S&P 500 ^GSPC
5,069.82
-0.16%
Alphabet GOOG
$137.43
-1.91%
Nvidia NVDA
$776.63
-1.32%
Tesla TSLA
$202.04
+1.16%
Apple AAPL
$181.42
-0.66%
Meta META
$484.02
-0.62%
Amazon AMZN
$173.16
-0.22%
Microsoft MSFT
$407.72
+0.06%

Warum liegen die Dividenden in diesem Sektor manchmal bei bis zu 70 %?

Mario Hopp
24. 6. 2023
4 min read

Hohe Dividenden sind verlockend. Was aber, wenn sie so hoch sind, dass bei jedem die Alarmglocken schrillen? Sind diese schwindelerregenden Zahlen überhaupt noch realistisch und nachhaltig?

Der Schifffahrtssektor ist auf den ersten Blick vielleicht etwas komplizierter, und um hohe Dividenden zu verstehen, müssen wir uns zunächst ansehen, wie der Sektor selbst funktioniert.

Der Schifffahrtssektor funktioniert nach dem Prinzip der Beförderung von Gütern auf dem Seeweg mit Hochseeschiffen. Es gibt zwei grundlegende Arten, wie diese Tätigkeit funktioniert:

Spediteure - Das sind Unternehmen, die eine eigene Schiffsflotte besitzen. Sie sind für den Betrieb, die Instandhaltung und das Management dieser Schiffe zuständig und organisieren den Transport von Gütern für ihre Kunden. Sie kassieren Frachtraten für jede Ladung. Ihre Gewinne hängen also direkt von der Auslastung ihrer Schiffe ab.

Schifffahrtsunternehmen (Reeder) - Sie besitzen eine eigene Schiffsflotte, betreiben diese aber nicht, sondern stellen sie im Rahmen von Charterverträgen "zur Miete" zur Verfügung. Die Reederei erbringt keine Beförderungsleistung. Wichtig für sie ist die Seefrachtmiete, die sie von den Frachtführern kassieren müssen. Ihre Gewinne hängen von der Nachfrage nach Seetransportcharter ab und nicht von der Auslastung eines bestimmten Schiffes.

Der Hauptunterschied besteht also darin, dass die Schiffseigner indirekt an der Vercharterung von Schiffen verdienen, während die Frachtführer direkt an der Beförderung von Gütern auf ihren eigenen Schiffen verdienen.

Beide Gruppen profitieren somit in hohem Maße von der zyklischen Natur des Marktes. Wenn die Nachfrage nach Seefracht und Charterschiffen hoch ist, steigen die Gewinne. Umgekehrt sinken die Gewinne, wenn die Nachfrage zurückgeht, oder sie sind gleich null.

Warum erzielen sie hohe Dividenden?

Aus mehreren Gründen.

Niedrige Kapitalkosten: Schifffahrtsunternehmen haben im Allgemeinen leichten Zugang zu billigen Darlehen und Krediten, da ihre Vermögenswerte (Schiffe) als sehr liquide gelten. Dadurch können sie ihre Kapitalkosten relativ niedrig halten, was zu hohen Dividenden führt.

Der zyklische Charakter des Marktes: Der Schiffsausbildungsmarkt ist sehr zyklisch und unterliegt häufigen Schwankungen. In konjunkturellen Spitzenzeiten bauen die Unternehmen Kapitalreserven auf, um Abschwünge zu überstehen. In guten Zeiten greifen sie dann oft auf diese Reserven in Form von höheren Dividenden zurück. Das ist ein zweischneidiges Schwert.

Die zyklische Natur der Schifffahrt bedeutet, dass die Renditen bei schlechten Bedingungen schnell sinken oder sogar ganz ausfallen können. Der Sektor hat in der Vergangenheit unter Unregelmäßigkeiten und Volatilität gelitten.

Jetzt, da sich die Bedingungen für die Schifffahrt endlich verbessern, steigen die Zahlen wieder. ABER!

Die Anleger sollten vorsichtig sein. Auch wenn die Renditen verlockend sind, bleibt ein erhebliches Risiko bestehen, insbesondere wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechtern. Überlegen Sie sorgfältig, ob die hohen Renditen das Risiko wert sind.

Geringerer Kapitalaufwand: Schifffahrtsunternehmen haben im Vergleich zu anderen Branchen einen relativ geringen Kapitalaufwand, da sie sich hauptsächlich auf das Leasing von Schiffen konzentrieren. Dies ermöglicht es ihnen, einen höheren Anteil der Gewinne als Dividenden auszuschütten.

Dividendenpriorität: Einige Schifffahrtsunternehmen haben ein explizit dividendenstarkes Geschäftsmodell, das sich oft an eine bestimmte Anlegergruppe richtet. Sie können ein hohes Ziel für Dividendenzahlungen als Anteil am Gewinn haben.

Die Kombination aus niedrigen Kreditzinsen, der zyklischen Natur des Marktes, geringen Investitionsausgaben und einem hohen Dividendenschwerpunkt kann dazu führen, dass Schifffahrtsunternehmen bis zu 70 % der Gewinne als Dividenden ausschütten. Dies hängt jedoch sehr stark von dem jeweiligen Unternehmen und seinen Prioritäten ab. Und natürlich ist es sehr wahrscheinlich, dass eine solche Zahl auf lange Sicht völlig unhaltbar ist.

Was sagt die Geschichte?

Im Jahr 2006 sah es für Schifffahrtsunternehmen vielversprechend aus. China wuchs schnell und benötigte den Transport von Rohstoffen. Die Transportunternehmen florierten und expandierten. Dann verlangsamte sich die Weltwirtschaft und die Lage der Transportunternehmen verschlechterte sich. Überkapazitäten führten zu geringeren Gewinnen. Viele Unternehmen waren fünf Jahre lang unrentabel. Die Gewinne waren extrem unbeständig.

In der Vergangenheit haben Transportunternehmen hohe Dividenden gezahlt. Die Anleger verlangten höhere Renditen, um das Risiko zu kompensieren, was den Verkauf von Aktien bedeutete. Dadurch stiegen die Dividenden noch weiter an. Daran hat sich nicht viel geändert. Und die Geschichte wiederholt sich.

Beispiel

Zum Schluss möchte ich noch 2 Unternehmen aus diesem Sektor erwähnen, die von Interesse sind. Dies ist keineswegs ein Tipp oder eine Empfehlung - vielmehr möchte ich ein Beispiel für das geben, worüber ich hier gesprochen habe.

ZIM
$12.45 -$0.09 -0.72%
1 Day
+0.01%
5 Days
-2.27%
1 Month
-9.28%
6 Months
+1.05%
YTD
+11.8%
1 Year
-45.18%
5 Years
+8.78%
Max.
+8.78%
SBLK
$23.96 $0.52 +2.22%
1 Day
+0.02%
5 Days
+3.51%
1 Month
+8.69%
6 Months
+32.85%
YTD
+10.04%
1 Year
-5.7%
5 Years
+194.62%
Max.
-92.84%

Disclaimer: Dies ist in keiner Weise eine Anlageempfehlung. Es handelt sich lediglich um meine Zusammenfassung und Analyse auf der Grundlage von Daten aus dem Internet und anderen Quellen. Investitionen an den Finanzmärkten sind riskant und jeder sollte seine eigenen Entscheidungen treffen. Ich bin nur ein Amateur, der seine Meinung kundtut.

Artikel kostenlos lesen?
Dann mach weiter 👇

Log in to Bulios

Log in and follow your favorite stocks, create a portfolio and discuss with others


Don't have an account? Join us

Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.