S&P 500 ^GSPC
5,069.53
-0.38%
Alphabet GOOG
$138.75
-4.50%
Tesla TSLA
$199.40
+3.87%
Apple AAPL
$181.16
-0.75%
Microsoft MSFT
$407.54
-0.68%
Meta META
$481.74
-0.47%
Nvidia NVDA
$790.92
+0.35%
Amazon AMZN
$174.73
-0.15%

Joann, B&G Foods und 2 andere Aktien, die man trotz verlockender Dividendenrenditen meiden sollte

In Abschwungphasen finden sich im Internet zahlreiche Tipps für den Kauf von Aktien, deren Kurs deutlich gesunken ist, was sie attraktiver denn je macht. Aber es wäre schön, auch die Stücke hervorzuheben, die nicht so gut aussehen, wie sie vielleicht scheinen. Das ist der Fall bei dieser Auswahl, bei der wir zeigen, dass eine hohe Dividendenrendite nicht automatisch eine Superaktie ist.

Joanna ist eine Textilkette, die erst seit 2021 an der Börse notiert ist.

1. Apollo Commercial Real Estate Finance $ARI+0.0%

Apollo Commercial Real Estate Finance, ein kommerzieller Hypotheken-REIT (oder mREIT), ist wie andere mREITs in diesem Jahr aufgrund des starken Anstiegs der Zinssätze gefallen.

Quelle.

Niedrigere Gewinne könnten Apollos Fähigkeit beeinträchtigen, seine derzeitige saftige Dividendenrendite(13,88 %) aufrechtzuerhalten. Aber das ist noch nicht alles. ARI hat in der Vergangenheit seine Dividende gekürzt. Ab 2019 hat das Unternehmen seine vierteljährliche Ausschüttung von 46 Cent pro Aktie auf 35 Cent pro Aktie gesenkt.

Hinzu kommt das potenzielle Problem eines verlangsamten Wachstums auf dem gewerblichen Immobilienmarkt. Wenn man alles zusammenzählt, sollte man diese Aktie meiden. Der Versuch, zweistellige Renditen zu erwirtschaften, könnte für dieses Unternehmen ein herber Rückschlag sein.

2. B&G Foods $BGS+0.0%

Der Lebensmittelhersteller B&G Foods mag bei den heutigen Kursen verlockend erscheinen. Zunächst einmal können wir argumentieren, dass es sich um einen defensiven Titel handelt, dessen Geschäft auch bei einem Wirtschaftsabschwung widerstandsfähig sein dürfte. In den letzten Monaten ist auch ein Preisrückgang zu verzeichnen.

Quelle.

Infolgedessen ist sie nicht nur niedrig bewertet (Forward Multiple von 13,7x). Die Aktie hat auch eine Dividendenrendite von 8,53 %. Bevor Sie in die Aktie einsteigen, sollten Sie jedoch die Vorbehalte beachten.

Die Lebensmittelinflation stellt hier ein Risiko dar. Wie ein Kommentator auf Seeking Alpha im April feststellte, sind die Kosten für eines seiner wichtigsten Produkte (Crisco) aufgrund der steigenden Preise für Saatgut und Pflanzenöl in die Höhe geschnellt. Die derzeitige Dividendenausschüttung (1,90 $ pro Aktie und Jahr) übersteigt die Erträge. Jede Beeinträchtigung der Rentabilität könnte eine Dividendenkürzung erforderlich machen.

3. Gruppe für Gesundheitsdienstleistungen $HCSG+0.0%

Healthcare Services Group ist kein bekanntes Unternehmen, aber vielen Dividendenanlegern dürfte es bekannt sein. Das Unternehmen erbringt Hauswirtschafts- und Verpflegungsdienstleistungen für Pflegeheime und Krankenhäuser und besticht vor allem durch sein 18-jähriges Dividendenwachstum.

Quelle.

Obwohl sie nur sieben Jahre davon entfernt ist, den Status eines "Dividenden-Aristokraten" zu erreichen, wird sie es vielleicht nicht schaffen. Die derzeitige Ausschüttung(85 Cent pro Jahr mit einer Rendite von 5,36 %) entspricht 132,6 % des Gewinns. Zugegebenermaßen ist dies größtenteils darauf zurückzuführen, dass die Erträge des Unternehmens im Zuge der Pandemie stark zurückgegangen sind.

Doch selbst wenn es gelingt, die Rentabilität wieder auf das Niveau von vor dem Virus zu bringen, bleibt möglicherweise nur wenig Spielraum für weitere Ausschüttungserhöhungen. Es handelt sich um ein reifes Geschäft mit geringem Wachstum. Steigende Arbeitskosten könnten Druck auf die Gewinnspannen ausüben. Vieles deutet darauf hin, dass es sich um eine Dividendenfalle handelt.

4. Joann Inc. $JOAN+0.1%

Die Aktien der Textilkette Joann, die 2021 von privaten Eigentümern an die Börse gebracht wurde, sind gegenüber ihrem IPO-Preis von 12 $ pro Aktie deutlich gefallen. Dies ist eine Folge der abnehmenden Pandemie im Hintergrund sowie der Inflation und der Lieferkettenprobleme, die den Einzelhandel heute betreffen.

Quelle.

Diese jüngste negative Realität überwiegt bei weitem die Attraktivität der Aktie als renditestarke Anlage. Die Aktie hat zwar bei den heutigen Kursen eine Terminrendite von 5,09 %, aber obwohl die Aktie seit ihrem Börsengang um etwa 31,25 % gefallen ist, könnte sie weiter fallen.

So lautet zumindest die Schlussfolgerung aus der Veröffentlichung der jüngsten Quartalsergebnisse. Sinkende Umsätze und steigende Kosten führten zu einem starken Rückgang des bereinigten Quartals-EBITDA, wobei das Nettoergebnis von einem positiven in einen negativen Bereich wechselte. Sollten sich diese schlechten Ergebnisse fortsetzen, wird die Unternehmensleitung möglicherweise die Beibehaltung der derzeitigen Dividende überdenken müssen.

Disclaimer: Dies ist keine Anlageempfehlung, die sich an der Analyse von Thomas Niel orientiert. Ich bin kein professioneller Anleger.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet