S&P 500 ^GSPC 5,306.04 +0.02%
Nvidia NVDA $1,140.59 +7.13%
Tesla TSLA $176.75 -1.39%
Alphabet GOOG $178.02 +0.96%
Amazon AMZN $182.15 +0.77%
Meta META $479.92 +0.36%
Microsoft MSFT $430.32 +0.04%
Apple AAPL $189.99 +0.01%

Ich möchte Sie nicht erschrecken, aber...

Auf den ersten Blick sieht die Dividende von Verizon wie eine der begehrtesten im S&P 500 aus. Sie liegt derzeit bei über 7,2 %. Außerdem ist die Dividende seit 2007 jedes Jahr gestiegen.

Das Problem ist, dass die Zahlung der Dividende für Verizon immer schwieriger wird. Im Jahr 2022 deckte der freie Cashflow von 14 Mrd. USD die Dividendenkosten von 11 Mrd. USD. Aber das Unternehmen hat große Ausgaben für notwendige Netz-Upgrades. Das bedeutet, dass die Investitionsausgaben von Verizon, die allein im Jahr 2022 23 Milliarden Dollar erreichen, wahrscheinlich nicht zurückgehen werden. Außerdem haben sie zusammen mit den Ausgaben für Mobilfunklizenzen erheblich zu den 153 Milliarden Dollar Gesamtschulden beigetragen, mit denen Verizon jongliert. Das ist eine enorme Belastung für ein Unternehmen, das "nur" über 94 Milliarden Dollar Eigenkapital verfügt. Im Jahr 2022 hatte Verizon Schuldenkosten in Höhe von 4 Milliarden Dollar. Angesichts der steigenden Zinssätze werden diese Kosten wahrscheinlich noch steigen.

Wird Verizon Ihrer Meinung nach gezwungen sein, die Dividende ein wenig zu drosseln? 🤔


Schulden sind immer eine Belastung, umso mehr, wenn sie nicht zu einem Gewinnwachstum oder einer Steigerung der Unternehmenstätigkeit und der Vermögenswerte führen. Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Verschuldung aufholt, die Dividende gekürzt wird und das Gerede vom Wandel beginnt.

Ich wette mit Verizon, dass sie noch eine Weile in diesem "Schuldenmodus" bleiben können. In der Zwischenzeit werde ich ein paar Dividenden kassieren und dann, wenn sich nichts verbessert, woanders einsteigen. Die Dividenden hätten schon vor langer Zeit gestrichen werden sollen, und die Schulden hätten zuerst bezahlt werden müssen.

Ich beobachte sie auch gerade und zögere im Moment noch. Nette Zahlen, danke für die Ergänzung, ich kannte sie nicht speziell so, aber so wie du schreibst, mag ich das Unternehmen, aber ich sehe es jetzt als finanzielle Herausforderung für sie, mit der Zeit technologisch Schritt zu halten und immer noch Qualitätsservice zu bieten. Ich denke, wenn Hodl den Schritt macht und die Dividende für vielleicht 1-2 Jahre ein wenig senkt, könnte das dem Unternehmen sehr helfen und die Aktionäre sicherlich an sich binden.

Das glaube ich nicht, und ich sehe es auch hier, wo die Dividende das Wichtigste ist, was viele Leute interessiert, und sobald sie gekürzt oder ausgesetzt wird, verkaufen sie ihre Aktien.

Ja, das verstehe ich, aber es ist eine Schande. Auch wenn die Dividenden in Ordnung sind, bekomme ich bei einem kleinen Rückgang keine Angst und bleibe dem Unternehmen treu, denn wie oft kann ein Dividendenrückgang schon gesund sein, wenn sie mit dem gesparten Geld gut wirtschaften.