Kleinanleger nutzen das derzeitige Gemetzel und den Einbruch der Märkte. Welche Aktien kaufen sie am meisten?

Der Einzelhandel wird ein immer größerer Teil des Marktes, was der jüngste Bericht des Analyseunternehmens Vanda mit interessanten Daten bestätigt.

Die Wall Street ist zwar der Haupttreiber der Märkte, aber auch Kleinanleger scheinen in letzter Zeit viel zu sagen zu haben

Kleinanleger haben während des jüngsten Ausverkaufs trotz der Marktvolatilität begonnen, Aktien zu kaufen. Nach Angaben von VandaTrack haben sie vor allem Aktien von Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen und Energie gekauft . Vanda berichtet auch, dass Kleinanleger aktiv Aktien von Unternehmen kauften, die am Rande des Konkurses standen oder in Konkurs waren, wie GameStop und AMC. Die Käufe der Kleinanleger waren beträchtlich und übertrafen in einigen Fällen sogar die der institutionellen Anleger.

Ein kompletter Umschwung

Beginnen wir mit dem, was vor den Problemen im Bankensektor Anfang März geschah: Nachdem die Käufe von Kleinanlegern im Februar ein Allzeithoch erreicht hatten, fielen die Nettokäufe Anfang März auf unter 1 Mrd. USD pro Tag. Ein solcher Rückgang schwächt nach Ansicht von Vanda eine wichtige Stütze des Aktienmarktes und macht den Markt anfälliger für volatile Schwankungen.

Da sich der Aktienmarkt auf die rückläufige Nachfrage von Kleinanlegern eingestellt hat, könnten institutionelle Akteure einen größeren Einfluss auf die Aktienkurse haben, und das nicht im positiven Sinne. Die Daten zu den Optionsströmen deuteten darauf hin, dass die institutionellen Anleger im Vorfeld des Beschäftigungsberichts vom Februar und der Inflationsdaten zunehmend vorsichtiger gegenüber Aktien wurden.

Aber das war Anfang März, und jetzt kommt die komplette Wende. Der Einzelhandel nimmt die Zügel in die Hand.

Trotz der Käufe von Kleinanlegern befürchten einige Analysten jedoch, dass der Markt überhitzt sein könnte und es in Zukunft zu weiteren Ausverkäufen kommen könnte.

Dies geht aus einem am Freitag veröffentlichten Wochenbericht von Vanda Research hervor, in dem festgestellt wird, dass Kleinanleger am vergangenen Mittwoch nach einer zweiwöchigen Abwärtsbewegung für 1,43 Mrd. USD unterdurchschnittliche Finanz- und Energiewerte sowie einige große Konsumtechnologiewerte gekauft haben.

Inmitten der Besorgnis über die Gesundheit kleinerer Kreditgeber kauften sie eine "noch nie dagewesene Menge" an "too-big-to-fail"-Banken, womit sich die Gesamtsumme der von Kleinanlegern in Finanzunternehmen in den letzten fünf Tagen getätigten Käufe auf fast 1 Mrd. $ erhöhte.

Der Rückgang des Sektors ist auf dem 3-Monats-Chart ersichtlich. Quelle:


Marco Iachini, Senior Vice President, Giancomo Pierantoni, Head of Data, und Lucas Mantle, Data Science Analyst bei Vanda, erklärten, dass Charles Schwab in der vergangenen Woche nach der Bank of America die zweitgrößten Zuflüsse verzeichnete .

Einige Abenteurer kauften die First Republic Bank $FRC (die mir auch hier auf Bulios aufgefallen ist 😁), dann PacWest Bancorp und Truist Financials, die sie als riskantere Wetten bezeichneten , die potenziell massiven Aufschwung bieten könnten", wenn sie das systemische Risiko in Schach halten können.

Die Aktien stiegen am Donnerstag, nachdem sich die Bundesbehörden mit den Großbanken zusammengetan hatten, um die First Republic Bank mit 30 Milliarden Dollar zu unterstützen und so einen vierten Bankenzusammenbruch nach den Zusammenbrüchen der Silicon Valley Bank, der Signature Bank und der Silvergate Bank in der vergangenen Woche abzuwenden. Die Aktien der Credit Suisse hingegen stürzten letzte Woche um 25 % ab und erschütterten zeitweise die globalen Märkte, da sie um das Überleben des Schweizer Bankenriesen selbst fürchten.

Analyse der aktuellen Situation der Credit Suisse. Kann sie überleben?

Doch die Achterbahnfahrt setzte sich am Freitag fort, als Finanzwerte unter Druck gerieten und die Aktien von First Republic erneut fielen, nachdem die Bank ihre Dividende ausgesetzt und höhere Kreditkosten bekannt gegeben hatte. Einige der großen Banken, die sich an dem Einlagenplan des Kreditgebers beteiligt hatten, wie z. B. JPMorgan, gaben ebenfalls nach.

Die Schwab-Aktien verloren in der vergangenen Woche 3,9 %, wobei das Management den Aktionären versicherte, dass das Unternehmen weiterhin "gut aufgestellt" sei. CEO Walter Bettinger und andere Führungskräfte kauften während der Marktturbulenzen der letzten Woche Aktien im Wert von fast 7 Millionen Dollar zurück.

Der Bankensektor befindet sich im Umbruch. Trotzdem kaufen Insider die Aktien dieser 3 Banken.

Auch bei Schwab geht es wild zu

Die Analysten von Vanda erklärten, dass ein Teil dieser Rotation im Aktiensektor wahrscheinlich auf Gewinnmitnahmen bei den börsengehandelten Anleihefonds (ETFs) zurückzuführen ist, da die Zuflüsse in einige der größten ETFs in den letzten zwei Wochen um 250 Mio. USD zurückgegangen sind. Es handelt sich jedoch derzeit um ein heikles Gleichgewicht, da diese Anleger wahrscheinlich nur dann weiter Aktien kaufen werden, wenn eine "systemische Krise" vermieden werden kann, so die Analysten von Vanda.

In der vergangenen Woche zogen die Anleger angesichts der anhaltenden Nervosität 8,8 Milliarden Dollar aus den erstklassigen Geldmarktfonds von Schwab ab und investierten sie in die Staats- und Staatsfonds des Brokers. Laut Vanda verzeichnete der Energiesektor nach dem Markteinbruch vom Dienstag ebenfalls einen starken Anstieg der Zuflüsse, obwohl es sich nach Ansicht der Analysten nicht um Aktien handelt, die bei den Händlern besonders beliebt sind. Wenn sich diese Dynamik also durch den starken Anstieg der Käufe beim Abschwung nicht ändert, könnten mehr Händler diese Aktien abstoßen.

Was ist Vanda Research?

Vanda Research ist ein amerikanisches Unternehmen, das Anlageforschung und -beratung anbietet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Wertpapiermarktforschung und versorgt seine Kunden mit Informationen und Analysen zu aktuellen Trends auf den Finanzmärkten. Vanda Research ist bekannt für seine ungewöhnlichen Anlagestrategien, die auf der Analyse von Marktdaten und sozialen Medien beruhen. Das Unternehmen wurde 2021 bekannt, als seine Strategien im Zusammenhang mit dem Handel von GameStop-Aktien zum Gegenstand einer Kontroverse wurden.

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Es handelt sich lediglich um meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und anderen Quellen. Investitionen in die Finanzmärkte sind mit Risiken verbunden, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur und teile meine Meinung.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Hast du ein Konto? Dann meld dich ein. Oder erstelle eine neue.

No comments yet
Timeline Tracker Overview