S&P 500 ^GSPC 5,071.63 +0.02%
Tesla TSLA $162.13 +12.06%
Nvidia NVDA $796.77 -3.33%
Amazon AMZN $176.59 -1.64%
Apple AAPL $169.02 +1.27%
Alphabet GOOG $161.10 +0.74%
Meta META $493.50 -0.52%
Microsoft MSFT $409.06 +0.37%

Börsenapokalypse: Das größte Marktgemetzel steht uns noch bevor, wenn dieses historische Szenario eintritt

Unkenrufe, d. h. die Verkündung von Katastrophenszenarien. Es besteht eine gute Chance, dass er vor Ort ist. Ich habe nicht nur schlechte Nachrichten. Ich habe zwei für Investoren. Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass eine mögliche Rezession bereits in den Aktienkursen eingepreist ist. Die schlechte Nachricht ist, dass dies, wenn wir uns auf die Geschichte verlassen können, leider noch nicht in den Preis eingepreist ist. Und wenn das tatsächlich der Fall ist, können wir uns auf viel freuen.

Steht der Markt vor einer Apokalypse?

Heute habe ich Ihnen einen ähnlichen Artikel mit einem Meinungsbeitrag von David Rosenberg vorgestellt: Der Markt wird um 20 % einbrechen und die Inflation wird bald zu Ende sein, sagt ein Aktienstratege. Was sind seine Beweise für diese kühne Behauptung? Ich ergänze dies mit der Analyse von Keith Lerner, die eine noch andere Sichtweise, Gründe und Daten enthält. Aber ihre abschließende Meinung ist identisch - der Marktrückgang ist noch lange nicht vorbei 😢.

Laut einer neuen Analyse von Keith Lerner, Co-Chief Investment Officer bei Truist, ist der S&P 500 Index seit seinem Höchststand von 3.901 Punkten am 3. Januar um etwa 19 % gefallen, und der Markt preist tatsächlich eine 60- bis 75-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Rezession ein.

Auf der Grundlage des historischen Durchschnitts und des mittleren Rückgangs in Rezessionen seit 1948 (siehe Grafik unten) schätzt Lerner, dass der S&P 500 Index ein zusätzliches Abwärtspotenzial von 7 bis 13 % gegenüber dem aktuellen Stand hat.

Quelle.

Laut Keith Lerner von Truist ist die Rezession auf den Märkten noch nicht vollständig eingepreist.

Historisch gesehen ist der S&P 500-Index in der Zeit um Rezessionen im Durchschnitt um 29 % gesunken, mit einem mittleren Rückgang von 24 %, so Lerner.

Eine gewisse historische Perspektive ist jetzt wichtig, da die Portfolios in einem Strudel von Sorgen wie der anhaltend hohen Inflation, der aggressiven Haltung der US-Notenbank und der schlechten Performance der Einzelhandelsunternehmen Walmart $WMT+1.3% und Target $TGT-0.7% weiterhin angeschlagen sind.

Der Nasdaq Composite fiel tiefer in einen Bärenmarkt, der Tech-Index fiel um 30 % von seinem Rekordhoch.

Doch Lerner bot ein Licht am Ende des Tunnels.

"Wenn Aktien während einer Rezession ihren Tiefpunkt erreicht haben, liegt die durchschnittliche Einjahresrendite bei 40 %", so Lerner. "Mit anderen Worten: Selbst wenn die Aktien auf 3.400 fallen, würden sie bei einer durchschnittlichen Erholung bei 4.800 liegen. Außerdem ist zu bedenken, dass Aktien in der Regel einige Monate vor dem Ende einer Rezession ihren Tiefpunkt erreichen, und zwar häufig dann, wenn der Pessimismus seinen Höhepunkt erreicht. Dies ist der Fall, wenn sich die Anleger etwas sagen wie: "Mir fällt kein einziger Grund ein, warum die Märkte steigen sollten. Alle Schlagzeilen sind negativ".

Nun... Die Situation ist, wie sie ist. Ich überlasse die Bewertung jedem von Ihnen.

Wenn Ihnen meine Artikel gefallen, können Sie mir gerne folgen! Danke!

Haftungsausschluss:Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und verschiedenen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet