S&P 500 ^GSPC
5,137.08
+0.80%
Nvidia NVDA
$822.79
+4.00%
Meta META
$502.30
+2.48%
Alphabet GOOG
$138.10
-1.20%
Amazon AMZN
$178.22
+0.83%
Apple AAPL
$179.63
-0.62%
Microsoft MSFT
$415.50
+0.45%
Tesla TSLA
$202.64
+0.38%

Robinhood-Investoren lieben diese 7 Aktien, kaufen Sie sie im Januar und machen Sie einen Gewinn

Natürlich werden Ihnen erfahrene Anleger, allen voran Warren Buffett, sagen, dass Sie niemals mit der Masse gehen und stattdessen Ihren eigenen Weg finden sollten. Und Ihre eigenen Investitionsmöglichkeiten. Aber ist es wirklich so schlimm, sich gelegentlich von den Investitionen der Masse inspirieren zu lassen? Diese 7 Aktien sind ein klarer Beweis dafür, dass auch Crowd-Investoren eine gute Wahl treffen können.

Investieren nach RobinHood? Warum nicht?!?

Anleger in Robinhood Markets $HOOD-Aktien+1.7% haben seit dem Börsengang des Unternehmens im Juli 2021 wenig Grund zur Freude. Tatsächlich ist die Aktie in den letzten sechs Monaten um fast 60 % gefallen. Dennoch achten die meisten Marktteilnehmer mehr darauf, was die Nutzer der Robinhood-App kaufen und verkaufen, als auf die Kursschwankungen der HOOD-Aktie. Warum? Denn die Käufe und Verkäufe auf der Robinhood-App bieten einen Einblick in das Tagesgeschehen an der Wall Street über eine der beliebtesten Handelsplattformen.

In weniger als einem Jahrzehnt seit ihrer Einführung hat die Online-Handelsplattform die Zahl von 22,5 Millionen Anlegern und Händlern überschritten, die die App nutzen. Die Wall Street beobachtet daher genau, in welche Aktien die Robinhood-Nutzer ihr Geld stecken. Kleinanleger werden sich also bei der Suche nach dem nächsten Börsenchampion wahrscheinlich von den Lieblingsaktien der Robinhood-Anleger inspirieren lassen.

Mit diesen Informationen bringe ich Ihnen eine Liste von sieben Aktien, die im neuen Jahr Ihre Aufmerksamkeit verdienen. Und vielleicht sogar einen Teil dieser Investition.

Airbnb $ABNB+1.4%

Airbnb hat seinen Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, und ist die weltweit größte Online-Plattform für alternative Unterkünfte. Es bietet eine bequeme Möglichkeit, eine große Auswahl an Wohnungen, Häusern und Erlebnissen zu erkunden und zu buchen, und verbindet Gäste mit über 4 Millionen Gastgebern weltweit.

Trotz der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Pandemie meldete Airbnb Anfang November Rekordergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 67 % auf 2,24 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus übertraf der Reingewinn die Erwartungen und stieg im Jahresvergleich um 280 % auf 834 Mio. USD bzw. 1,22 USD pro verwässerter Aktie. Die liquiden Mittel beliefen sich am Ende des Berichtszeitraums auf 5,9 Milliarden US-Dollar.

Die starke Nachfrage nach Sommerreisebuchungen trug dazu bei, die Gewinnmargen zu steigern und markierte das profitabelste Quartal in der Geschichte des Unternehmens. Angesichts des wachsenden Interesses an der Telearbeit stellen Langzeitaufenthalte eine bedeutende Wachstumschance dar. Die Geschäftsleitung geht davon aus, dass die Nachfrage nach Langzeitaufenthalten weiter steigen wird.

Die Omicron-Option hat in letzter Zeit die ABNB-Aktie gebremst, die derzeit bei 162 $ und damit 23 % unter ihrem Rekordhoch vom Februar 2021 gehandelt wird. Trotzdem ist die ABNB-Aktie in den letzten sechs Monaten immer noch um 13 % gestiegen. Trotz des jüngsten Rückgangs ist die Aktie mit dem 139-fachen des voraussichtlichen Gewinns und dem 21,2-fachen des nachlaufenden Gewinns immer noch ein Spitzenwert. Der Median der zwölfmonatigen Kursprognose für die Airbnb-Aktie liegt bei 194 $.

GameStop $GME+4.7%

GameStop mit Sitz in Grapevine, Texas, ist ein Einzelhändler für Videospiele und Unterhaltungselektronik mit Ladengeschäften und E-Commerce. Die GME-Aktie machte im Jahr 2021 Schlagzeilen, als sie das Interesse von Kleinanlegern auf Reddit, insbesondere WallStreetBets, weckte.

Gamestop veröffentlichte Anfang Dezember seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2021. Der Nettoumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 29 % auf 1,3 Milliarden US-Dollar. Dennoch weitete sich der Nettoverlust auf 105,4 Millionen US-Dollar oder 1,39 US-Dollar pro verwässerter Aktie aus, verglichen mit einem Nettoverlust von 18,8 Millionen US-Dollar oder 29 Cent pro verwässerter Aktie vor einem Jahr. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraums auf 1,4 Milliarden US-Dollar.

Kleinanleger, die diese Meme-Aktie halten, erwarten möglicherweise einen weiteren Short-Squeeze, nachdem die Aktie um etwa 70 % von ihrem Allzeithoch zurückgegangen ist. Sie rechnen auch damit, dass sich die Einnahmen angesichts der Investitionen in digitale Spiele verbessern werden und dass sich der Cashflow des Unternehmensdurch die Schließung ineffizienter stationärer Geschäfte insgesamt verbessern wird.

Die Strategie des Unternehmens zur Gewinnung von Marktanteilen auf dem Markt für digitale Spiele ist jedoch noch unklar. Da es sich um einen allmählichen Prozess handelt, könnte die GME-Aktie im Jahr 2022 weiter unter Druck geraten.

Die Aktie ist im Jahr 2021 um fast 700 % gestiegen. Sie liegen jetzt bei 115 $ und sind in den letzten 12 Monaten um 266 % gestiegen. Die Aktie wird derzeit mit dem 1,89-fachen des hinteren Gewinns gehandelt. Der 12-Monats-Median der Preisprognose für Gamestop liegt jedoch bei nur 45 $. Deshalb ist in diesem Fall Vorsicht geboten!

General Motors $GM

General Motors, ein traditionsreicher Automobilhersteller mit Marken wie Buick, Cadillac, Chevrolet, GMC und Holden, braucht kaum vorgestellt zu werden. Das Management des Unternehmens investiert außerdem in ein umfangreiches Portfolio von Elektrofahrzeugen und hat sich für 2025 ein Mindestabsatzziel von einer Million Elektrofahrzeugen gesetzt.

Der Automobilhersteller veröffentlichte Ende Oktober seine Ergebnisse für das 3. Quartal 2021, in dem der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 25 % auf 26,78 Mrd. USD sank. Der Nettogewinn belief sich auf 2,42 Mrd. USD oder 1,62 USD pro verwässerter Aktie und lag damit unter dem Vorjahresergebnis von 4,05 Mrd. USD. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Quartalsende auf 21,65 Milliarden US-Dollar.

CEO Mary Barra kommentierte die Ergebnisse mit den Worten: "... wir glauben nun, dass die Ergebnisse von GM für das Gesamtjahr nahe dem oberen Ende unserer Prognose liegen werden, die ein bereinigtes EBIT im Bereich von 11,5 bis 13,5 Milliarden Dollar vorsieht, was deutlich über der Prognose von 10 bis 11 Milliarden Dollar liegt, die wir im Februar kommuniziert haben."

Das Unternehmen hat mit der Auslieferung der Fahrzeuge Hummer EV Pickup und BrightDrop EV600 begonnen. Darüber hinaus wird für 2023 die Markteinführung eines neuen Chevrolet Silverado EV Pickups erwartet. Ein kurzfristiger Schub für die GM-Aktie könnte jedoch von seiner selbstfahrenden Cruise-Einheit kommen . Das Unternehmen für autonome Fahrzeugtechnologie wartet auf die endgültige Genehmigung für den Start eines kommerziellen Robo-Taxi-Dienstes in San Francisco.

Die GM-Aktie wird mit knapp 61 $ gehandelt und ist im vergangenen Jahr um 25 % gestiegen. Die Aktien werden mit dem 8,9-fachen des voraussichtlichen Gewinns und dem 0,7-fachen des nachlaufenden Gewinns gehandelt und sind damit sehr günstig bewertet. Der Median der zwölfmonatigen Kursprognose für die General Motors-Aktie liegt bei 74 $.

Moderna $MRNA+3.1%

Der Biotechnologiekonzern Moderna ist als eines der Unternehmen bekannt geworden, die den Impfstoff gegen das Covid-19-Virus hergestellt haben, und konzentriert sich auf die Entwicklung anderer Therapeutika und Impfstoffe mit Boten-RNA (mRNA) für Infektions-, Herz-Kreislauf- und immunonkologische Krankheiten.

Anfang November gab Moderna die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 bekannt: Der Umsatz belief sich auf 5 Milliarden Dollar, verglichen mit 157 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Der Nettogewinn belief sich auf 3,3 Mrd. USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 232 Mio. USD vor einem Jahr. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraums auf 15,3 Milliarden US-Dollar.

Der Biotech-Konzern erwartet für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz mit dem Impfstoff Covid-19 in Höhe von 15 bis 18 Milliarden US-Dollar. Angesichts der wachsenden Besorgnis über neue Coronavirus-Varianten erwarten die Analysten, dass der Umsatz mit Coronavirus-Impfstoffen auch 2022 hoch bleiben wird.

Darüber hinaus entwickelt Moderna weiterhin 37 mRNA-Produkte, darunter Impfstoffe gegen Zika, HIV und die saisonale Grippe. Ein Impfstoff gegen das Zytomegalie-Virus, der sich in Phase 3 befindet, ist der erste Kandidat, der auf den Markt kommen wird. Selbst wenn nur ein kleiner Teil dieser Produkte auf den Markt kommt, werden die Anleger wahrscheinlich ein erhebliches Umsatzwachstum sehen.

MRNA-Aktien werden knapp über $205 gehandelt und sind in den letzten 12 Monaten um 65 % gestiegen. Die Aktien werden zum 10,6-fachen des voraussichtlichen Gewinns und zum 9,2-fachen des nachlaufenden Gewinns gehandelt. Der Median der 12-monatigen Aktienkursprognose für Moderna liegt bei $304.

Starbucks $SBUX-1.9%

Starbucks mit Hauptsitz in Seattle, Washington, ist einer der beliebtesten Spezialitätenkaffeeröster und -händler und in mehr als 80 Ländern vertreten. Analysten sind sich einig, dass sich der Kaffeeriese gut auf die Pandemie eingestellt hat und in vielen Filialen auf digitale Bestellungen und kontaktlose Abholung setzt.

Starbucks hat Anfang Oktober seine Ergebnisse für das 4. Quartal 2021 und das Gesamtjahr veröffentlicht. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 31 % auf 8,1 Mrd. USD. Der Nettogewinn belief sich auf 1,8 Milliarden US-Dollar bzw. 1,49 US-Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit 392,6 Millionen US-Dollar bzw. 33 Cent pro verwässerter Aktie im Vorjahresquartal. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraums auf 6,46 Milliarden US-Dollar.

Das Management sagte auch: "Der weltweite Umsatz auf vergleichbarer Basis stieg um 17%, angetrieben durch einen Anstieg der vergleichbaren Transaktionen um 15% und einen Anstieg des Durchschnittspreises um 2%." Darüber hinaus plant Starbucks, 20 Milliarden Dollar an die Aktionäre zurückzugeben, und zwar durch eine Dividende und ein neues Aktienrückkaufprogramm.

Darüber hinaus trugen die Mitglieder des Starbucks Rewards-Programms im vierten Quartal 51 % zum Inlandsumsatz bei, was auf eine starke Kundentreue zur Marke hin weist . Die Zahl der aktiven Rewards-Mitglieder stieg im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 28 % auf fast 25 Millionen.

Die SBUX-Aktie wird zu 100 $ gehandelt und hat im vergangenen Jahr rund 3 % verloren. Sie sind seit Jahresbeginn um fast 15 % gefallen. Anleger können den jüngsten Rückgang nutzen, um SBUX-Aktien zu kaufen, die zum 34-fachen des voraussichtlichen Gewinns und zum 4,8-fachen des nachlaufenden Gewinns gehandelt werden. Der Median der zwölfmonatigen Kursprognose für die Starbucks-Aktie liegt bei 125 $.

Sundial Growers $SNDL+2.2%

Das kanadische Unternehmen Sundial Growers baut Cannabis an und verkauft es in verschiedenen marktfähigen Formen. Darüber hinaus hat das Unternehmen vor kurzem eine Vereinbarung über den Erwerb von Alcanna, Kanadas größtem Alkohol-Einzelhändler in Privatbesitz, mit einer Mehrheitsbeteiligung an einem großen kanadischen Cannabis-Einzelhändler geschlossen. Durch diese Übernahme könnte Sundial mit etwa 180 Geschäften die größte Cannabis-Einzelhandelspräsenz in Kanada erhalten.

Sundial Growers berichtete am 11. November über die Ergebnisse des dritten Quartals 2021. Die Einnahmen aus dem Cannabis-Segment beliefen sich auf 14,4 Mio. CAD, ein Plus von 12 % gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn für das Quartal betrug 11,3 Mio. CAD, verglichen mit einem Verlust von 71,4 Mio. CAD im vorangegangenen Quartal. Die liquiden Mittel beliefen sich am Ende des Berichtszeitraums auf 1,1 Milliarden CAD.

Dank steigender Verkaufspreise, sinkender Kosten und steigender Einnahmen konnte das Unternehmen im letzten Quartal einen Gewinn verzeichnen . Der durchschnittliche Bruttoverkaufspreis von Cannabis stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 %.

Die SNDL-Aktie ist jedoch nichts für risikoscheue Anleger. Bärische Analysten weisen darauf hin, dass andere Aktien von Cannabisunternehmen ein besseres Risiko-Rendite-Profil bieten könnten. Da Marihuana in den USA auf Bundesebene immer noch illegal ist, ist es erwähnenswert, dass Sundial in den Vereinigten Staaten nicht am Wettbewerb teilnehmen darf.

Die SNDL-Aktien werden derzeit zu etwa 56 Cents gehandelt. Insgesamt sind sie in den letzten 12 Monaten um 14 % gefallen. Trotz des Kursrückgangs wird SNDL immer noch mit dem 23,2fachen des nachlaufenden Gewinns gehandelt, was höher ist als bei seinen Cannabis-Konkurrenten. Der Median der 12-Monats-Prognose für den Aktienkurs von Sundial Growers liegt bei 85 Cents. Wie bei GameStop ist auch hier Vorsicht geboten!

Tesla $TSLA+0.4%

Unsere letzte Aktie des Tages ist ein Schwergewicht unter den Elektroautoherstellern: Tesla. Ende Oktober veröffentlichte das Unternehmen seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2021: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 57 % auf 13,76 Mrd. USD. Der Nettogewinn (GAAP) belief sich auf 1,62 Mrd. USD, gegenüber 331 Mio. USD im Vorjahr. Der bereinigte Gewinn pro Aktie (EPS) lag bei 1,86 US-Dollar. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraums auf 16,1 Milliarden US-Dollar.

Nach der Ankündigung wurde CEO Elon Musk mit den Worten zitiert : "Das dritte Quartal 2021 war in vielerlei Hinsicht ein Rekord. Wir haben unser bisher bestes Nettoergebnis, Betriebsergebnis und Bruttoergebnis erzielt."

Trotz einer weltweiten Chip-Knappheit hat Tesla im vergangenen Jahr rund 936.000 Fahrzeuge ausgeliefert , was einer Steigerung von 87 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. 2022 könnte der Elektroautobauer dank des Produktionsstarts des Model Y in seinem neuen Werk in Austin ein weiteres Rekordquartal verzeichnen. Dieses hochmoderne Werk könnte die Produktionskapazität bis 2022 auf 2 Millionen Fahrzeuge verdoppeln.

Darüber hinaus soll die Produktion des Tesla Semi noch in diesem Jahr beginnen. Die Unternehmensleitung geht außerdem davon aus, dass sie bis 2024 ein vollständig autonomes Elektrofahrzeug mit selbstfahrender Software auf den Markt bringen wird.

Der Hersteller von Elektrofahrzeugen ist derzeit mit einer Nettogewinnmarge von über 7 % etwa dreimal so profitabel wie die meisten herkömmlichen Autohersteller. Mit zunehmender Größe des Herstellers von Elektrofahrzeugen dürften zudem die Skaleneffekte zunehmen, was die Rentabilität weiter verbessert.

Die TSLA-Aktie wird um 1.050 $ gehandelt und ist im letzten Jahr um 23 % gestiegen. Mit dem 122-fachen des voraussichtlichen Gewinns und dem 24,7-fachen des nachlaufenden Gewinns ist die Aktie jedoch nicht billig. Der Median der zwölfmonatigen Kursprognose für die Tesla-Aktie liegt bei 1.020 $.

Dies ist keine Anlageempfehlung, ich wurde von dem Investor Tezcan Gecgil inspiriert. Einige dieser Aktien sind sehr risikoreich, daher sollten Sie sie nicht ohne weitere eigene Recherchen kaufen.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

No comments yet