S&P 500 ^GSPC
5,123.41
-1.46%
Nvidia NVDA
$881.95
-2.67%
Meta META
$511.90
-2.15%
Tesla TSLA
$171.05
-2.03%
Amazon AMZN
$186.13
-1.54%
Microsoft MSFT
$421.90
-1.41%
Alphabet GOOG
$159.19
-1.00%
Apple AAPL
$176.55
+0.86%

Der Börsencrash wird schlimmer sein als 2008, sagt der legendäre Robert Kiyosaki

Robert Kiyosaki ist vor allem für seinen Bestseller Rich Dad, Poor Dad bekannt. Man könnte sagen, er ist auch zu einer Ikone für Verschwörungen und Verschwörungstheorien aller Art geworden. Er kommentiert regelmäßig die Entwicklung von Kryptowährungen, Märkten, Immobilienmärkten und vielem mehr. Heute werde ich versuchen, Ihnen einen Einblick in seine Sicht der aktuellen Märkte zu geben, wo er einen möglichen Untergang sieht, der schlimmer sein wird als 2008.

Ich werde mich im ersten Teil des Artikels auf den Immobilienmarkt konzentrieren, aber es gibt auch einige Lektionen, die man für die Aktienmärkte lernen kann.

Viele Menschen hören gedankenlos auf ihre Makler, Berater oder verschiedene Investmentgruppen, in denen immer wieder der Satz "buy the dip" auftaucht. Viele Anleger waren in diesem Jahr erstaunt, und die Welt wundert sich: Die Aktien steigen nicht nur. Viele Anleger, ob auf dem Immobilien- oder dem Aktienmarkt, denken, wenn die Preise steigen, bedeutet das automatisch, dass sie auf den Zug aufspringen und schnell investieren müssen. Andernfalls, wenn der Markt schwächelt, kaufen viele Anleger in der Annahme, dass sie die Talsohle erreicht haben, was aber erst in einigen Monaten und mit einem Spread von mehreren Dutzend Prozent der Fall sein kann.

  • Viele Menschen hören auf Anlegertrends, was nicht die beste Methode für Investitionen ist.

In dem Bestreben, Inflation und wirtschaftliche Defekte einzudämmen, wird üblicherweise Geld in bereits angeschlagene und zerschlagene Vermögenswerte gepumpt. Man geht davon aus, dass dieser Stil einen Absturz verhindern kann.

Kiyosaki: Biden schürt möglicherweise absichtlich die Inflation

  • Seine Argumente sind also stichhaltig, aber Sie können die tatsächliche Situation beurteilen.

Das liegt vor allem daran, dass wir auf der einen Seite Zinssätze mit Inflation haben und auf der anderen Seite eine Öl-/Energiekrise. Kiyosaki erörtert die Tatsache, dass die Ausweitung von Ölbohrungen in größerem Umfang gestoppt wurde (auf Geheiß von Biden) und neue Bohrungen, die eine Verbesserung der Situation versprechen, vor allem zu verhindern begonnen haben. Einfach ausgedrückt: Keine Bohrungen und keine Förderung = höherer Preis und höhere Nachfrage nach Öl.

Dies hat zu vielen Dingen geführt (nicht nur zu Preiserhöhungen), sondern auch zu einem Abbau von Arbeitskräften, sei es im Zusammenhang mit Bohrungen oder von Menschen, die Kraftstoff für ihre Maschinen benötigen. Die Verringerung der Zahl der Arbeitskräfte und die mit den allgemeinen Preissteigerungen einhergehenden Preiserhöhungen sind nur die treibende Kraft der Inflation.

  • Inflation macht die Reichen extrem reich.
  • Die Mittelschicht wird höhere Steuern zahlen.
  • Und am Ende sind es die Armen, die ärmer werden.

Kiyosaki vergleicht 2008 mit der heutigen Zeit

Vor 14 Jahren gab es auch einen Mann, der glaubte, dass das Drucken von Geld alle Probleme lösen würde, die sich ergeben könnten. Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen: Das Problem wurde dadurch nicht gelöst. Wie kann es in der Gegenwart schlimmer sein?

  • Das Problem ist die Währung selbst (der US-Dollar), die im Laufe ihrer Geschichte eine unglaubliche Schwäche gezeigt hat. Im Jahr 1944 war der Dollar nicht mehr die Hauptwährung, sondern die Reservewährung. Im Laufe der Zeit hat der Dollar selbst den Punkt erreicht, an dem er seine Fähigkeit verloren hat, als Reserve zu dienen und an Gold gebunden zu sein. Das sind die großen Veränderungen und großen Sprünge, die wir heute und jeden Tag erleben.
  • Im Jahr 2008 ging ich als Gewinner hervor, weil ich früh verkaufte und die ganze Situation schätzte (und ein echtes Vermögen machte, wie er sagt). In einer Zeit, in der alle in Panik gerieten und verkauften, kaufte Kiyosaki zu günstigeren Preisen, was sich im Nachhinein als ein großartiger Schachzug für ihn herausstellte.

___________________________________________________________________________

Noch vor wenigen Monaten druckte die Fed jeden Monat bis zu 120 Milliarden Dollar! Im November kündigt die FED dann an, dass sie mit der Reduzierung der umlaufenden Geldmenge beginnen wird (um 10-15 Milliarden Dollar pro Monat). Schon im nächsten Monat (Dezember 2021) stieg diese Zahl auf 30 Milliarden Dollar (in nur einem Monat).

Anfang Januar 2022 hat die Fed das Gegenteil von dem getan, was man erwartet hatte. Anstelle der quantitativen Lockerung beginnen sie im Wesentlichen damit, eine Menge Geld mit quantitativer "Straffung" zu vernichten.

Das Drucken von Geld treibt im Wesentlichen den Preis von Vermögenswerten in die Höhe, und wenn Geld "vernichtet" wird, fallen die Vermögenswerte im Wert (aktuelle Ereignisse auf dem Aktienmarkt).

Wenn die Fed Geld druckt, kauft sie hauptsächlich Anleihen. Wenn die Anleihen ihre Laufzeit erreichen, tauscht sie sie einfach gegen eine ähnliche Art von Anleihen aus. Das Geld wird allein durch den Verkauf der Anleihen vernichtet. Wenn die Anleihe fällig wird, muss jemand anderes die Anleihe kaufen = die FED erhält ihr Geld zurück.

Einfach ausgedrückt: Eine quantitative Straffung nützt weder dem Markt noch den normalen Menschen. Die Geldvernichtung hat nichts mit dem Anstieg der Inflation zu tun, der uns arm macht. Logischerweise steigen die Preise = die Menschen sparen und geben nicht so viel aus bzw. investieren nicht so viel. Ich gehe davon aus, dass der Verzicht auf Geldausgaben die Inflation etwas eindämmen kann, aber das könnte zu einem Börsencrash führen.

Wo liegt das Hauptproblem der Wirtschaft?

Das Wachstum von "Krediten" oder Produkten war schon immer der Motor der Wirtschaft und ihres Wachstums. Das war früher der Fall, aber heute nicht mehr so sehr. Unsere Wirtschaft wird nicht mehr wie früher durch Investitionen und Ersparnisse angetrieben, sondern durch den Verbrauch von Krediten und die Schaffung neuer Kredite. Keine schlechte Idee, aber auch dieser Kreditkonsum braucht einen Aufwärtstrend, um zu überleben. Das bringt uns zu einer hohen Abhängigkeit vom Staat (Kreditaufnahme und Staatsausgaben).

(247) "Der Crash wird schlimmer sein als 2008" | Robert Kiyosakis letzte Warnung - YouTube

Gestern habe ich in meinem Twitter-Feed Folgendes geschrieben:

Der Verkauf von Eigenheimen in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit 2 Jahren gesunken. Sowohl die PMIs für das verarbeitende Gewerbe als auch für den Dienstleistungssektor blieben hinter den Erwartungen zurück. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen sank nach enttäuschenden Wirtschaftsdaten auf den niedrigsten Stand seit Monaten. Braucht jemand noch mehr Beweise dafür, dass die Straffung der Fed die Wirtschaft bremst?

  • Wie beurteilen Sie das aktuelle Marktgeschehen?
  • Interessieren Sie sich nur für Aktien oder auch für die Gesamtwirtschaft und deren Entwicklung?
  • Interessieren Sie sich für Daten über Veränderungen/Entwicklungen in der Wirtschaft in den USA?
  • Teilen Sie mir Ihre Meinung mit und sagen Sie mir, welche Chancen Sie für einen ähnlichen Marktabsturz wie 2008 sehen.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet