S&P 500 ^GSPC
4,981.84
+0.13%
Nvidia NVDA
$674.72
-2.85%
Alphabet GOOG
$143.84
+1.15%
Amazon AMZN
$168.59
+0.90%
Meta META
$468.03
-0.68%
Tesla TSLA
$194.77
+0.52%
Apple AAPL
$182.32
+0.42%
Microsoft MSFT
$402.18
-0.15%

Elon Musk sagt, dass Probleme mit Gewerbeimmobilien eine große Bedrohung für Banken und das System darstellen

Mario Hopp
6. 5. 2023
4 min read

In einem Interview auf Fox News sprach Elon Musk über eine breite Palette von Themen. Ein Teil davon ist mir besonders aufgefallen - und zwar, dass Elon sehr besorgt über die Auswirkungen der Krise bei Gewerbeimmobilien ist, über die seit einigen Wochen gesprochen wird. Wie könnte sie sich seiner Meinung nach auf die Wirtschaft und insbesondere auf die Banken auswirken?

"Das Schlimmste ist bei den Gewerbeimmobilien noch nicht vorbei. Das, was wir bisher gesehen haben, ist nur eine leichte Verschlechterung des Immobilienportfolios. Aber das wird meiner Meinung nach im Laufe des Jahres eine sehr ernste Sache werden."

https://www.youtube.com/watch?v=MpSvyWLEu8M

Er wies darauf hin, dass der Trend zum Arbeiten von zu Hause aus die Nutzung von Bürogebäuden auf der ganzen Welt erheblich reduziert hat. Und das verheißt nichts Gutes für Gewerbeimmobilien.

Dies sei ein weiterer Nachteil der Arbeit von zu Hause aus. Elon Musk ist seit langem ein Kritiker des Home Office, und das aus mehreren Gründen.

Die Produktivität sinkt, wenn Menschen von zu Hause aus arbeiten. Sie arbeiten weniger effizient, die Übergänge zwischen den Aufgaben sind länger und die Trennung zwischen Arbeit und Privatleben ist schwieriger.

Es fehlt ihnen die persönliche Interaktion, die für die Betreuung jüngerer Mitarbeiter, den Aufbau einer Teamkultur und ungeplante Innovationen entscheidend ist. Musk zufolge sind eine starke Unternehmenskultur und ein starker Teamgeist für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens am wichtigsten, aber sie lassen sich nur schwer aus der Ferne aufbauen.

Die nonverbale Kommunikation ist wichtig, aber aus der Ferne schwer zu steuern, so dass wertvolle Signale verloren gehen. Führungskräfte sollten von ihren Mitarbeitern gesehen werden, damit sie sofortiges Feedback geben, Vertrauen aufbauen und verfügbar sein können.

Obwohl Musk einräumt, dass die Arbeit von zu Hause aus in einigen Fällen von Vorteil sein kann, bevorzugt er die Interaktion und Zusammenarbeit von Angesicht zu Angesicht, wo dies möglich ist. Kurz gesagt, zu diesen Faktoren kommt jetzt noch der makroökonomische Faktor hinzu.

"In fast allen Städten gibt es derzeit Rekord-Leerstandsraten bei Gewerbeimmobilien", erklärte Musk. "Früher waren Gewerbeimmobilien ein erstklassiger Vermögenswert, und wenn eine Bank Gewerbeimmobilien besaß, galten sie als die sichersten... als eine der sichersten Anlagen, die man haben konnte", sagte er. "Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Ein Unternehmen nach dem anderen kündigt seine Mietverträge oder erneuert sie nicht. Oder wenn sie in Konkurs gehen, hat die Bank, der die Immobilien gehören, nichts zu holen. Denn es war einmal ein starkes Unternehmen, das jetzt tot ist. Was hat man dann davon?"

Könnte dies also weitere Probleme für die Banken bedeuten?

Musk befürchtet dies. Wenn die Banken durch den zu erwartenden Zusammenbruch von Gewerbeimmobilien weiter in Mitleidenschaft gezogen werden, könnte das gesamte System in Gefahr geraten.

Probleme mit Gewerbeimmobilien im Jahr 2023 könnten für Banken, die bereits mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen haben, ernsthafte Probleme verursachen. Diese Banken sind wahrscheinlich stärker in risikoreichen Vermögenswerten wie Gewerbeimmobilienkrediten engagiert, deren Ausfall zu erheblichen Verlusten führen könnte. Außerdem werden sie wahrscheinlich nicht über ausreichende Rücklagen verfügen, um diese Verluste zu decken, was zu einer noch stärkeren Verringerung ihres Kapitals und ihrer finanziellen Anfälligkeit führen würde.

Um ihre Schulden zurückzuzahlen oder ihre Eigenkapitalquote zu verbessern, könnten diese Banken gezwungen sein, ihre Vermögenswerte zu niedrigen Preisen zu verkaufen, was zu erheblichen Verlusten führen würde. Der Verkauf eines größeren Portfolios von Geschäftskrediten oder Hypotheken könnte zu katastrophalen Verlusten führen. Öffentliche Berichte über die Verluste dieser Banken bei gewerblichen Immobilienkrediten würden auch das Vertrauen in das Bankensystem erheblich untergraben. Dies würde anderen Banken und Unternehmen den Zugang zu Finanzmitteln erschweren und könnte eine breitere finanzielle Instabilität auslösen.

Probleme im gewerblichen Immobiliensektor im Jahr 2023 könnten somit ein Katalysator für eine Finanzkrise sein, insbesondere wenn sie bereits geschwächte Banken betreffen. Dies ist ein weiterer Schlag, den die Wirtschaft in diesem Jahr erleiden könnte. Was meinen Sie dazu? Ist so etwas absehbar?

Haftungsausschluss: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Dies ist lediglich meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und anderen Quellen. Investitionen in die Finanzmärkte sind riskant, und jeder sollte auf der Grundlage seiner eigenen Entscheidungen investieren. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.