S&P 500 ^GSPC
4,967.23
-0.88%
Nvidia NVDA
$762.00
-10.00%
Meta META
$481.07
-4.13%
Amazon AMZN
$174.63
-2.56%
Tesla TSLA
$147.02
-1.94%
Microsoft MSFT
$399.12
-1.27%
Apple AAPL
$165.00
-1.22%
Alphabet GOOG
$155.72
-1.10%

Ich bin also erleichtert, dass Dieselgate 2.0. nicht stattfindet.

US-Bezirksrichter Charles Breyer entschied, dass Salt Lake County, Utah, und Hillsborough County, Florida, nicht beweisen können, dass Volkswagen $VWA.BR+0.4% gegen die Vorschriften gegen Manipulationen an den Emissionskontrollsystemen von Fahrzeugen verstoßen hat.

VWA.BR

Volkswagen AG

VWA.BR
€125.00 €0.50 +0.40%
Capital Structure
Market Cap
59.4B
Enterpr. Val.
204.7B
Valuation
P/E
5.2
P/S
0.2
Dividends
Yield
7.0%
Payout
0.0%

Aufgrund der Vorgeschichte des Unternehmens und insbesondere der letzten Einigung in diesem Fall, die das Unternehmen rund 30 Milliarden Dollar gekostet hat, war ich ziemlich besorgt.

Das bringt mich zu der Frage, ob Sie die Geschichte des Unternehmens und seine Rechtsstreitigkeiten berücksichtigen. Sie wissen ja, wie das ist - sie haben es einmal getan, sie können es wieder tun.


Ich verstehe nicht, warum ein so großer Automobilkonzern so etwas überhaupt versucht. Aber ich lege fast kein Gewicht darauf.

Ich berücksichtige das, aber mir geht es eher darum, ob es sich für das Unternehmen lohnt, die Strafe zu zahlen, anstatt etwas zu ändern. Das war bei VW meiner Meinung nach nicht der Fall.

Ich berücksichtige das, aber da ich 3M in meinem Portfolio habe, bin ich etwas zwiegespalten 😀 Ich bewerte eher, ob der Streit aus der Vergangenheit beigelegt und abgeschlossen ist und das Unternehmen Schritte unternommen hat, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert.

Als Versicherer weiß ich, womit jedes Unternehmen in der Vergangenheit zu tun hatte, aber meistens mache ich mir keine Sorgen, weil seither viele Jahre vergangen sind und das Management ein völlig anderes ist.