eine der dauerhaftesten und zuverlässigsten Quellen für passives Einkommen auf dem Markt.

Vorsichtiges Handeln in einem schwierigen Markt

Insgesamt zeigen Buffetts Schritte, dass Berkshire mehr Wert auf dem Markt findet als in den letzten Jahren. Berkshire kauft aber nicht nur die fallenden Kurse eines Unternehmens. Er kauft selektiv Unternehmen, die zur Inflation beitragen (Bergbauunternehmen wie Occidental) oder relativ zuverlässige Cashflows und günstige Bewertungen aufweisen (wie Chevron und HP).

Es gibt zahlreiche Videos von der Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway. Ich empfehle auf jeden Fall, sie anzusehen. Wie immer haben Warren Buffett und Charlie Munger eine Menge zu sagen 😉 .

Haftungsausschluss: Ich wurde von Daniel Foelbers Beitrag inspiriert.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet