S&P 500 ^GSPC 5,290.95 -0.26%
Nvidia NVDA $1,134.57 +6.57%
Tesla TSLA $175.82 -1.91%
Alphabet GOOG $177.45 +0.64%
Amazon AMZN $181.37 +0.34%
Meta META $476.67 -0.32%
Microsoft MSFT $428.89 -0.30%
Apple AAPL $189.78 -0.10%

Diese 3 Energieaktien bieten Ihnen nicht nur Wachstum, sondern auch eine hohe Dividende

Kurt Muller
19. 10. 2022
6 min read

Kurz gesagt, Energieaktien haben in diesem Jahr dominiert und verzeichneten massive Gewinne, die nach Ansicht vieler Experten anhalten könnten. Darüber hinaus belohnen die meisten dieser Unternehmen ihre Aktionäre durch Aktienrückkäufe und Dividenden in beträchtlichem Umfang.

Ich bin der Meinung, dass die heutige Aktienauswahl sowohl in Bezug auf das Wachstum als auch auf die Dividende Potenzial bietet.

Generell ist nicht damit zu rechnen, dass sich an den immer noch recht hohen Öl- und Gaspreisen in nächster Zeit etwas ändern wird. Die Gaskrise hat sich in Europa vorerst etwas beruhigt, was aber nicht bedeutet, dass das Problem nicht innerhalb eines Jahres wie ein Bumerang zurückkehren wird. Auf der anderen Seite hält sich der Ölpreis auf hohem Niveau, unterstützt durch die OPEC+, die ihre Produktion erneut gekürzt hat (ein Preisrückgang ist ebenfalls absehbar).

Heute werden wir uns 3 Aktien ansehen, die dank der hohen Öl- und Gaspreise eine überdurchschnittliche Performance erzielt haben, die sich fortsetzen könnte. Außerdem zahlen alle 3 Unternehmen eine ziemlich fette Dividende 👇.

Devon Energy Corp $DVN+1.3%

Die Dividende beträgt 6,85 %.

Devon ist einer der Favoriten vieler Anleger, da das Unternehmen ideale Voraussetzungen für weiteres Wachstum hat, wenn der Ölpreis hoch bleibt. Devon hat wirklich alles. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 45,2 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen einer der größten amerikanischen Onshore-Ölproduzenten mit Anlagen im berühmten Delaware Basin, Texas Eagle Ford, Williston Basin, Powder River Basin und Anadarko Basin.

Das Unternehmen ist in der Lage, viel Geld zu verdienen, wenn die Ölpreise hoch sind. Das Unternehmen verliert nur sehr wenig Geld bei Absicherungsgeschäften und profitiert von sehr effizienten Abläufen, die es dem Unternehmen sogar ermöglichen, Geld zu Preisen zu verdienen, die wir normalerweise nur in schweren Rezessionen sehen.

Mit diesen Merkmalen hat das Unternehmen seit dem Tiefpunkt der Ölpreise im Jahr 2020 nicht nur durchgängig besser abgeschnitten als seine Konkurrenten, sondern die Cashflow-Prioritäten des Unternehmens haben sich auf feste und variable Dividenden, Aktienrückkäufe und eine gesunde Bilanz verlagert - in dieser Reihenfolge. Darüber hinaus hat das Unternehmen keine nennenswerten zukünftigen Fälligkeiten von mehr als 600 Mio. USD; stattdessen verfügt es über 6,5 Mrd. USD an verfügbarer Liquidität und 3,5 Mrd. USD an Barmitteln.

Das nachstehende Diagramm zeigt die erwartete Rendite des freien Cashflow auf der Grundlage verschiedener Ölpreise 👇.

Bei 105 $ WTI beträgt die implizite freie Cashflow-Rendite 17 %. Das ist wirklich bemerkenswert.

Coterra Energie $CTRA

Die Dividende beträgt 9,03 %.

Coterra ist in der Exploration und Förderung von Erdgas, flüssigem Erdgas und Rohöl tätig. Die kombinierte Produktion des Unternehmens besteht angeblich zu 75 % aus Erdgas (Trockengas), obwohl es sich den Angaben zufolge nur zu 56 % um Gas handelt, während der Rest aus Öl und NGLs besteht.

Laut Statistik wird etwa ein Drittel des gesamten Stroms aus Erdgas gewonnen, was Cottera Energy nur zu gut weiß. Das Unternehmen profitiert von den hohen Erdgaspreisen, die voraussichtlich bis 2023 anhalten werden. Andererseits hat die Energiekrise in Europa zu Investitionen in die Entwicklung von Flüssigerdgas geführt, wo Cottera ebenfalls vertreten ist.

Darüber hinaus belohnt Coterra seine Aktionäre großzügig und hat in diesem Jahr angekündigt, 50 % seines freien Cashflows als Basisdividende plus variable Dividende auszuschütten. Und dann planen sie, die Aktionäre durch Aktienrückkäufe und einen möglichen Schuldenabbau wieder zu belohnen.

Auch hier können wir von einer vielversprechenden Entwicklung des Unternehmens sprechen.

Das Marcellus-Schiefergestein wird fast ausschließlich als Erdgas- und Erdgasflüssigkeitslagerstätte betrachtet. Das Permian Basin wird im Allgemeinen als Erdölfördergebiet betrachtet, obwohl es auch ein wichtiges Förderzentrum für Erdgas und Erdgasflüssigkeiten ist. Dies könnte zu der Annahme verleiten, dass die Produktion von Coterra Energy eine einigermaßen ausgewogene Mischung aus Erdöl und Erdgas darstellt. Dies ist in der Tat der Fall, auch wenn sich die Produktion des Unternehmens ziemlich stark auf Erdgas konzentriert.

  • Jeder, der den Energiesektor verfolgt, weiß, dass das Permian Basin und Anadarko sehr gute Standorte sind, an denen die wirklich führenden Unternehmen der Branche tätig sind, da es dort große Erdöl- und Erdgasreserven gibt.

Valero Energy Corporation $VLO+0.7%

Die Dividende beträgt 3,43 %.

Die Valero Energy Corporation ist ein internationaler Hersteller und Vermarkter von Kraftstoffen, Petrochemikalien, Ethanol und mehr und gehört zu den Fortune 500-Unternehmen (die Fortune 500 ist eine jährlich vom Fortune-Magazin erstellte und veröffentlichte Rangliste, in der 500 private und öffentliche Unternehmen in den USA nach ihrem Bruttoumsatz eingestuft werden).

  • Das Unternehmen hat drei Geschäftsbereiche: Raffination, erneuerbarer Diesel und Ethanol. Das Ethanolsegment dominiert sowohl weltweit als auch im Mittleren Westen der USA, wo der Wettbewerb sehr stark ist.
  • Das Unternehmen verfügt über rund 15 Ölraffinerien in den USA, Kanada und dem Vereinigten Königreich mit einer Jahreskapazität von etwa 3,2 Millionen Barrel pro Tag.
  • Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine innovative Lösung, die auf positive Resonanz stößt - das Unternehmen arbeitet aktiv mit seinem Joint Venture DGD - Diamond Green Diesel - zusammen. In dieser Anlage werden "Abfälle" und nachwachsende Rohstoffe in Diesel umgewandelt = erneuerbare Dieselproduktion.

Valero hat ein historisch gutes Jahr mit stark steigenden Raffineriemargen hinter sich. Die Herausforderung für die Anleger besteht darin, den Anteil dieser gestiegenen Margen abzuschätzen, der in den kommenden Quartalen bestehen bleiben könnte. Valero befindet sich dank schwindelerregend hoher Margen und Fundamentaldaten, die langfristiges Wachstum unterstützen, in einem der besten Umfelder seiner Geschichte. Die Konsensschätzung der Wall Street geht davon aus, dass Valero im nächsten Jahr erneut überdurchschnittliche Gewinne ausweisen wird, wobei ein Wachstumspotenzial im Bereich von 13-20 % erwartet wird.

Warum ist es in dieser Dividendenauswahl? Das Unternehmen baut seine Nettoverschuldung zügig ab, so dass dieser renditestarke Akteur im nächsten Jahr zu einem (aggressiven) Dividendenwachstum zurückkehren kann.

Schlussfolgerung

Ich kann verstehen, dass einigen die Auswahl nicht gefällt, denn nicht jeder ist der Meinung, dass die Öl- und Gaspreise hoch bleiben werden. Wenn Sie jedoch auf der anderen Seite stehen, ist diese Auswahl im Hinblick auf die Zahlen, das zusätzliche Wachstumspotenzial und die Dividendenentwicklung attraktiv. Einzelne Zahlen und Erträge habe ich in diesem Fall nicht analysiert, da sie irreführend sein können (Energieaktien erwirtschaften in diesem Jahr überdurchschnittlich hohe Erträge und jede Menge Barmittel, was die Sichtweise verzerren kann).

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist. Jede Investition muss einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.