S&P 500 ^GSPC
5,123.41
-1.46%
Nvidia NVDA
$881.95
-2.67%
Meta META
$511.90
-2.15%
Tesla TSLA
$171.05
-2.03%
Amazon AMZN
$186.13
-1.54%
Microsoft MSFT
$421.90
-1.41%
Alphabet GOOG
$159.19
-1.00%
Apple AAPL
$176.55
+0.86%

Alles, was Sie über die Besteuerung von Kryptowährungen wissen müssen von Michal Hanych

Kurt Muller
24. 1. 2023
7 min read

Kurz gesagt, beim Investieren geht es nicht nur darum, einen Vermögenswert zu analysieren, zu kaufen und zu verkaufen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind zum Beispiel die Steuern. Doch worin besteht der grundlegende Unterschied in der Besteuerung von Aktien und Kryptowährungen? Gibt es eine legale Möglichkeit, die Besteuerung zu vermeiden? Dies und vieles mehr verrät Michal Hanych heute.

Michal Hanych

Michal Hanych ist strategischer Direktor, Investor, Anwalt und Steuerberater bei SimpleTax&Law. In unserem heutigen Interview konzentrieren wir uns auf die Besteuerung von Kryptowährungen und alles, was Sie wissen müssen 👇.

Was ist der grundlegende Unterschied zwischen der Besteuerung von Aktien und Kryptowährungen?

Wenn es um die Besteuerung von Privatpersonen geht, gibt es keinen Zeittest für Kryptos, der zu einer Befreiung führt. Kryptowährungen werden als Restkategorie der beweglichen immateriellen Güter besteuert, während Aktien ein Wertpapier sind.

Glauben Sie, dass ein Zeittest eingeführt werden könnte?

Ich glaube nicht, dass es angesichts der aktuellen makroökonomischen Situation und der politischen Stimmung zu einer Ausweitung der Ausnahmeregelung auf Kryptowährungen kommen könnte.

Ab wann unterliege ich der Krypto-Steuer?

Wenn Sie Kryptowährungen verkaufen, mit ihnen Waren oder Dienstleistungen kaufen oder sie gegen andere Kryptowährungen eintauschen. Der Preis, zu dem der Verkauf getätigt wurde, wird dann mit den Anschaffungskosten verglichen, die als Werbungskosten geltend gemacht werden können. Sie können auch die damit zusammenhängenden Ausgaben absetzen, bei denen es sich in der Regel um Wechselgebühren handelt.

Auf der SimpleTax-Website haben Sie aufgeführt - Wir können keine/kaum Krypto besteuern. Ich frage mich, wie man es dann nicht besteuern kann? Gibt es eine Möglichkeit, diese Verpflichtung rechtlich zu umgehen?

Die Kryptowährung kann zum Beispiel in ein Unternehmen eingebracht werden, das sie weiter veräußern wird. Die Einzahlung selbst ist nicht steuerpflichtig, und wenn das Unternehmen die Kryptowährung verkauft, wird nur die Differenz zwischen dem aktuellen Preis und dem Preis zum Zeitpunkt der Einzahlung besteuert.

Die zweite Möglichkeit besteht zum Beispiel für Privatpersonen, die Kryptowährungen als Vorräte für weitere Geschäfte erwerben - der Kauf selbst ist dann eine abzugsfähige Ausgabe und kann mit den Einkünften aus den im Laufe des Jahres verkauften Kryptowährungen verrechnet werden.

Wie funktioniert die Besteuerung von Kryptowährungen, wenn ich als Trader versuche, mit Hebelwirkung zu handeln? Gibt es einen grundlegenden Unterschied?

Der Unterschied liegt vor allem in der Anzahl der erfassten Transaktionen. Beim gehebelten Handel mit einem unbefristeten Kontrakt wird alle 8 Stunden eine Gebühr auf der Abrechnung ausgewiesen. Und natürlich wird jeder Handel wahrscheinlich aus der teilweisen Erfüllung von Aufträgen bestehen. Sie müssen also wirklich ein automatisiertes Tool verwenden, da es sonst unmöglich ist, mit einer großen Anzahl von Geschäften effizient zu rechnen. Wir verwenden hauptsächlich cointracking.com und sind der offizielle Partner für die Tschechische Republik.

Wie funktioniert das mit der Besteuerung bei solchen Einsätzen generell?

Wir unterscheiden, ob der Kunde einen eigenen Knotenpunkt betreibt und damit die Transaktionen verifiziert oder ob er seine Münzen nur delegiert. Im ersten Fall behandeln wir die Einsätze als Bergbau mit allen Konsequenzen, im zweiten Fall als Zinserträge.

Natürlich wird jeder Anleger nach Schlupflöchern und Entlastungsmöglichkeiten suchen. Gibt es eine Möglichkeit, im Falle einer Besteuerung von Kryptowährungen legal weniger zu zahlen?

Natürlich sind eine geeignete Struktur, die gewählte Rechtsform des Unternehmens, das die Kryptowährung handelt, das Timing und die Verteilung der Steuerlast, z. B. bei der Verwendung von Derivaten, hilfreich. Es gibt viele Möglichkeiten, und es liegt immer im Ermessen des Einzelnen, was am besten zu tun ist.

Gibt es Komplexitäten oder Unklarheiten bei der Besteuerung von Kryptowährungen im Allgemeinen, mit denen Kunden häufig an Sie herantreten?

Krypto ist immer noch ein recht neues Feld, so dass wir uns nicht in allen Bereichen zwischen Steueranwälten und Rechtsanwälten einig sind, geschweige denn mit den Steuerbehörden, für die es etwas völlig Unbedeutendes ist. Die eigentliche Komplexität liegt vor allem in der Vielzahl der Transaktionen. In Wirklichkeit haben wir ein spezielles Team, das sich mit der Berechnung von Steuern für Krypto-Kunden befasst und über große Erfahrung verfügt.

Im zweiten Teil des Gesprächs möchte ich über Ihren Investitionsansatz sprechen und Ihre Strategie kennenlernen. Konzentrieren Sie sich ausschließlich auf Aktien, Kryptowährungen oder eine Kombination von Vermögenswerten?

Meine Investitionen sind von unten nach oben aufgebaut. Ich gründete ein Unternehmen und reinvestierte alles, was Geld einbrachte. Und bei den Immobilien haben wir unsere eigenen Büros, so dass, selbst wenn das Unternehmen selbst scheitert, Immobilien übrig bleiben. Das größere Mehrfamilienhaus wurde später gebaut. Nach 2017 hat sich unser Beratungsunternehmen intensiv mit Kryptowährungen beschäftigt, und so wurde ich logischerweise auch exponiert. Und dann begann der Handel.

Bei den Aktien habe ich das Gefühl, dass ich bei der technischen Analyse im Vorteil bin, aber nicht bei der Analyse einzelner Titel. Ende 2021 rief ich unsere größten Kunden an und teilte ihnen mit, dass wir meiner Meinung nach den Bach runtergegangen waren. Und ich habe genau ins Schwarze getroffen. Bislang habe ich schrittweise Käufe von bis zu 50 % des geplanten Engagements am US-Aktienmarkt empfohlen. Aber ich warte immer noch darauf, wieder in Aktien einzusteigen.

Wann rechnen Sie mit einer Verbesserung der Märkte im Allgemeinen, in Bezug auf Bitcoin, aber auch auf Kryptowährungen?

Ich habe einen Tiefpunkt für BTC um $15.000 im Jahr 2022 vorausgesagt. Ich habe das Modell auf den realisierten Preis und die CVDD gestützt. Dort haben wir bereits nachgeschaut. Für 2023 erwarte ich eine kleinere grüne Jahreskerze. Was Altcoins (Schi*münzen) angeht, so vertraue ich Ethereum. Umgekehrt ist die große Mehrheit der anderen dazu verdammt, im Vergleich zu BTC oder ETH stetig zu sinken. Die Vorhersage, welche Münze kein reiner Degen, sondern ein Oszillator sein wird, macht für mich im Moment keinen Sinn.

Wenn es in diesem Jahr zu einer Rezession kommt, wie stark könnten Kryptowährungen davon betroffen sein? Ein solches Szenario hat es in der Geschichte der Kryptowährungen noch nie gegeben. Könnten einige Kryptowährungen in einem solchen Umfeld verschwinden?

Bitcoin wurde in einer sehr ähnlichen Stimmung wie heute geschaffen. Berühmte Einführung in Genesis Block, die sich auf The Times 03/Jan/2009 bezieht Kanzler am Rande der zweiten Rettungsaktion für Banken -Satoshi Nakamoto. Deshalb würde ich vor allem die Unterschiede zwischen BTC und den anderen unterscheiden.

Bei jeder anderen Kryptowährung ist vor allem die realisierte Kapitalisierung, der reale Nutzen und die auf Dezentralisierung beruhende Widerstandsfähigkeit zu bedenken. Die große Mehrheit von ihnen wird unabhängig von einer schlechten makroökonomischen Lage verschwinden.

Halten Sie den Bitcoin-Kurs $BTCUSD-3.9% derzeit für angemessen für einen Einstieg? Ist es im aktuellen Marktumfeld eine gute Idee, regelmäßig BTC zu kaufen oder auf einen größeren Rückgang zu warten?

In der Vergangenheit war der Bereich unterhalb des realisierten BTC-Preises (derzeit etwa 19.700 $) ein sehr guter Einstiegsbereich. Wenn der Markt wieder einen Preis ab eins anbietet, ist dies ein vernünftiger Zeitpunkt zum Kauf.

  • Nachtrag - Der tatsächliche Preis variiert, da das Interview im Dezember 2022 geführt wurde.

Was bedeutet Bitcoin für Sie?

Für mich ist das eine Art von Geld.

  • Hat Ihnen dieses Interview gefallen? Dann sollten Sie uns unbedingt folgen, denn unser heutiger exklusiver Gast war Michal Hanych.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.