S&P 500 ^GSPC 5,303.27 +0.12%
Nvidia NVDA $924.96 -1.97%
Tesla TSLA $177.58 +1.57%
Alphabet GOOG $177.29 +1.06%
Amazon AMZN $184.70 +0.58%
Meta META $471.91 -0.28%
Microsoft MSFT $420.21 -0.19%
Apple AAPL $189.87 +0.02%

Apple muss wegen unlauterer Geschäftspraktiken 500 Millionen Euro Strafe von der EU zahlen

Rolf Meissner
19. 2. 2024
3 min read

Die Europäische Kommission wird gegen Apple eine Geldstrafe in Höhe von 500 Millionen Euro verhängen, weil das Unternehmen angeblich gegen EU-Wettbewerbsvorschriften verstoßen hat. Die Geldbuße ist Teil eines umfassenderen Vorgehens der EU gegen das kartellrechtliche Verhalten großer Technologieunternehmen, darunter auch Apple.

Im Mittelpunkt der jüngsten Untersuchung stand die Frage, ob Apple Apps daran gehindert hat, die Nutzer über günstigere Abonnementalternativen außerhalb des App Store zu informieren. Dies könnte dazu führen, dass die Nutzer nicht vollständig über alle verfügbaren Optionen informiert sind und zu den Apple-eigenen kostenpflichtigen Diensten hingezogen werden, was gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen könnte.

"Wettbewerb" bedeutet, dass Unternehmen auf dem Markt miteinander um Kunden konkurrieren und versuchen, bessere Produkte und Dienstleistungen zu niedrigeren Preisen anzubieten. bessere Produkte und Dienstleistungen zu niedrigeren Preisen anzubieten, aber unlauteres Verhaltenaber unlauteres Verhalten wie die Monopolisierung des Marktes kann Probleme verursachen.

AAPL

Apple

AAPL
$189.87 $0.03 +0.02%

Die Europäische Kommission hat Apple auch vorgeworfen seine Stellung zu missbrauchen und stellte fest, dass seine Geschäftsbedingungen für Musikabonnementdienste "unfair". Einigen Vorwürfen zufolge ist Apples Vorliebe für seinen eigenen Musikdienst Apple Music gegenüber konkurrierenden Diensten wie Spotify. Diese Bevorzugung des eigenen Dienstes und die Einschränkung des Wettbewerbs können als kartellrechtswidriges Verhalten angesehen werden.

Dieses Bußgeld wäre eine der höchsten Geldstrafen, die die EU gegen große Technologieunternehmen verhängt hat. Aber Apple wurde schon früher wegen kartellrechtswidrigen Verhaltens mit Geldbußen belegt, z. B. eine Geldstrafe von 1,1 Milliarden Euro in Frankreich.

AAPL

Apple

AAPL
$189.87 $0.03 +0.02%
Target Price
190.69 (+0.43% Upside)

Die Europäische Kommission steht außerdem kurz vor der Verabschiedung eines Gesetzes über digitale Märkte, das für wettbewerbswidrige Praktiken großer Technologieunternehmen wie Apple, Amazon a Google. Dieses Gesetz sollte es beispielsweise Drittentwicklern ermöglichen , Apps außerhalb des App Store zu vertreiben und ihren Kunden direkt in Rechnung zu stellen.

Apple $AAPL+0.0% hat einige Schritte unternommen, um auf die EU-Vorschriften einzugehen, wie die Ankündigung von Änderungen an seinen Diensten in der EU angekündigt und plant, Entwicklern den Vertrieb von Apps für Apple-Geräte über alternative Stores zu ermöglichen .

Es steht noch nicht fest, wann die offizielle Ankündigung der Geldstrafe erfolgen wird, aber Berichten zufolge würde sie die Richtung der kartellrechtlichen Untersuchung nicht ändern. Apple hat das Recht, gegen die Entscheidung bei den EU-Gerichten anzufechtenaber hat es bisher abgelehnt, die Nachricht zu kommentieren.

Disclaimer: Sie werden auf Bulios viele Anregungen finden, aber die Auswahl der Aktien und die Zusammenstellung des Portfolios liegt bei Ihnen, also führen Sie immer Ihre eigene gründliche Analyse durch.

Quelle.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.