S&P 500 ^GSPC 5,304.67 -0.07%
Tesla TSLA $178.38 +1.96%
Amazon AMZN $181.04 -1.36%
Nvidia NVDA $936.32 -1.21%
Apple AAPL $191.75 +0.37%
Microsoft MSFT $426.31 +0.23%
Meta META $467.91 -0.20%
Alphabet GOOG $178.59 +0.07%

Analyse von United Natural Foods: das Unternehmen, das im täglichen Leben eines jeden Menschen vorkommt.

Olaf Gunzhalter
5. 4. 2023
7 min read

Heute schauen wir uns ein Unternehmen an, das im Bereich der Sicherheit tätig ist, und es ist sicher, dass die Nachfrage nach seinen Produkten immer da sein wird. Schauen wir uns gemeinsam einen Akteur im Lebensmittelbereich an. Dieser Akteur ist United Natural Foods.

United Natural Foods, Inc. $UNFI+0.8% ist ein amerikanisches Unternehmen, das sich auf den Vertrieb von gesunden und biologischen Lebensmitteln spezialisiert hat. Es wurde 1976 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Providence, Rhode Island. Das Unternehmen vertreibt eine breite Palette von Lebensmitteln, wie z. B. Bio- und Naturkost, Speziallebensmittel für Menschen mit Lebensmittelallergien, Reformkost und mehr. UNFI konzentriert sich auf die Lieferung dieser Produkte an Einzelhändler, Supermärkte und andere Kunden.

Das Geschäftsmodell von UNFI basiert auf dem Vertrieb von Lebensmitteln von Herstellern an Einzelhändler und andere Kunden. Das Unternehmen ist in drei Hauptsegmenten tätig:

  • Nationale Marken: In diesem Segment vertreibt das Unternehmen eine breite Palette von Lebensmittelprodukten nationaler Marken und Hersteller.
  • Eigenmarken: UNFI kreiert und vertreibt auch Eigenmarken-Lebensmittelprodukte, die oft mit den nationalen Marken konkurrieren und zu niedrigeren Preisen verkauft werden können.
  • Dienstleistungen für Einzelhändler: UNFI bietet Einzelhändlern auch eine Reihe von Dienstleistungen wie Marketing, technische Unterstützung, Logistik und andere an, um sie bei der Führung ihrer Geschäfte zu unterstützen.

Analysten gehen davon aus, dass der Markt für gesunde und biologische Lebensmittel in den kommenden Jahren rasch wachsen wird. Das Wachstum dürfte durch mehrere Faktoren angetrieben werden, darunter das wachsende Bewusstsein der Verbraucher für Gesundheit und Umwelt, die Vorliebe der jüngeren Generationen für gesündere und nachhaltigere Lebensmittel sowie die weltweiten regulatorischen Veränderungen in der Lebensmittelindustrie.

Erwartungen an das Marktwachstum in den kommenden Jahren.

Einigen Schätzungen zufolge könnte der Weltmarkt für gesunde und ökologische Lebensmittel im Durchschnitt um etwa 12 % pro Jahr wachsen, wobei einige Regionen wie Asien und Lateinamerika aufgrund einer wachsenden Mittelschicht und einer steigenden Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln wahrscheinlich noch höhere Wachstumsraten verzeichnen werden.

Natürlich hat jedes Unternehmen seine Vor- und Nachteile, so auch in diesem Segment, in dem es einen guten Teil der Vorteile einer Investition in dieses Unternehmen gibt, aber auch Nachteile, über die man nachdenken sollte.

Zu den Vorteilen von UNFI gehören:

  • Starke Marktposition: UNFI ist einer der größten Vertreiber von gesunden und biologischen Lebensmitteln in Nordamerika, was dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschafft.
  • Breite Produktpalette: UNFI bietet eine breite Palette von Lebensmitteln an, darunter Bio- und Naturkost, Spezialitäten für Menschen mit Lebensmittelallergien und gesundheitsbewusste Lebensmittel.
  • Langfristige Beziehungen zu Lieferanten und Kunden: UNFI hat im Laufe der Jahre enge Beziehungen zu Lieferanten und Kunden aufgebaut und kann so ein stabiles Angebot und eine stabile Nachfrage nach seinen Produkten und Dienstleistungen gewährleisten.

Zu den Nachteilen von UNFI gehören:

  • Hohe Verschuldung: Die Übernahme von Supervalu hat zu einem Anstieg der Verschuldung des Unternehmens geführt, was das finanzielle Risiko erhöht.
  • Anfälligkeit für Veränderungen bei den Rohstoffpreisen: Das Unternehmen reagiert empfindlich auf Veränderungen bei den Rohstoffpreisen, z. B. bei Lebensmitteln und Brennstoffen, was sich auf seine Gewinnspannen auswirken kann.

Die Finanzen und Verluste des Unternehmens in den Jahren 2019 und 2020

Langfristig hat sich das Unternehmen recht gut entwickelt und verzeichnete in den letzten 5 Jahren ein durchschnittliches jährliches Umsatzwachstum von 37 %. Beim Nettogewinn verzeichnete das Unternehmen langfristig ebenfalls einen Aufwärtstrend, der jedoch nicht so deutlich ausfiel wie bei den Umsätzen. Der Nettogewinn des Unternehmens wuchs in den letzten 5 Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von etwa 10 %. In den Jahren 2019 und 2020 meldete UNFI Verluste. Die Hauptgründe für diese Verluste waren:

  • Die Übernahme von Supervalu: Im Jahr 2018 erwarb UNFI Supervalu, was die Verschuldung und die Kosten im Zusammenhang mit der Übernahme und Integration erhöhte. Diese Kosten wirkten sich in den Folgejahren negativ auf die Rentabilität des Unternehmens aus.
  • Höhere Betriebskosten: Das Unternehmen war mit höheren Betriebskosten wie Transport- und Lagerkosten konfrontiert, was sich negativ auf die Margen und die Rentabilität auswirkte.
Grafik zur Entwicklung der Nettomarge des Unternehmens.

Auf den ersten Blick ist aus der Grafik ersichtlich, dass das Unternehmen sehr niedrige Nettomargen aufweist. Diese niedrigen Margen sind weitgehend auf die Art der Geschäftstätigkeit des Unternehmens zurückzuführen. Es ist schlicht und einfach unmöglich, ein Brötchen mit einer Marge von 100 % zu verkaufen.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2023 meldete United Natural Foods, Inc. (UNFI) einen Nettoumsatzanstieg von 5,4 % auf 7,8 Mrd. US-Dollar, der auf höhere Umsätze in den Bereichen Multikategorie, Eigenmarken und professionelle Dienstleistungen zurückzuführen ist. Der Bruttogewinn ging jedoch um 6 Millionen US-Dollar zurück, der Nettogewinn sank um 71,2 % auf 19 Millionen US-Dollar und das bereinigte EBITDA ging um 17,7 % auf 181 Millionen US-Dollar zurück. Der Gewinn pro Aktie sank um 71,3 % auf 0,31 $ und der bereinigte Gewinn pro Aktie um 42,6 % auf 0,78 $. Dem Unternehmen gelang es auch, die Nettoverschuldung um 427 Mio. $ zu reduzieren, einschließlich der Vorteile aus der Monetarisierung von Forderungen.

Betrachtet man die Bilanz, so scheint das Unternehmen kurzfristig relativ gut stabilisiert zu sein und verfügt über genügend Umlaufvermögen, um seine kurzfristigen Verbindlichkeiten zu decken. Betrachtet man jedoch die längerfristigen Parameter, so stellt man fest, dass der Verschuldungsgrad ziemlich hoch ist. Der rasche Anstieg der langfristigen Verschuldung erfolgte gerade in den Jahren 2019 und 2020, als das Unternehmen die Übernahme von Supervalu tätigte. Seitdem, d. h. in den letzten 2 Jahren, ist die langfristige Verschuldung langsam wieder rückläufig.

Ausblick des Managements

UNFI hat seinen Ausblick für 2023 aktualisiert und die Umsatzerwartungen angehoben, aber die Rentabilitätsprognose gesenkt. Das Unternehmen zieht auch seine Ziele für das Geschäftsjahr 2024 zurück. Die Transformationsagenda des Unternehmens konzentriert sich auf die Verbesserung der operativen Leistung und Rentabilität und plant, Umsatzwachstum mit einer effizienteren und profitableren Plattform zu kombinieren. Ziel ist es, einen höheren Anteil am adressierbaren Kernmarkt zu gewinnen.

Sandy Douglas, CEO von UNFI, sagte, dass die geringere Rentabilität im Quartal auf das Fehlen von Inflationsgewinnen und Bestandszuwächsen zurückzuführen sei, die zuvor erworben wurden. Das Unternehmen arbeitet an einem Transformationsplan, der die Verbesserung der Kunden- und Lieferantenerfahrung unterstützen und Lücken in der digitalen und physischen Infrastruktur schließen soll. Das UNFI-Team ist voll motiviert, die Aktionärsrenditen durch seine Transformationsagenda zu verbessern.

Fazit

Ich persönlich würde das Unternehmen in Anbetracht der Art seines Geschäfts als eine eher defensive Option für das Portfolio ansehen. Kurz gesagt, die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens wird immer vorhanden sein. Andererseits gefällt mir die hohe Verschuldung, die das Unternehmen allein durch die Übernahme angehäuft hat, nicht wirklich. Es gibt sichtbare Bemühungen, diese Schulden abzubauen. Das Unternehmen konnte seine Zinskosten seit der Übernahme trotz des derzeitigen Anstiegs der Zinssätze senken, aber es ist fraglich, wie sich die Zinssätze in Zukunft entwickeln werden.

Das andere Problem, das ich hier sehe, ist die Rentabilität des Unternehmens. Das Unternehmen hat zwar einigermaßen stabile Gewinnspannen, aber statt eines Wachstums sehen wir einen Rückgang. Ich persönlich bin gespannt, mit welchem Umstrukturierungsplan das Unternehmen konkret aufwartet und ob sich dieser Plan positiv auf die Rentabilität des Unternehmens auswirken wird.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Ich bin kein Finanzberater, und dieses Material dient nicht als Finanz- oder Anlageempfehlung. Der Inhalt dieses Materials hat rein informativen Charakter.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.