S&P 500 ^GSPC 5,012.45 -1.17%
Meta META $442.38 -10.36%
Microsoft MSFT $394.24 -3.62%
Alphabet GOOG $156.53 -2.84%
Amazon AMZN $171.72 -2.76%
Nvidia NVDA $818.40 +2.71%
Tesla TSLA $165.86 +2.30%
Apple AAPL $168.84 -0.11%

Was steckt hinter dem tragischen Fall von Cisco Systems? Ist es an der Zeit, zu einem günstigen Preis zu kaufen?

Die Aktien von Cisco $CSCO-0.5% stürzten am Donnerstag ab, nachdem das Technologieunternehmen davor gewarnt hatte, dass seine Einnahmen in diesem Quartal sinken würden, da Aussperrungen in China die Lieferketten unterbrochen hätten. Könnte der derzeitige Zustand der Aktie, die in diesem Jahr um fast 34 % gefallen ist, eine Kaufgelegenheit sein? Heute werfen wir einen genaueren Blick darauf, warum Cisco hinter den Erwartungen der Anleger zurückgeblieben ist.

$CSCO-0.5%

Der Netzwerkausrüster und Dienstleistungsanbieter teilte am Mittwochabend mit, dass er für sein viertes Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang von 1 bis 5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erwartet. Analysten hatten einen Anstieg um 5,9 % auf 13,9 Mrd. USD erwartet.

Die Aktien fielen um bis zu 14 % auf 41,36 $, den niedrigsten Kurs seit November 2020, und die 24 Millionen umgesetzten Aktien übertrafen in der ersten Handelsstunde das durchschnittliche Tagesvolumen von etwa 22 Millionen Aktien.

  • Vor einem Monat schrieb ich einen Artikel, in dem ich feststellte, dass Cisco einen riesigen Auftragsbestand und auch einen hohen Auftragsbestand hat, was mich einerseits optimistisch stimmte. Leider ist das immer wieder der Fall: COVID.

Cisco sprach von einer "soliden Nachfrage" im dritten Quartal des Geschäftsjahres, doch die Umsätze wurden durch Aussperrungen aufgrund des Coronavirus in China und den Krieg in der Ukraine, den Russland Ende Februar begonnen hat, beeinträchtigt. Die Situation in China bleibt auch im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein Druckpunkt.

  • Dies ist genau die Situation, in der ein starkes Quartal erwartet wurde, das von guten Ergebnissen angetrieben wurde, aber es gab eine ''unerwartete'' Aussperrung in China, und schon haben wir den gegenteiligen Trend zu dem, was erwartet wurde. Analyse ist eine gute Sache, aber es gibt einige Dinge, die wir nicht kennen und nicht kontrollieren können.

Was sagt der CEO vonCiscodazu ?

Was ist der Grund für den Niedergang von Cisco?

"In Shanghai heißt es jetzt, dass sie am 1. Juni eröffnet wird. Wir wissen nicht genau, was das bedeutet" und welche Auswirkungen es auf die Sicherung der für die Produktion benötigten Teile haben wird, sagte Cisco-CEO Chuck Robbins laut einer Mitschrift auf der Telefonkonferenz des Unternehmens.

"Und wenn sie sich öffnen und die Transportlogistik in Gang setzen, wird es unserer Meinung nach zu einem hohen Maß an Überlastung kommen, da ein harter Wettbewerb um den Zugang zu Häfen und Flughäfen herrscht.

Robbins sagte, Cisco habe "ein ganzes Quartal lang Aussperrungen in China erlebt", wobei die Arbeit vor allem in Shanghai gebunden war. Die Behörden in der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes ordneten Ende März an, dass Millionen von Menschen zu Hause bleiben und nicht zur Arbeit gehen sollten, um die Ausbreitung einer Atemwegserkrankung einzudämmen.

Die Unfähigkeit von Cisco, "Lieferungen aus China zu erhalten", führte zu einem Gewinnrückgang von 300 Millionen Dollar im dritten Quartal, und die Einnahmen wurden aufgrund des Krieges in der russischen Ukraine um 200 Millionen Dollar geschmälert, sagte Robbins, der auch als Vorstandsvorsitzender fungiert.

Das Unternehmen gab an, dass es im vierten Quartal bei etwa 350 von 41.000 kritischen Komponenten zu Einschränkungen kam.

"Unser Supply-Chain-Team verfolgt aggressiv mehrere Optionen, um diese Engpässe zu beheben", sagte Scott Herren, Ciscos Chief Financial Officer, in einer Telefonkonferenz am späten Mittwoch.

Schlussfolgerung

Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nicht sagen, ob es sich um einen Schnäppchenkauf oder eine Investition handelt. Das Unternehmen ist seit Jahrzehnten im Geschäft und zahlt außerdem eine Dividende von 3,64 %, was zu den positiven Aspekten des Unternehmens gehört. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einen erheblichen Nachteil, der die Tür für einen Einstieg öffnet. Ich kann nicht zu 100 % sagen, dass wir den endgültigen Tiefpunkt erreicht haben. Das Unternehmen wird von Kovid und dem Krieg in der Ukraine geplagt, was die Produktions- und Lieferketten des Unternehmens stark einschränkt. Da niemand von uns weiß, wie lange sich diese Krise hinziehen wird, ist es unmöglich, genau zu sagen, ob kurzfristig mit einer Verbesserung zu rechnen ist. Das Unternehmen meldet zwar einen riesigen Auftragsbestand, der normalerweise ein Wachstumskatalysator wäre, aber im aktuellen Fall und in der aktuellen Situation können wir uns dessen nicht sicher sein. Die endgültige Entscheidung liegt bei Ihnen. Meiner Meinung nach ist es sehr riskant, kurzfristig einzusteigen, auch wenn der Preis im Vergleich zu historischen Höchstständen verlockend erscheinen mag.

  • Langfristig würde ich sogar Cisco vertrauen, es muss sich nur die geopolitische Lage in der Welt verbessern. Bis dahin wäre ich nicht bereit, ein solches Risiko einzugehen.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet