S&P 500 ^GSPC 5,266.95 -0.74%
Meta META $474.36 -1.16%
Nvidia NVDA $1,148.25 +0.81%
Alphabet GOOG $177.40 -0.35%
Tesla TSLA $176.19 -0.32%
Microsoft MSFT $429.17 -0.27%
Apple AAPL $190.29 +0.16%
Amazon AMZN $182.02 -0.07%

Worauf ist bei der Auswahl eines Maklers zu achten?

Kurt Muller
29. 8. 2022
6 min read

Die Wahl eines Brokers ist eine der grundlegenden Säulen vor dem Einstieg in die Welt der Investitionen. Heute werden wir uns ansehen, wie man einen Makler auswählt und worauf man bei der Wahl eines Maklers achten sollte. Es kommt vor, dass sich manche Menschen für einen Broker entscheiden und dann unangenehm überrascht werden, weil sie einige grundlegende Informationen nicht erfahren haben, was schließlich dazu führt, dass die Anleger zu anderen Brokern weiterziehen. Aber warum sollte man es nicht gleich richtig machen?

Was ist ein Makler?

Die grundlegende Definition eines Maklers:

Ein Makler oder Broker ist eine Person oder ein Unternehmen, das einzelnen Anlegern den Handel auf den Finanzmärkten vermittelt. Sie erhebt dafür Gebühren. Die Tätigkeit eines Maklers ist lizenzpflichtig; in der Tschechischen Republik erteilt die Tschechische Nationalbank die Lizenzen. Wenn eine Einzelperson (ein Anleger) auf den Finanzmärkten handeln möchte, benötigt sie dazu einen Broker.

Worauf sollte ich bei der Auswahl eines Maklers achten?

1. die Sicherheit - Ist mein Geld bei dem Broker sicher?

  • Prüfen Sie, ob Ihre Aktien auf getrennten Konten gehalten werden. Das bedeutet einfach ausgedrückt, dass Ihre Aktien im Falle eines Konkurses oder von Problemen Ihres Brokers an Sie zurückgegeben werden (Sie werden sie nicht verlieren), da sie bei Dritten gehalten werden.
  • Ein weiterer Sicherheitsfaktor ist die Einlagensicherung, die Ihr Makler anbietet. Mit anderen Worten: Schutz für Ihr Geld. Jeder Makler hat dies individuell und bietet Ihnen eine bestimmte Versicherungssumme an, so dass Sie bei einer erneuten Pleite nicht alles verlieren. Die Beträge können individuell variieren. Es ist logisch, dass wir uns um die höchstmögliche Versicherungssumme bemühen.
  • Die Versicherung deckt den Verlust des Kundenvermögens im Falle eines finanziellen Scheiterns des Händlers.

2. die finanzielle Stabilität des Maklers

Das Geschäft des Maklers ist ein weiterer Risikofaktor bei Investitionen. In meinen eigenen Worten würde ich es wie folgt erklären: Wenn Sie eine Aktie analysieren, verbringen Sie viele Stunden mit der Berichterstattung und der Analyse dieses Unternehmens. Aber tun Sie das auch bei der Auswahl eines Maklers? Ich glaube, viele Neulinge wissen das nicht. Schauen Sie sich nur die Trading212-Fans an, die gedankenlos zu einem Broker wechseln, nur um eine kostenlose Aktie zu bekommen (ich will damit nicht die Qualität des TT212-Brokers in Frage stellen).

Lohnt es sich, den Makler auf ähnliche Weise zu analysieren? Ich denke, das ist es auf jeden Fall. Es ist ratsam, Ihre Anlagen zuverlässigen, bewährten und finanziell stabilen Brokern anzuvertrauen. Jeder von uns kann sich einfach die Geschichte, die Amtszeit, die Bewertungen und die Jahresabschlüsse bestimmter Makler ansehen, die sich an der Börse gut halten. Was ist das Entscheidende? Dass der Makler finanziell erfolgreich ist, was wiederum eine gewisse Sicherheit und meinen Seelenfrieden fördert (geringe Verschuldung, solide Bilanz und Barmittel).

3. Gebühren

Ein weiterer sehr individueller Teil jedes Brokers sind die Gebühren oder Ersteinlagen. Viele erfahrene Schmierfinken werden Ihnen sagen, dass Gebühren entbehrlich sind und Sie wahrscheinlich einfach nicht untergehen werden + Sie wollen, dass Ihr Makler erfolgreich ist, um das Risiko eines möglichen Bankrotts zu beseitigen.

  • Wie ich bereits geschrieben habe, ist das eine sehr individuelle Sache. Während der eine Broker Gebühren für Einzahlungen, Abhebungen, das Eröffnen und Schließen von Geschäften verlangt, kann der andere Broker viel attraktivere Konditionen oder gar keine Gebühren anbieten. Ich persönlich erarbeite jedoch diese Details und vergleiche diese Bedingungen.
  • Ein weiterer Punkt ist die Mindesteinlage. Ich werde hier das Beispiel eines bestimmten Brokers, nämlich LYNX, anführen. Der Broker ist für viele Privatpersonen attraktiv, aber die Ersteinlage beträgt 75 000,- CZK, was viele Kleinanleger von Anfang an abschrecken kann. Dies ist jedoch nicht die Regel, einige Broker verlangen eine Einzahlung von einigen zehn bis hunderten von Kronen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Kaution handelt, die Sie normalerweise verwenden können (es handelt sich nicht um eine Gebühr).

4. In was ich investieren kann

Jeder Broker bietet unterschiedliche Anlageklassen und Optionen an. Manche Leute suchen beispielsweise nach US-amerikanischen, europäischen oder tschechischen Aktien, stellen aber nach kurzer Zeit bei ihrem neuen Broker überrascht fest, dass dieser sie gar nicht (oder nur einen Bruchteil davon) anbietet. Das Gleiche gilt für andere Anlageinstrumente. Achten Sie immer auf das Angebot des Brokers (die Vielfalt und Anzahl der angebotenen Aktien, ETFs, Rohstoffe usw.).

5. Besteuerung der Dividende

Was ist das Formular W-8BEN?

Dabei handelt es sich um eine Erklärung eines Anlegers, der weder Staatsbürger noch Einwohner der USA ist, in der er bescheinigt, dass sein steuerlicher Wohnsitz in einem anderen Land als den USA liegt, z. B. in der Tschechischen Republik.

Durch die Unterzeichnung dieses Formulars unterliegen die Einkünfte aus US-Dividenden dann der "tschechischen" Quellensteuer von 15 % anstelle der 30 %igen Quellensteuer. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Makler die Unterzeichnung dieses Formulars durch den Anleger veranlassen wird!

  • Wenn Ihr Makler Ihnen anbietet, dieses Formular auszufüllen, vermeiden Sie die Doppelbesteuerung von Dividenden (Sie unterliegen nicht der 30%igen Steuer, sondern nur der 15%igen).
  • Es hängt auch davon ab, woher Ihre Dividende kommt 👇.

Bei Dividendeneinkünften einer Aktiengesellschaft mit Sitz in der Tschechischen Republik beispielsweise werden 15 % Quellensteuer direkt von der Gesellschaft abgeführt, die die Dividende an die Anleger auszahlt. Der Anleger erhält also eine bereits um diese Steuer reduzierte Akonto-Dividende.

  • Aber ich wäre vorsichtig mit tschechischen Aktien, wo man mit einem solchen Broker Degiro unsere inländischen Aktien mit 35% besteuert (ich gebe diesen Punkt an, da sich herausstellt, dass einige das immer noch nicht wissen).

Schlussfolgerung

Es gibt natürlich noch mehr Erkenntnisse und Informationen, aber ich möchte Sie nicht mit einem langen Text und unzähligen Punkten langweilen. Andere Dinge, die ich schon als so überlegen ansehe, aber viele vielleicht suchen, sind: Währungsumrechnung, Testkonto (wo ich mit echtem Geld handle), Übersichtlichkeit und Einfachheit der Plattform, verschiedene Materialien und Trainingsprogramme, Möglichkeit der guten Kommunikation und des Feedbacks (Support), Tools im Sinne von Torten und Charts und z.B. das Angebot von Bruchteilen einer Aktie, wo man nur einen Teil einer Aktie kaufen kann. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen, aber ich denke, diese Zusammenfassung ist ausreichend, um die richtige Wahl des Maklers zu treffen.

  • Worauf achten Sie bei der Auswahl eines Maklers?
  • Gibt es etwas, das ein Makler erfüllen muss und worauf Sie achten?
  • Welchen Makler benutzen Sie?

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.