S&P 500 ^GSPC
5,088.8
+0.03%
Tesla TSLA
$191.97
-2.76%
Apple AAPL
$182.52
-1.00%
Meta META
$484.03
-0.43%
Nvidia NVDA
$788.17
+0.36%
Microsoft MSFT
$410.34
-0.32%
Amazon AMZN
$174.99
+0.23%
Alphabet GOOG
$145.29
-0.02%

Alternative Anlagen: Whisky als geeigneter Schutz gegen Inflation und mögliche Rezession

Wenn Sie sich für alternative Anlagemöglichkeiten außerhalb von Aktien interessieren, möchte ich Ihnen heute einen Blick auf die Investition in Whisky werfen, der sich durch Stabilität und Inflationsresistenz auszeichnet. In meinem heutigen Artikel fasse ich die Vor- und Nachteile dieser alternativen Anlageform zusammen. Ich denke, Sie werden überrascht sein, wie viel Interesse ein solcher Whisky jährlich hervorrufen kann.

Warum beschäftige ich mich überhaupt mit Whisky-Investitionen?

Viele Anleger betrachten Whisky als geeigneten Schutz und Wertaufbewahrungsmittel für mögliche Rezessionsphasen und hohe Inflation. Warum ist Whisky zu jeder Zeit und in jeder Marktsituation eine geeignete Investition? Ein einfaches Beispiel ist der schottische Whisky aus dem Jahr 2014, der schon deshalb ein Wertaufbewahrungsmittel sein wird, weil die Anleger wissen, dass es nie wieder einen anderen aus diesem Jahr geben wird. In den darauffolgenden Jahren werden viele Anleger ihre Whiskys verkaufen bzw. verbrauchen, wodurch der Wert des von Ihnen gehaltenen Whiskys steigt. Gleichzeitig betonen viele Anleger und vor allem Käufer die Qualität von Whisky, der lange gelagert wird, denn je länger er gelagert wird, desto besser schmeckt er und desto höher sind auch die potenziellen Gewinne.

Mögliche negative Folgen des Whiskybesitzes:

Viele Experten verweisen auf die oft hohen Einstiegskosten für diese Art von Investitionen. Gleichzeitig muss man beim Kauf eines Fasses und bei der Lagerung in fremden Räumen auf die Gebühren achten = Wartungsgebühren. Achten Sie vor allem auf die Steuern, die ebenfalls eine fette Spalte bilden können (wenn Sie außerhalb einer Plattform oder eines Rohstoffs oder Index investieren).

  • All diese Faktoren können jedoch durch die im Laufe der Jahre gestiegenen Preise für Whisky ausgeglichen werden.

Wir haben 3 Möglichkeiten, in Whisky zu investieren.

  1. Kaufen Sie eine preisgünstige Flasche und lagern Sie sie selbst.
  2. Die zweite Möglichkeit besteht darin, ein ganzes Fass Whisky zu kaufen, um es bei jemandem einzulagern (diese Methode ist in Bezug auf den Preis pro Liter günstiger).
  3. Sie nehmen es und kaufen es als Ware.

Für diejenigen, die skeptisch sind, was die Rendite angeht: Von 1938 bis 2008 lag die durchschnittliche Rendite bei rund 6 %. Seit 2008-2009 liegt die Rendite bei über 7 %.

Die jährliche Rendite der Fonds liegt bei etwa 6-8 % (über 10 % für eine Direktanlage im letzten Kalenderjahr laut RW Apex 1000), was mehr ist als bei den meisten traditionellen Rohstoffen. Sie ist daher eine gute Absicherung gegen Inflation.

Ist Whisky eine gute Investition?

Die Zahl der Whisky-Investmentfonds ist in den letzten zehn Jahren drastisch gestiegen. Laut dem viel beachteten Knight Frank Luxury Investment Index hat der Rare Whisky Index in den letzten 10 Jahren einen Wertzuwachs von unglaublichen 564% erfahren. Dies entspricht einer jährlichen Rendite von rund 18,9 % in diesem Jahrzehnt.

Ist der RW Apex 1000 Index eine Erwähnung wert?

Rare Whisky 101 oder der "RW Apex 1000" verfolgt die Preisentwicklung der 1.000 besten Flaschen seltenen Whiskys.

Der ursprüngliche Wert von Ende 2012 betrug 223 $. Ende Mai 2022 lag der Wert bei 1.161 $, was einem Anstieg von 420 % in weniger als 9 Jahren entspricht - siehe Grafik.

Leistungsansicht:

Wenn wir hier jemanden haben, der wirklich in einer großartigen finanziellen Situation ist, bietet ein solcher Platin-Whiskey-Investmentfonds bis zu 15 % pro Jahr, was großartig ist, auf der anderen Seite gibt es eine Investitionsanforderung von 250.000 $, was für gewöhnliche Investoren nicht gerade ideal ist.

Laut dem oft veröffentlichten Knight Frank Luxury Investment Index hat der Benchmark-Index für seltenen Whisky in den letzten 10 Jahren einen Wertzuwachs von unglaublichen 564 % erfahren. Dies entspricht einer jährlichen Rendite von rund 18,9 % in diesem Jahrzehnt. Die japanischen Whisky-Teilindizes haben sogar noch stärker zugelegt.

Natürlich ist der Wert einer durchschnittlichen Flasche schottischen Whiskys in den letzten zehn Jahren nicht um das 5,64-fache gestiegen. Der Index misst die Preisveränderungen bei einer Gruppe von 100 verschiedenen seltenen und sammelwürdigen Flaschen schottischen Whiskys.

Für Uneingeweihte empfiehlt es sich jedoch, stattdessen einige Indexfonds zu suchen. Eine seltene Flasche oder ein seltenes Fass auszuwählen, mag wie eine einfache Aufgabe erscheinen, ist es aber nicht.

Wie kann man in Whisky investieren?

Im Jahr 2015 wurde die Plattform Whisky Invest Direct eingerichtet, die sich für absolute Neulinge eignet. Sie brauchen sich nicht um die Verwaltung Ihrer Investition zu kümmern und können auf der Plattform jederzeit Whisky verkaufen. Obwohl die Plattform nicht sehr populär ist, eignet sie sich perfekt für Ihre Anfänge. Außerdem müssen Sie hier keine Mehrwertsteuer zahlen, die eigentlich die Mehrwertsteuer ist, die Sie auf Ihre eigenen Anlagen außerhalb der Whisky Invest Direct-Plattform zahlen.

  • Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie eine Übersicht über Ihre Wertsteigerung und den Wert Ihrer Investition erhalten. Wenn Sie einzeln auf der Plattform einkaufen, kann es passieren, dass Sie Whisky für viel mehr kaufen, als er eigentlich wert ist, ohne es zu wissen.
  • Whisky Invest Direct bietet außerdem die Möglichkeit, bereits ab 1 Liter zu investieren, was ebenfalls ein Vorteil ist.
  • Die Plattform Whisky Invest Direct bietet den Anlegern auch eine hohe Rendite. Im Durchschnitt kann ein Anleger durch den Kauf und den künftigen Verkauf etwa 15 % pro Jahr verdienen - nach Abzug bestimmter Verwaltungsgebühren usw. ergibt sich ein Wert von etwa 11,6 % pro Jahr, was immer noch anständig ist.

Sie müssen bedenken, dass Whisky wie jede andere Investition Vor- und Nachteile hat. Außerdem müssen Sie sich mit vielen Informationen vertraut machen, die Sie bei Unwissenheit und falscher Handhabung eine Reihe von Gebühren kosten können, die Sie auf jeden Fall vermeiden wollen.

Ich persönlich sehe Whiskey-Investitionen als interessante Ergänzung eines Portfolios in diesen schlechten und volatilen Zeiten. Natürlich würde ich nicht mein gesamtes Portfolio darauf aufbauen (nur ein paar Prozent). Bislang habe ich nicht in Whisky investiert, aber ich werde mich weiterhin für diese Art von alternativen Anlagen interessieren und diesen Markt verfolgen. Ich habe noch keine Lust, eine Position zu eröffnen, da ich die Regel befolge: Investieren Sie nicht in etwas, das Sie nicht kennen - und ich kenne immer noch nicht alle Vor- und Nachteile, um die ganze Situation zu beurteilen.

Wenn wir hier jemanden mit mehr Erfahrung haben, der unseren Horizont erweitern könnte, nur zu 👇.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet