S&P 500 ^GSPC
5,123.41
-1.46%
Nvidia NVDA
$881.95
-2.67%
Meta META
$511.90
-2.15%
Tesla TSLA
$171.05
-2.03%
Amazon AMZN
$186.13
-1.54%
Microsoft MSFT
$421.90
-1.41%
Alphabet GOOG
$159.19
-1.00%
Apple AAPL
$176.55
+0.86%

3 Unternehmen, die vielleicht für ein enormes Wachstum bereit sind, in die ich aber trotzdem nicht investieren würde.

Analysten zufolge werden diese einst beliebten Aktien enorme Gewinne abwerfen. Es ist eine der wenigen positiveren Nachrichten, wenn der Markt gerade nicht so gut läuft. Es kann also nicht schaden, die Dinge ein wenig aufzulockern und von Zeit zu Zeit eine etwas verrücktere Prognose zu betrachten.

Aurora

Der Schein kann jedoch trügen, und während Analysten Kursziele für sie festlegen können, müssen wir die aktuelle Situation dieser Unternehmen betrachten und prüfen, ob sich eine Investition in sie lohnt.

1. Aurora Cannabis $ACB-3.4% (Möglicher Anstieg um 77%)

Der kanadische lizenzierte Marihuana-Produzent Aurora Cannabis bietet laut John Zamparo von CIBIC ein deutliches Kurspotenzial von 77 % gegenüber dem Schlusskurs der letzten Woche.

Im November, als CIBC ein Kursziel von 9,25 $ für Aurora ausgab , begründete Zamparo die positive Bewertung mit den internationalen Möglichkeiten des Unternehmens im Bereich medizinisches Cannabis sowie mit dem Kostensenkungspotenzial. Zamparo glaubte damals, dass die kontrollierten Ausgaben von Aurora das Unternehmen schließlich wieder in die Gewinnzone bringen könnten

https://twitter.com/Aurora_MMJ/status/1524850988485582848

Zum Leidwesen von Zamparo und den Aktionären von Aurora Cannabis ist diese ehemals sehr erfolgreiche Aktie zu einem Desaster geworden.

  • Tatsächlich ist die gesamte kanadische Marihuana-Industrie an den Regulierungsbehörden auf Bundes- und Provinzebene gescheitert, die die Erteilung von Anbau- und Einzelhandelslizenzen hinausgezögert haben.
  • Es war nicht hilfreich, dass die Verbraucher sich auf hochwertige Cannabisprodukte stürzten, im Gegensatz zu den Derivaten mit höherer Gewinnspanne, auf die die lizenzierten Produzenten zählten, um ihr Geschäft anzukurbeln.
  • Aurora hat jedoch viele eigene Fehler begangen, wie z. B. die Eröffnung und den Erwerb von weit mehr Anbauflächen, als jemals benötigt wurden. Zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügte das Unternehmen über 15 Produktionsanlagen, die bei vollem Betrieb mehr als 600.000 kg Cannabis pro Jahr hätten produzieren können.
  • Praktisch alle Übernahmen des Unternehmens führten zu einer erheblichen Wertminderung oder zum Ausweis eines Geschäftswerts.

https://www.youtube.com/watch?v=0atgvOAYy6s

Seit Mitte 2014 sind die ausstehenden Aktien von Aurora von etwa 1,3 Millionen auf 224,3 Millionen Aktien gestiegen.Diese anhaltende Verwässerung macht Aurora Cannabis zu einer Marihuana-Aktie, die Anleger in nächster Zeit meiden sollten.

Vaxart $VXRT-12.5% (Möglicher Anstieg um 439%)

Die Biotech-Firma Vaxart, die sich in der klinischen Phase der Biotech-Entwicklung befindet, könnte nach Ansicht des Analysten Yasmeen Rahimi von Piper Sandler auf bis zu 18 Dollar pro Aktie steigen, mehr als das Fünffache des Wertes, mit dem die Aktie letzte Woche schloss.

  • Rahimis Optimismus basiert auf Vaxarts patentierter Technologie zur Arzneimittelentwicklung, der Vector-Adjuvant-Antigen Standardized Technology (VAAST).
  • VAAST ist darauf ausgerichtet, Therapien zu entwickeln, die systemische und mukosale Reaktionen hervorrufen.
  • VAAST könnte bei der Bekämpfung von über die Luft übertragenen Viren wirksam sein.
  • Rahimi ist der Ansicht, dass VAAST aufgrund seines Erfolgs bei früheren Studien im Frühstadium die Arzneimittelentwicklungsplattform des Unternehmens ein wenig aufbricht.
  • Die meiste Aufregung um Vaxart bezieht sich jedoch auf die Entwicklung eines Schluckimpfstoffs für COVID-19. Ein Schluckimpfstoff würde die Landschaft für die Verteilung und Verabreichung von Impfstoffen verändern.
Vaxart

Esist jedoch sehr fraglich, ob eine orale Behandlung wirksamer ist als die herkömmliche Spritze in den Arm. Vaxart hat über gemischte Ergebnisse aus einer klinischen Studie mit seinen oralen COVID-19-Tabletten berichtet. Obwohl sich eine Immunreaktion entwickelte, war die Menge an neutralisierenden Antikörpern geringer als bei herkömmlichen Injektionen.

  • Das Unternehmen arbeitet weiter an der Entwicklung einer Tablette, die speziell auf das S-Protein abzielt, das für das Eindringen in die Wirtszellen und die Anlagerung an den Virusrezeptor verantwortlich ist.
  • In einer Studie mit nicht-menschlichen Primaten zeigte eine Tablette, die nur S-neutralisierende Antikörper enthielt, eine neutralisierende Wirkung an den Schleimhäuten.
  • Das Unternehmen hat seinen Produktkandidaten inzwischen in eine Phase-2-Studie überführt.

https://twitter.com/Vaxart/status/1524024436822880257

Obwohl das Kursziel von Rahimi nicht außer Frage steht, gibt es noch zu viele unbeantwortete Fragen, um in dieses Unternehmen zu investieren.

Redfin $RDFN-3.4% (Möglicher Kursanstieg von 171%)

Das technologieorientierte Immobilienunternehmen Redfin bietet ein Aufwärtspotenzial von bis zu 31 $ pro Aktie, was nach Ansicht des Analysten Naved Khan von Truist Financial einem potenziellen Aufwärtspotenzial von 171 % entsprechen würde.

Obwohl Khan sein Kursziel in der vergangenen Woche gesenkt hat, nachdem der Ausblick von Redfin für das zweite Quartal eine Abschwächung der Aktivität auf dem Wohnungsmarkt widerspiegelte, sieht er das Unternehmen gut positioniert, um Anteile auf dem Immobilienmarkt zu erobern. Darüber hinaus verwies Khan auf die jüngsten Übernahmen von RenPath und Bay Equity als Gründe, warum sich die Margen von Redfin verbessern könnten.

Redfin

Eine große Sorge für alle Unternehmen, die mit dem Immobiliensektor verbunden sind, sind die rasch steigenden Hypothekenzinsen.

  • Die historisch hohe Inflation bindet der Federal Reserve die Hände und zwingt sie zu einer aggressiven Anhebung der Zinssätze.
  • Dies hat dazu geführt, dass der Zinssatz für 30-jährige Hypotheken so hoch ist wie seit 13 Jahren nicht mehr.

https://twitter.com/Redfin/status/1489669655870332928

Während die meisten Immobilienfirmen 2,5 % oder 3 % Gebühren/Provisionen für die Auflistung einer Immobilie verlangen, erhebt Redfin nur 1 % bis 1,5 %, je nachdem, wie viele Geschäfte bereits mit dem Unternehmen getätigt wurden. Basierend auf dem mittleren Angebotspreis aktiver Inserate im April von 425.000 $ kann Redfin seinen Kunden bis zu 8.500 $ sparen -> Diese Fakten sind laut Khan auch einer der Gründe für die Möglichkeit, dass das Unternehmen einen größeren Anteil am Markt einnimmt.

  • Darüber hinaus bietet Redfin eine Reihe von personalisierten Tools, die Käufer und Verkäufer auf seine Plattform locken können.
  • RedfinNow zum Beispiel ist ein Service von iBuying, der Häuser gegen Bargeld kauft und so das Feilschen und den Ärger beim Verkauf eines Hauses überflüssig macht.
  • Darüber hinaus bietet es Concierge-Dienste an, um Verkäufern zu helfen, den Wert ihres Hauses zu maximieren.

Redfin erfordert zwar Geduld bei der Investition, aber es kann sich lohnen. Dieses Unternehmen ist wahrscheinlich das einzige von den 3, bei dem ich vielleicht über einen Kauf nachdenken würde.

Ich würde gerne Ihre Meinung zu diesen Unternehmen hören und erfahren, wohin sich ihrer Meinung nach ihr Preis und ihr Geschäft als nächstes entwickeln werden. Also zögern Sie nicht, sich in den Kommentaren zu melden, und wir können hier etwas Spaß haben :)

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet