S&P 500 ^GSPC
5,130.95
-0.12%
Tesla TSLA
$188.14
-7.16%
Nvidia NVDA
$852.37
+3.60%
Alphabet GOOG
$134.20
-2.81%
Apple AAPL
$175.10
-2.54%
Meta META
$498.19
-0.82%
Amazon AMZN
$177.58
-0.36%
Microsoft MSFT
$414.92
-0.14%

Verkaufen Sie diese 7 Aktien bis Februar, die Fed-Politik wird ihnen das Genick brechen

Der Februar ist nur noch ein paar Wochen entfernt, und wenn Sie ein langfristiger Anleger sind, wird Sie dieser Artikel vielleicht gar nicht interessieren, da Sie Ihre Geschäfte wahrscheinlich nicht auf der Grundlage von ein paar Wochen oder Monaten tätigen. Wenn Sie jedoch keine starke emotionale Bindung zu Ihren Aktienpositionen haben und einige dieser Aktien in Ihrem Portfolio haben, sollten Sie aufpassen,

Welche Aktien werden im Februar fallen?

Denn es steht ein Katalysator bevor, den Experten als das Ende des leichten Geldes bezeichnen. Die Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der Fed von Mitte Dezember deutete stark darauf hin, dass die Fed die Zinssätze schneller als erwartet anheben wird. Das bedeutet, dass die Kreditaufnahme schwieriger sein wird, und zwar früher als erwartet.

Aus den Unterlagen geht hervor, dass die Fed-Beamten einheitlich besorgt sind über das Tempo des Preisanstiegs, der neben den globalen Angebotsbeschränkungen bis 2022 anhalten dürfte. Schneller als erwartete Zinserhöhungen deuten darauf hin, dass sich die Beamten trotz des starken Anstiegs der Omicron-Fälle mehr Sorgen um die Inflation machen.

Es ist nun einmal so, dass bei einem Zinsanstieg die schnell wachsenden Technologiewerte den Kürzeren ziehen. Auch wenn sie im letzten Jahr viele Schläge einstecken mussten, wenn Sie glauben, dass die Fed so radikal ins Spiel eingreifen wird, sollten Sie diese 7 Aktien vor Februar verkaufen.

  • AT&T (NYSE:T)
  • Intel (NASDAQ:INTC)
  • Tencent (OTCMKTS:TCEHY)
  • Netflix (NASDAQ:NFLX)
  • Zoom (NASDAQ:ZM)
  • Xilinx (NASDAQ:XLNX)
  • IBM (NYSE:IBM)

AT&T $T-1.1%

Es gibt mehrere Gründe, den Verkauf von AT&T-Aktien in nächster Zeit ernsthaft in Betracht zu ziehen. Ein Grund, der manche überraschen mag, ist die Dividende. Mit einer Rendite von 7,86 % bietet AT&T jetzt eine starke Dividende, was sie attraktiv macht.

Ein aktueller Artikel des Analysten Mark Hake deutet jedoch auf eine mögliche Kürzung dieser Dividende hin. Diese Idee wurde bereits erwähnt und dann zurückgestellt. Und wie Hake bemerkt: "Die Wahrheit ist, dass das Unternehmen den Aktionären keine wesentlichen Informationen über die vorgeschlagene Dividendenkürzung gegeben hat. Sie ignoriert das Thema sogar."

Darüber hinaus hat AT&T Anfang des Monats zugestimmt, die Einführung seiner 5G-Dienste in den USA weiter zu verzögern. US-Verkehrsminister Pete Buttigieg und FAA-Administrator Steve Dickson haben AT&T gedrängt, die Einführung seiner Dienste aufgrund von Sicherheitsbedenken zu verschieben.

Das Unternehmen hat bereits einer einmonatigen Verzögerung zugestimmt, wodurch die Einführung auf Januar verschoben wurde. Diese jüngste Verzögerung wird den Start der 5G-Dienste um mindestens zwei weitere Wochen hinauszögern. Wenn man dann noch die allgemeine Besorgnis über Tech-Aktien aufgrund der Zinssorgen der Fed hinzunimmt, gibt es viele Gründe, $T-Aktien-1.1% abzustoßen.

Intel $INTC+4.1%

Intel war die meiste Zeit des Jahres 2021 ein sogenannter Underperformer. Und nach den meisten traditionellen Bewertungsmaßstäben ist es das auch wirklich. Der Analyst Faisal Humayun schrieb kürzlich: "Aus der Bewertungsperspektive wird die INTC-Aktie derzeit mit einem Forward-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 9,8 gehandelt. Derzeit wird der Kurs jedoch bei 9,8 gehandelt. Die Aktie scheint deutlich unterbewertet zu sein, da der S&P 500 Index mit einem zyklisch bereinigten KGV von 38,3 gehandelt wird."

Allerdings ist die Intel-Aktie bereits voll bewertet. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wird die Aktie bei 55,50 $ gehandelt, und das durchschnittliche Kursziel liegt bei 54,46 $. Wenn wir die Auswirkungen der jüngsten Ankündigungen der US-Notenbank noch nicht einmal berücksichtigen, scheint Intel bereits auf einen Seitwärtstrend eingestellt zu sein. Wenn wir das tun, sieht diese Tech-Aktie plötzlich weniger attraktiv aus.

Dennoch verfügt Intel über einen Katalysator, der seinen Wert Mitte 2022 in die Höhe treiben könnte. Das ist der Plan des Unternehmens, seine Mobileye-Einheit, die sich mit selbstfahrenden Autos beschäftigt, zu diesem Zeitpunkt an die Börse zu bringen. Das israelische Unternehmen könnte mit mehr als 50 Milliarden Dollar bewertet werden, wobei Intel plant, nach dem Börsengang eine Mehrheitsbeteiligung zu halten.

Tencent $TCEHY

Tencent hat natürlich schon früher Probleme gehabt. Als eines der bekanntesten Technologieunternehmen Chinas steht es unter ständiger Beobachtung durch ein zunehmend strenges Peking. Dieses harte Durchgreifen der Regulierungsbehörden führte dazu, dass Tencent die langsamste Umsatzwachstumsrate seit 2004 verzeichnete.

Die optimistische Sichtweise war damals, den Gegner zu spielen, eine Position aufzubauen und zu hoffen, dass Peking nachgeben würde. Sollte dies der Fall sein, könnte die TCEHY-Aktie relativ schnell auf ein Kursziel von fast 80 $ steigen. Leider sieht es nicht so aus. Alles deutet darauf hin, dass China sein hartes Durchgreifen bei der Regulierung fortsetzen und vielleicht sogar noch verstärken wird.

Dieser breite Gegenwind war bereits ein sehr ernstes Problem für das Unternehmen. Und jetzt gibt es eine weitere, denn die Nachrichten der Fed werden Tencent wahrscheinlich nicht helfen.

Netflix $NFLX-0.6%

Im Zuge des Ausverkaufs von Tech-Aktien nach der Veröffentlichung des Dezember-Protokolls der US-Notenbank litt auch Netflix. Einem Bericht von CNBC zufolge haben die Hedge-Fonds an der Wall Street in vier verschiedenen Sitzungen Tech-Aktien in rasantem Tempo abgestoßen. Es handelte sich um den größten Ausverkauf in Dollar seit mehr als einem Jahrzehnt, und Netflix verzeichnete einen der stärksten Kursrückgänge aller großen Technologieunternehmen.

Und wenn es regnet, schüttet es. Das liegt daran, dass zu dem durch die Fed ausgelösten Dumping an der Wall Street noch die Warnungen der Analysten hinzugekommen sind, die neue Bedenken wecken.

Doug Anmuth von $JPMorgan+0.8% warnte, dass Netflix im 4. Quartal weltweit mehr als 2 Millionen neue Abonnenten verlieren könnte . Das Unternehmen rechnet nun mit 6,25 Millionen Neuzugängen, während es zuvor von 8,8 Millionen ausgegangen war.

Technologiewerte haben erheblich von dem leichteren Geldumfeld profitiert, an das sich die Anleger gewöhnt haben. Erwarten Sie jedoch, dass das stolze FAANG-Mitglied Netflix leiden wird, wenn sich das Gleichgewicht wieder in die andere Richtung verschiebt.

Vergrößern $ZM-1.7%

Als die Omicron-Variante zum ersten Mal auftauchte, war es nicht schwer, auf Zoom zu setzen. Die neue Variante führt zu neuen Ängsten, und immer weniger Arbeitnehmer kehren daraufhin ins Büro zurück. Zoom hat somit einen starken Katalysator, da die Mitarbeiter weiterhin zu Hause bleiben und Zoom verstärkt nutzen.

Aber jetzt, da die Fed signalisiert, dass die steigenden Anleiherenditen die Bedenken von Omicron überwiegen werden, ist Zoom in Schwierigkeiten. Die ZM-Aktie brach nach der Ankündigung der Fed nicht ein. Sie sind jedoch unbeständig und tendieren nach unten.

Zoom ist bereits gefallen, nachdem das Unternehmen Ende November bessere Ergebnisse als erwartet veröffentlicht hatte. Das Problem war die Angst vor einer Verlangsamung des Wachstums. Die Anleger fragen sich bereits, warum Zoom eine so beeindruckende Bewertung erhalten hat und ob diese nachhaltig ist.

Aus diesem Grund ist es schwierig, Zoom richtig zu bewerten. Zu diesem Zeitpunkt zählte das Unternehmen 2.507 Kunden mit einem Umsatz von mindestens 100.000 US-Dollar in den letzten zwölf Monaten. Das Unternehmen hatte eine starke geschäftliche Nachfrage. Dies muss jedoch anhand der Bewertung beurteilt werden. Und es scheint, dass der Markt ihm zu viel Kredit gegeben hat.

Xilinx $XLNX

Der Grund, warum Anleger in Erwägung ziehen sollten, Xilinx vor Februar zu verkaufen, hat ebenso viel mit der Fed wie mit China zu tun.

Die Übernahme von Xilinx durch $AMD+1.3% ist auf das erste Quartal dieses Jahres verschoben worden. Zumindest wird das im Moment erwartet. Alles, was die Investoren jetzt wissen, ist, dass die Fusion in den USA, der EU und dem Vereinigten Königreich genehmigt wurde, in China steht die Genehmigung noch aus. Und das ist das eigentliche Problem.

Es gibt einen echten Präzedenzfall, der zumindest vermuten lässt, dass die Übernahme von Xilinx durch AMD scheitern könnte. Im Jahr 2018 scheiterte Qualcomm $QCOM+2.1% mit der Übernahme von NXP Semiconductors $NXPI-1.2% nach einem zweijährigen Kampf um die Genehmigung.

Der einzige Grund, der verhinderte, dass das Angebot von Qualcomm genehmigt wurde? China. Angesichts der Tatsache, dass das Kaufangebot von AMD für Xilinx nun die am längsten laufende öffentliche Fusion in den USA ist, sollten sich die Anleger Sorgen machen.

Hinzu kommt ein angeschlagener Tech-Aktiensektor, der sich bereits von überraschenden Anleiherenditen erholt, und es ist leicht zu erkennen, warum XLNX-Aktien nicht schnell steigen sollten.

IBM $IBM+2.6%

Man könnte argumentieren, dass IBM die derzeit sinnvollste Tech-Aktie ist. Das Argument wäre, dass IBM als "Value"-Technologiewert sinnvoll ist. Schließlich bevorzugt sie die Verteilung der Gewinne an die Anleger in Form von Dividenden. Allerdings hat sie dadurch nicht viele Anhänger gewonnen, da sie sich in den letzten Jahren seitwärts bewegt hat. Dennoch gilt sie in der Investmentwelt als Value-Aktie.

Das Unternehmen hat der Investition in seine Aktionäre Vorrang vor der Investition in sich selbst gegeben. Im Technologiesektor ist dies ein widersprüchlicher Ansatz für das Geschäft. Technologie wird mit Wachstum assoziiert, nicht mit den nüchternen Prinzipien des Value Investing. Anstatt also als aufregender Technologieführer aufzutreten, der bahnbrechende Ideen entwickelt, ist IBM dahingeschieden.

Das Unternehmen versucht nun, einen Käufer für seinen Geschäftsbereich Watson Health zu finden. Das Unternehmen war ein weiterer gescheiterter Versuch, ein alterndes Technologieunternehmen wiederzubeleben. Der Plan sieht dann vor, die aufgebrachten Mittel zu verwenden, um das nächste Ziel zu finden, das IBM wiederbeleben wird. Dies scheint eine weitere Fortsetzung eines Unternehmens zu sein, das die Anleger schon lange enttäuscht hat.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet