S&P 500 ^GSPC 5,005.39 -1.31%
Meta META $432.62 -12.34%
Microsoft MSFT $391.93 -4.19%
Amazon AMZN $171.56 -2.85%
Nvidia NVDA $818.06 +2.67%
Alphabet GOOG $156.80 -2.67%
Tesla TSLA $166.12 +2.46%
Apple AAPL $168.62 -0.24%

Meiden Sie dieses Unternehmen, denn es hat 3 existenzielle Probleme

Anleger könnten diese Aktie nach dem massiven Kursrückgang für billig halten und einen KAUF DES DIP erwägen, aber das Unternehmen sieht sich erhöhten Risiken durch ein Delisting und eine schlechte Rentabilität gegenüber, und verschiedene Analysten sagen, dass die Aktie den Status "lieber nicht investieren" hat.

Dieses Unternehmen sollte man besser meiden.

DiDi Global $DIDI ist ein führendes chinesisches Mitfahr- und Lieferunternehmen, das vor weniger als einem Jahr an die Börse ging. Der Handel mit DIDI-Aktien begann im Juli 2021 mit dem Börsengang zu einem Preis von 14 US-Dollar pro Aktie. Unglaublich, die Aktien sind innerhalb eines Jahres um erstaunliche 87 % gefallen. Selbst nach dem schockierenden Rückgang ist DiDi leider immer noch zu riskant, um einen Kauf zu rechtfertigen.

DIDI-Aktien werden bald entfernt

Anfang dieser Woche stimmten die DiDi-Aktionäre einem Plan zu, die Notierung ihrer Aktien an der New Yorker Börse einzustellen. DiDi beabsichtigt, das Formular für das Delisting bei der NYSE um den 2. Juni herum einzureichen, wobei der Handel 10 Tage danach eingestellt wird. Die Hauptnotierung des Unternehmens wird dann an die Börse in Hongkongverlegt .

Laut DiDi ist dies im Rahmen eines "Berichtigungsprozesses" mit der chinesischen Regierung erforderlich. Viele DiDi-Apps wurden aufgrund angeblicher Cybersicherheitsrisiken von den Plattformen in diesem Land entfernt. Die Entfernung der DiDi-Aktien von der NYSE soll ein Schritt sein, um die Gunst der chinesischen Regierung zurückzugewinnen.

Für US-Anleger dürfte dies jedoch eine schlechte Nachricht sein, insbesondere für Besitzer von OTC-Aktien. Unternehmen, die nicht an einer großen Börse notiert sind, haben in der Regel ein viel geringeres Handelsvolumen und der Aktienkurs fällt entsprechend. Darüber hinaus blockieren einige Maklerfirmen den Handel mit nicht mehr gelisteten Aktien ganz.

DIDI-Aktien stehen vor großen Herausforderungen

Die Ridesharing-Branche hat nicht den Grad an Rentabilität erreicht, den sich die Investoren erhofft hatten. Es war schwieriger und teurer als erwartet, Fahrer zu halten, eine Situation, die sich im letzten Jahr noch verschlimmert hat. Der harte Wettbewerb zwischen den verschiedenen Liefer- und Mitfahrunternehmen hat die Preise niedrig gehalten. Darüber hinaus hat insbesondere der Bereich der Lebensmittellieferungen eine viel schlechtere Wirtschaftlichkeit als von den Investoren erwartet.

Ein weiterer großer Rückschlag war Covid-19. Die Pandemie traf alle Mitfahrzentralen in den Jahren 2020 und 2021 hart. Allerdings hat sich das Geschäft in den meisten Märkten erholt, da die lokalen Geschäfte wieder geöffnet haben.

Hohe Betriebsverluste bei DiDi

In den letzten vier Quartalen hat DiDi Betriebsverluste zwischen 838 Millionen und 3,8 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Die letztgenannte Zahl wurde durch einmalige Ausgaben beeinflusst, aber dennoch ist dies ein Unternehmen, das alle drei Monate etwa eine Milliarde Dollar verliert. Das Ausmaß dieser Verluste ist erschütternd. Die Betriebsverluste des Unternehmens sind deutlich höher als sein Gesamtbruttogewinn. Dies ist ein seltenes und sehr schlechtes Zeichen für ein großes, verbraucherorientiertes Unternehmen. In einem Vakuum könnten die Probleme von DiDi vielleicht gelöst werden. Große Betriebsverluste allein werden ein Unternehmen nicht untergehen lassen, wenn es neues Kapital aufnehmen kann. DiDi hat einfach zu viele große Probleme und zu wenig finanzielle Mittel, um sie zu lösen. Natürlich ist die Entscheidung Ihre, nicht die der Anlageberatung, also müssen Sie noch mehr Nachforschungen über das Unternehmen anstellen.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet