S&P 500 ^GSPC 5,247.46 -0.37%
Microsoft MSFT $418.14 -2.57%
Alphabet GOOG $174.18 -1.82%
Tesla TSLA $179.18 +1.70%
Amazon AMZN $179.37 -1.46%
Meta META $468.56 -1.22%
Nvidia NVDA $1,135.42 -1.12%
Apple AAPL $191.40 +0.58%

Trendwende in Sicht. Die Geschichte lehrt uns, dass uns trotz der Situation ein Boom bevorsteht und der beste Teil des…

Kurt Muller
11. 10. 2022
5 min read

Negative Nachrichten kommen von allen Seiten. Was aber, wenn es konkrete Anzeichen dafür gibt, dass der Markt bis zum Ende des Jahres ansteigen könnte?

Die Geschichte lehrt uns, dass die 3 besten Monate des Jahres kommen

Der September hat die Märkte wieder einmal mit Blut getränkt. Aber die Geschichte hat gute Nachrichten für den Markt: Am Ende des Jahres steigen die Preise in der Regel an. Schon jetzt erlebt der Aktienmarkt den besten Dreimonatszeitraum des Kalenderjahres überhaupt.

Die Anleger warten bereits auf gute Nachrichten von der letzten Kraft. Die Finanzmärkte hatten in diesem Jahr mit einer Reihe von Zinserhöhungen der Federal Reserve zu kämpfen, die darauf abzielten , die Inflation zu senken. Ganz zu schweigen von der anhaltenden Rohstoffknappheit und den Folgen des Krieges in der Ukraine.

DerSeptember - normalerweise der schlechteste Monat des Jahres für Aktien - machte seinem Ruf alle Ehre und war brutal. Der Dow Jones Industrial Average fiel letzte Woche in einen Bärenmarkt und schloss sich damit zwei anderen großen Aktienindizes an, die bereits mehr als 20 % von ihren jüngsten Höchstständen gefallen sind: dem S&P 500 und dem Nasdaq Composite.

S&P 500 im letzten Monat -9,15%
Dow Jones -7,80%

Die gute Nachricht für die Anleger ist, dass sich Aktien in den letzten drei Monaten des Jahres in der Regel besser entwickeln, nachdem sie im September gelitten haben.

Wir werfen einen historischen Blick darauf, wie sich Aktien traditionell im Oktober, November und Dezember entwickelt haben - und was dies für den Markt Ende 2022 bedeuten könnte.

Den Daten seit Mitte der 1940er Jahre zufolge ist der S&P 500 Index im Oktober durchschnittlich um 0,9 %, im November um 1,4 % und im Dezember um 1,6 % gestiegen. Im Vergleich dazu verlor der Index im September durchschnittlich 0,6 %.

Seit 1945 ist der S&P 500 im Oktober zu 60 %, im November zu 66 % und im Dezember sogar zu 77 % gestiegen.

Etwas andere Zahlen finden sich dann in den Statistiken von stockanalysis.com, die nur die Jahre 1980 - 2018 betrachtet haben. Quelle.
Der Index neigt auch dazu, sehr konsistent den historischen Durchschnitt zu "kopieren". Quelle

Natürlich istes wichtig zu wissen, dass es keine Garantie dafür gibt, dass die saisonalen Trends in diesem Jahranhalten. Außerdem war die Wirtschaft in letzter Zeit von Unsicherheit geprägt. Die Fed hat signalisiert, dass sie plant, die Zinssätze bei Bedarf weiter anzuheben, um die Inflation zu senken - ein Schritt, der verständlicherweise auch die Preise von Finanzanlagen wie Aktien, Anleihen und Kryptowährungen beeinträchtigt. Im Übrigen haben viele Experten die Fed dafür kritisiert. Vor allem ihr überstürztes Handeln, das ihrer Meinung nach zu überstürzt ist. In diesem Artikel beschreibe ich zum Beispiel eine solche Kritik:

Investieren Sie nicht, scheren Sie sich nicht darum. 10 Jahre lang wird nichts passieren, ein bekannter Milliardär rät von Investitionen ab

In diesem speziellen Fall beschrieb der bekannte Milliardär Stanley Druckenmiller das Verhalten der Fed als "wie eine Wippe".

Die US-Notenbank hat in diesem Jahr bisher vier Zinserhöhungen vorgenommen und wird sie wahrscheinlich noch weiter anheben, um die Inflation einzudämmen. Es sieht so aus, als ob der nächste Anstieg weitere 75 Punkte betragen wird.

Von Extrem zu Extrem. Erst wurde brutal Geld gedruckt und dann auf die Bremse getreten (in Form einer extremen Straffung).

Könnten andere Faktoren die historischen Durchschnittswerte beeinflussen?

Ja, das können sie. Konkret geht es um die diesjährigen US-Wahlen. Im November rücken dieWahlen (die so genannten Zwischenwahlen) in den Staaten in den Vordergrund,und zwar nicht nur für die Wähler: Die letzten drei Monate des Jahres, in denen die Zwischenwahlen stattfinden, sind historisch gesehen gut für den Aktienmarkt.

"In Wahljahren ist das Ende des Jahres in der Regel sehr stark, während die ersten drei Quartale in der Regel schwach sind. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Märkte Unsicherheit hassen, und sobald die mit der Wahl verbundene Unsicherheit vorüber ist, setzt im November und Dezember die saisonale Stärke ein." Kommentierte der Stratege Ryan Detrick.

Nach Angaben von CFRA Research hat der S&P 500 Index in den Wahljahren seit 1945 im Durchschnitt monatliche Kursgewinne von 2,5 % im Oktober, 2,4 % im November und 1,4 % im Dezember verzeichnet.

"Die Geschichte zeigt, aber garantiert nicht, dass wir einen längeren Aufschwung nach dem derzeitigen Abschwung erleben könnten", sagt Sam Stovall, Chief Investment Strategist bei CFRA.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen - die Volatilität, die die Anleger auf dem Markt spüren, ist wahrscheinlich noch nicht vorbei. Die Geschichte lehrt uns, dass der Oktober für Aktien in der Regel extrem volatil ist. Market Timing kann zwar verlockend sein, aber es lohnt sich in der Regel nicht, sich damit zu beschäftigen und zu versuchen, es zu erreichen.

Ich würde es immer noch als eine Möglichkeit betrachten, dass sich die Dinge verbessern werden. Schließlich ist es wichtig, dass Sie Ihr langfristiges Ziel nicht aus den Augen verlieren.

https://www.youtube.com/watch?v=lLtma2OP_as

Wenn Ihnen meine Artikel und Beiträge gefallen, können Sie mir gerne folgen. Danke! 🔥

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und einigen anderen Analysen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.