S&P 500 ^GSPC
5,137.08
+0.80%
Nvidia NVDA
$822.79
+4.00%
Meta META
$502.30
+2.48%
Alphabet GOOG
$138.10
-1.20%
Amazon AMZN
$178.22
+0.83%
Apple AAPL
$179.63
-0.62%
Microsoft MSFT
$415.50
+0.45%
Tesla TSLA
$202.64
+0.38%

Ein großes Ereignis für die NFT-Welt in Zusammenarbeit mit dem Zahlungsriesen Mastercard

Kartenzahlungen für NFTs wurden erstmals in Verbindung mit dem neuesten NFT-Marktplatz von Coinbase im Januar angekündigt, und nun wird Mastercard $MA+0.4% es 2,9 Milliarden Karteninhabern ermöglichen, direkte NFT-Käufe zu tätigen.

Mastercard betritt die NFT-Welt in großem Stil.

Der internationale Zahlungsverkehrsriese Mastercard erweitert sein Zahlungsnetzwerk für die Märkte für nicht handelbare Token (NFT) und Web3.0

Derzeit müssen die Nutzer Krypto kaufen, um NFTs anbieten und kaufen zu können. Mit der jüngsten Partnerschaft von Mastercard können nun jedoch Milliarden von Karteninhabern den Prozess des Kaufs von Kryptowährungen für NFT-Märkte umgehen.

Die Firma sagte:

"Diese Integrationen sollen den Zugang zu Kryptowährungen erleichtern und dem NFT-Ökosystem helfen, kontinuierlich zu wachsen, innovativ zu sein und mehr Fans zu gewinnen."

Mastercard hat nach eigenen Angaben Partnerschaften mit mehreren NFT-Marktplätzen geschlossen, nämlich Immutable X, Candy Digital, The Sandbox, Mintable, Spring, Nifty Gateway und dem Webinfrastrukturanbieter MoonPay.

Der Dienst zum Kauf von NFT-Karten wurde erstmals im Januar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit Coinbase eingeführt und ermöglicht es den Nutzern, NFTs direkt mit Kreditkarten zu kaufen.

Die Entscheidung, sein Zahlungsnetzwerk auf das schnell wachsende NFT-Ökosystem auszuweiten, basierte auch auf der jüngsten Umfrage des Unternehmens unter 35.000 Befragten aus 40 Ländern, aus der hervorging, dass 45 % der Verbraucher entweder NFTs gekauft haben oder dies in Betracht ziehen. 50 % der befragten Verbraucher äußerten auch Interesse an flexibleren Einkaufsmöglichkeiten.

Das Unternehmen erklärte, dass es auch daran arbeite, den Kunden mit der neuesten Zahlungsoption eine erstklassige Sicherheit zu bieten, ähnlich wie bei "In-Store- oder Online-Transaktionen mit Mastercard".

Der Zahlungsabwicklungsriese hat in den letzten Jahren großes Interesse an den Krypto- und NFT-Märkten gezeigt. Anfang April dieses Jahres hat Mastercard 15 Marken im Zusammenhang mit Metaverse und NFT angemeldet.

Die beiden großen Zahlungsverarbeitungsunternehmen Visa und Mastercard haben seit ihren Anfängen, in denen sie Kryptotransaktionen in ihrem Netzwerk blockierten, einen langen Weg zurückgelegt und konkurrieren nun darum, die führenden Finanzdienstleister im dezentralen Raum zu werden. Visa hat im März ein Programm aufgelegt, das es Geldgebern ermöglicht, ihre Geschäfte mit NFTs aufzubauen.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet