Kurt Muller

Mehrere ungünstige Einflüsse und Umstände belasten derzeit die Märkte und Anleger. Leider haben zwei große Namen an der Wall Street auch keine guten Nachrichten für uns. Sie glauben sogar, dass wir auf eine kleine Marktapokalypse zusteuern, die die von 1929 übertreffen wird.

Weder Burry noch Druckenmiller sehen die Situation als grundsätzlich positiv an

"Es ist durchaus möglich, dass die Situation wesentlich schlimmer sein wird als jede andere, die wir in der Geschichte kennen. Stanley Druckenmiller, der legendäre Investor, sagt das schon seit einiger Zeit.

Ich habe auch über seine langfristige Position zu den Maßnahmen der Fed und zu den Märkten hier geschrieben: Dringende Warnung von einem berühmten Milliardär und Manager. Warum glaubt er, dass die Märkte bald in die Knie gehen werden?

Und er wird von einem noch größeren Namen begleitet - Michael Burry. Wenn man eine so große und beängstigende Warnung hört, ist die erste Frage, die man sich stellt: Von wem kommt sie? Ist die Person, die die Warnung ausspricht, vertrauenswürdig?

Ja, Burry sollte ernst genommen werden, trotz einiger seiner jüngsten Aktionen und Einstellungen. Er war einer der Ersten, der die US-Immobilienblase im Jahr 2008 durchschaute. Darüber hinaus hat er 100 Millionen Dollar für sich und 700 Millionen Dollar für seine Investoren verdient. Nun, die meisten kennen ihn, weil ein Film über genau diese Situation gedreht wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=azk4DciTzng

Hatte Burry im Jahr 2008 einfach nur Glück? Wahrscheinlich nicht. Auch während des Platzens der Dot-Com-Blase machte er große Gewinne. Burrys Fonds legte in den Jahren 2001 und 2002 um 80 % zu, während der S&P 500 Index um 32 % fiel.

Und die Situation gefällt ihm jetzt nicht. Er hat eine klare Erklärung und Begründung. Wie Sie wissen, wird die Regierung die Bevölkerung in den Jahren 2020 und 2021 mit kostenlosem Bargeld überhäufen, indem sie mehr als 5.000 Dollar auf zig Millionen Bankkonten auszahlt. Außerdem hat sie die Zinssätze auf Null gesenkt. Burry zufolge haben diese beispiellosen Bewegungen die Märkte verzerrt und die Mutter aller Blasen aufgeblasen - die gerade erst zu platzen begonnen hat. Einfach Burrys Lieblings-MOAC - Mother Of All Crashes.

Seit dem Höchststand im letzten Jahr ist der S&P um bis zu 27 % gefallen. Sollten wir tatsächlich vor dem größten aller Crashs stehen, könnten die Gesamtverluste wie 2008 bis zu 55 % betragen. Damit würde der S&P 500 auf etwa 2.150 fallen, 43 % unter dem aktuellen Niveau.

Die meisten Menschen sind darauf nicht vorbereitet.

Aber Burry ist für seine aggressiv pessimistischen Ansichten bekannt, so dass es ein wenig beunruhigend ist, dass ein anderer sehr intelligenter und sehr glaubwürdiger Investor ähnliche Gedanken hat:

Stanley Druckenmiller sagt, dass der Besitz von Aktien heute "nicht viel Sinn macht...". Und das ist eine Meinung, die man sehr ernst nehmen muss. Tatsächlich gilt er weithin als einer der fünf größten Investoren aller Zeiten.

Er ist zurückhaltend und gibt nur selten Interviews. Aber seine Erfolgsbilanz ist erstaunlich. Von 1980 bis 2010 erzielte er im Durchschnitt jährliche Renditen von 30 % pro Jahr. Und Druck hatte noch nie ein Verlustjahr... noch nie!

https://www.youtube.com/watch?v=KeNs7NkMjYk

Auch während des Dot-Com-Crashs im Jahr 2001 machte er Gewinne. Und 2008 hat er Berichten zufolge 260 Millionen Dollar verdient, während die meisten Anleger Geld verloren haben.

Aber in letzter Zeit wiederholt er immer wieder seine Warnungen, dass die Lage wirklich nicht gut ist und dass Ärger droht. Druck ist aus dem gleichen Grund wie Burry besorgt. Kurz gesagt: Niedrige Zinsen und eine lockere Geldpolitik waren die Triebkräfte des langfristigen Bullenmarktes von 2011 bis 2021, der Anfang dieses Jahres endete.

Die Zinsen wurden sehr lange niedrig gehalten. Dies ist nach Ansicht von Bury und Druckenmiller eine der Hauptursachen für die derzeitigen Probleme. Quelle

Jetzt erhöht die Fed die Zinssätze so schnell wie nie zuvor in der Geschichte.

"All diese Faktoren, die die Hausse verursacht haben, hören nicht nur auf, sondern kehren sich um, und zwar jeder einzelne von ihnen. Infolgedessen wird der Aktienmarkt höchstwahrscheinlich in den nächsten zehn Jahren bei Null liegen", sagte Druckenmiller.

Was meinen Sie dazu? Haben diese beiden Top-Investoren recht, oder wird der Bulle wieder aufwachen und seinen Aufwärtstrend fortsetzen?

Wenn Ihnen meine Artikel und Interviews gefallen, können Sie mir gerne folgen. Danke! 🔥

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und anderen Quellen. Investitionen in die Finanzmärkte sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen? Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.
Sponsored by @etoro Advertisement
Discussion
No comments yet