S&P 500 ^GSPC 5,010.6 +0.87%
Nvidia NVDA $795.18 +4.35%
Tesla TSLA $142.05 -3.40%
Amazon AMZN $177.23 +1.49%
Alphabet GOOG $157.95 +1.43%
Apple AAPL $165.84 +0.51%
Microsoft MSFT $400.96 +0.46%
Meta META $481.73 +0.14%

OpenSea schafft mit der Verknüpfung von NFT und WEB 3.0 eine revolutionäre Innovation

Der weltweit beliebteste Marktplatz für nicht vertretbare Token (NFT), OpenSea, erweitert seine Aktivitäten mit dem Start einer brandneuen Plattform. Am 20. Mai stellte OpenSea das brandneue Projekt Seaport vor.

OpenSea wartet mit einer Neuheit in Form einer neuen Plattform auf.

Am 20. Mai stellte OpenSea Seaport vor, einen brandneuen Web3 NFT-Marktplatz für den Handel mit beliebten Token-Sammlungen. Das neue dezentralisierte Protokoll ist nicht nur für OpenSea gedacht, sondern alle Entwickler, Inhaltsersteller und Sammler können darauf aufbauen. Seaport verfolgt einen anderen Ansatz als das übliche NFT-Handelsmodell, indem es eine Plattform einrichtet, die den Handel zwischen Verkäufer und Käufer erleichtert.

Verkäufer können sich bereit erklären, eine bestimmte Anzahl von Artikeln im ERC-20-, ERC-721- oder ERC-1155-Format zu liefern, was als "Angebot" bezeichnet wird. Ein "Gegenangebot" liegt vor, wenn der Käufer mehrere Artikel erhält. Der Ankündigung zufolge wird der Prozess jedoch automatisiert und durch einen dezentralen Smart Contract verwaltet.

"Jede Seehafenliste wird aus derselben Grundstruktur bestehen, einschließlich einer erweiterten EIP-712-Signatur, die klar angibt, was ausgegeben werden kann und wer was zurückbekommt.

In der Ankündigung wurde genau erläutert, wie Seaport die Transaktionen mit Hilfe von "Fulfillment" erleichtern würde, um eine korrekte Verarbeitung zu gewährleisten. Das neue System eliminiert redundante Überweisungen, die in der Regel am meisten Gas verbrauchen, und ermöglicht "neue und effiziente Transaktionen".

Es gibt eine Reihe weiterer Funktionen wie "Zonen" und "Kanäle", die den Transaktionsprozess verbessern, Tauschgeschäfte ermöglichen und den Missbrauch des Systems verhindern. Seaport unterstützt auch "Tipping", das es alternativen Schnittstellen ermöglicht, ihre eigenen Gebühren einzubeziehen und dynamische Abrechnungen zu erleichtern.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass die Plattform vollständig dezentralisiert und quelloffen ist:

"OpenSea kontrolliert oder betreibt das Seaport-Protokoll nicht - wir werden nur eines von vielen sein, die auf diesem gemeinsamen Protokoll aufbauen."

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet