S&P 500 ^GSPC 5,304.72 +0.70%
Tesla TSLA $179.24 +3.17%
Meta META $478.22 +2.67%
Nvidia NVDA $1,064.69 +2.57%
Apple AAPL $189.98 +1.66%
Microsoft MSFT $430.16 +0.74%
Alphabet GOOG $176.33 +0.73%
Amazon AMZN $180.75 -0.17%

Der Markt für Gewerbeimmobilien gerät ins Wanken und 2 der größten Akteure spüren bereits die Folgen

Hugo Pawlitzki
25. 4. 2023
4 min read

Der US-amerikanische Markt für Gewerbeimmobilien steht am Rande des Zusammenbruchs. Steigende Zinsen, eine lähmende Kreditklemme und ein Einbruch der Nachfrage lassen die Immobilienpreise sinken und bedrohen die Stabilität des Sektors. Wenn sich der Trend nicht umkehrt, droht die Krise auf dem gewerblichen Immobilienmarkt zu einer breiteren wirtschaftlichen Erschütterung zu führen, wie zwei der größten Akteure bereits bestätigt haben.

Der US-amerikanische Markt für Gewerbeimmobilien steht vor ernsten Problemen. Steigende Zinsen, strengere Kreditvergabebedingungen und eine rückläufige Nachfrage nach Gewerbeflächen setzen diesen Markt stark unter Druck.

Erstens erhöht die US-Notenbank die Zinssätze, um die Inflation zu bekämpfen. Dies bedeutet, dass Eigentümer von Gewerbeimmobilien ihre Hypotheken zu wesentlich höheren Kosten refinanzieren müssen. Nach Angaben von Trepp beläuft sich das Volumen der ausstehenden gewerblichen Hypotheken in den USA auf etwa 1,5 Billionen Dollar. Bei einer durchschnittlichen Zinserhöhung von 3 Prozentpunkten würde das allein an Zinsen 45 Milliarden Dollar zusätzlich pro Jahr bedeuten.

Zweitens verschärfen die Banken die Bedingungen für die Vergabe neuer Kredite für Gewerbeimmobilien. Im März kam es zu einem erheblichen Kreditschock, und kleinere Banken, die die überwiegende Mehrheit der gewerblichen Immobilienkredite finanzieren, schränkten ihre Kreditvergabe ein.

Drittens geht die Nachfrage nach Gewerbeflächen, insbesondere nach Büros, zurück. Der nach der Pandemie einsetzende Trend zur Telearbeit hält an und schränkt den Bedarf der Unternehmen an Gewerbeflächen ein. Nach Angaben der CoStar Group sind die Verkäufe von Gewerbeimmobilien in den USA im ersten Quartal im Vergleich zu den letzten fünf Jahren um 17 % zurückgegangen.

Diese Kombination aus Kostenanstieg, Kreditbeschränkungen und Nachfragerückgang macht den Gewerbeimmobiliensektor anfällig. Analysten warnen, dass die Preise für Gewerbeimmobilien gegenüber ihrem Höchststand um 20-40 % fallen könnten und dass einige Immobilien in ernste finanzielle Schwierigkeiten geraten könnten. Sollte dies der Fall sein, könnte dies breitere wirtschaftliche Probleme auslösen, da der Gewerbeimmobilienmarkt eng mit dem Finanzsystem verbunden ist.

Der Markt für Gewerbeimmobilien zeigt Schwächen, wie der Druck zeigt, dem die beiden größten Akteure auf dem Markt aufgrund steigender Zinsen und strengerer Finanzierungsbedingungen ausgesetzt sind 👇.

BX
$123.64 $0.53 +0.43%

Blackstone $BX+0.4%, der weltweit größte Eigentümer von Gewerbeimmobilien, verzeichnete einen erheblichen Rückgang der ausschüttungsfähigen Gewinne, da die Nachfrage nach Gewerbeimmobilien zurückgeht. Den jüngsten Finanzergebnissen des Vermögensverwalters zufolge sank der Nettogewinn aus dem Verkauf von Vermögenswerten im Quartal auf 4,4 Mrd. USD, was einem Rückgang von 54 % gegenüber 9,5 Mrd. USD im ersten Quartal des vergangenen Jahres entspricht.

BN
$44.78 $0.58 +1.31%

In der Zwischenzeit geriet ein anderer Immobilienriese, Brookfield $BN+1.3%, mit Schulden in Höhe von 161 Mio. $ für gewerbliche Immobilien im Zusammenhang mit Bürogebäuden in Verzug, wie Bloomberg berichtet. Einige Monate zuvor war Brookfield mit 784 Mio. $ an Schulden für Gewerbeimmobilien in Verzug geraten, die durch zwei große Bürohochhäuser in Los Angeles gesichert waren.

Die Probleme der beiden größten Immobilienunternehmen sind somit ein Beispiel für einen Markt, der durch steigende Zinsen und die jüngste Kreditklemme unter Druck steht, die durch die Verschärfung der Kreditvergabebedingungen verursacht wird, da sich die Banken nach den Turbulenzen im März zurückziehen.

In der Zwischenzeit refinanzieren Eigentümer von Gewerbeimmobilien fällig werdende gewerbliche Hypotheken zu wesentlich höheren Zinssätzen als bei ihrer Aufnahme vor einigen Jahren. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kreditvergabe bei kleinen und mittleren Regionalbanken, die etwa 80 % aller gewerblichen Immobilienkredite finanzieren, zurückgegangen ist. Insgesamt werden etwa 1,5 Billionen Dollar an gewerblichen Hypothekenschulden fällig und müssen in den kommenden Jahren refinanziert werden.

Während die Nachfrage nach Büroflächen aufgrund des anhaltenden Trends zum Arbeiten von zu Hause aus stagniert, gibt es auch in anderen Bereichen des Marktes Anzeichen von Stress. So verzeichneten dieVerkäufe von Mehrfamilienhäusern laut Daten der CoStar Group den stärksten Rückgang seit 2009. Einige Experten warnen vor einem bevorstehenden Zusammenbruch des Gewerbeimmobilienmarktes, der die Krise von 2008 wiederholen könnte. Morgan Stanley sagte Anfang des Monats, dass die Preise für Gewerbeimmobilien bis zu 40 % unter ihren Höchststand fallen könnten.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Finanzberatung ist.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.