S&P 500 ^GSPC
5,036.26
-0.30%
Nvidia NVDA
$850.30
-2.73%
Amazon AMZN
$181.40
-1.05%
Alphabet GOOG
$157.29
+0.83%
Meta META
$496.47
-0.66%
Microsoft MSFT
$412.64
-0.47%
Apple AAPL
$168.60
-0.46%
Tesla TSLA
$157.29
+0.11%

Der Milliardär Saylor würde bei einem Bitcoin-Crash alles verlieren. Steht sein Unternehmen am Rande der Katastrophe?

Der Bitcoin-Kurs hat in den letzten Monaten keine extremen Bewegungen gezeigt. Zumindest ist es keine Achterbahnfahrt, wie wir sie gewohnt sind. Einige Unternehmen sind jedoch extrem auf ihr Wachstum angewiesen. Insbesondere MicroStrategy - Michael Saylors extrem bullisches Projekt könnte bei einem noch drastischeren Rückgang verheerende Verluste erleiden.

Laut Saylor ist der Bitcoin die wichtigste Technologie aller Zeiten

Michael Saylor - Mitbegründer und CEO von MicroStrategy $MSTRs-3.7%ist für Bitcoin-Fans ein Held, seit sein Unternehmen im August 2020 begann, die Kryptowährung zu horten.

Der CEO ist so weit gegangen, Bitcoin $BTCUSD-3.6% als "Freiheit" und "die wichtigste Technologie aller Zeiten" zu bezeichnen. Und bei Bitcoin 2022 Miami - der weltweit größten Bitcoin-Veranstaltung - wurde Saylor von Tausenden jubelnder Fans empfangen. Dort wies er die Menge an, ihre Kryptowährungen niemals zu verkaufen.

Saylors Hunger nach Bitcoin ist so groß geworden, dass der CEO jetzt Millionen von Banken leiht, um eine weitere Kryptowährung in die Bilanz von MicroStrategy aufzunehmen. Sicherheiten? Das stimmt, mehr Bitcoin.

MicroStrategy hat im ersten Quartal zusätzliche Bitcoins im Wert von 215 Millionen Dollar zu einem durchschnittlichen Kaufpreis von 44.645 Dollar pro Stück erworben, wie aus den SEC-Anmeldungen hervorgeht. Damit beläuft sich das Gesamtvermögen auf 129.218 Bitcoins, die für 3,97 Milliarden Dollar erworben wurden, was einem durchschnittlichen Preis von 30.700 Dollar pro Coin entspricht.

MicroStrategy sagte, dass es keine Pläne hat, seine Bitcoins zu verkaufen, und dass seine Buy-and-Hold-Strategie bisher profitabel war. Angesichts des rund 35%igen Rückgangs des Bitcoin-Preises in den letzten sechs Monaten könnte sich das jedoch ändern.

NUR!

Aus diesem Grund (und wegen eines Haufens langfristiger Schulden in Höhe von mehr als 2,3 Milliarden US-Dollar) ist die Aktie von MicroStrategy im vergangenen Monat um mehr als 20 % und von ihrem Allzeithoch von mehr als 1.000 US-Dollar im Februar 2021 um fast 65 % gefallen.

Der Aktienkurs ist beängstigend weit von seinem Höchststand entfernt

Und wenn der Wert von Bitcoin weiter fällt, könnten Saylor und Co. in große Gefahr geraten. Droht ihm ein grausamer Margenausgleich?


Der CEO von MicroStrategy, Phong Le, erklärte am Dienstag in der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des ersten Quartals, dass das Unternehmen gezwungen sein wird, zusätzliche Kryptowährungen zu beschaffen, um seinen mit Bitcoin unterlegten Kredit von Silvergate in Höhe von 205 Millionen Dollar zu decken, der zum Kauf von Bitcoin verwendet wurde, wenn der Bitcoin-Preis unter 21.000 Dollar fällt, was etwa 50 % des aktuellen Niveaus entspricht.

"Wir haben das Darlehen mit einem Beleihungsgrad von 25 % aufgenommen; der Margenausgleich erfolgt bei einem Beleihungsgrad von 50 %", so Le. Im Grunde genommen müsste Bitcoin auf $21k fallen, damit ein Margin Call kommt.

Natürlich sind sie durch andere Mittel und Strategien relativ gut dagegen abgesichert. Aber die Volatilität von Bitcoin ist enorm, und nirgendwo steht geschrieben, dass der Wert von 21.000 Dollar nicht noch einmal erreicht werden kann. In diesem Fall könnten der extrem bullische Saylor und sein Unternehmen völlig ausradiert werden.

Haftungsausschluss:Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Meinung und eine Zusammenfassung von Nachrichten aus dem Internet. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet