S&P 500 ^GSPC
5,137.08
+0.80%
Nvidia NVDA
$822.79
+4.00%
Meta META
$502.30
+2.48%
Alphabet GOOG
$138.10
-1.20%
Amazon AMZN
$178.22
+0.83%
Apple AAPL
$179.63
-0.62%
Microsoft MSFT
$415.50
+0.45%
Tesla TSLA
$202.64
+0.38%

Diese 3 populären Mythen über Penny Stocks sind Unsinn. Warum ist das so?

Klaus Topmuller
20. 5. 2023
5 min read

Es gibt viele verschiedene Mythen und Aberglauben rund um Penny Stocks. Werfen wir also einen Blick auf die 3 beliebtesten Mythen im Zusammenhang mit Penny Stocks. Nicht alles muss unbedingt wahr sein.

Cent-Aktien, auch bekannt als Penny Stocks mit einem niedrigen Marktpreis von in der Regel unter 5 $, sind von einem Selbsthilfe-Mythos umgeben. Manche Anleger meiden sie wie der Teufel das Weihwasser, während andere in ihnen eine schnelle Gewinnmöglichkeit sehen. Die Realität ist jedoch viel komplizierter. Heute werden wir versuchen, drei große Mythen über Penny Stocks zu entlarven und aufzuklären und darzulegen, wie diese Aktien interessante Chancen für Anleger bieten können.

Mythos 1: Penny Stocks sind von Natur aus riskant

Das Risiko ist ein inhärenter Bestandteil von Investitionen, egal ob es sich um Aktien großer Unternehmen oder um Penny Stocks handelt. Natürlich ist das Risiko bei kleineren und weniger stabilen Unternehmen, die oft mit Penny Stocks gepaart sind, etwas höher, aber das bedeutet nicht, dass diese Aktien automatisch risikoreich sind. Vielmehr lässt sich das Risiko mit einer gut durchdachten Anlagestrategie und einem disziplinierten Ansatz wirksam steuern. Eine gründliche Unternehmensbewertung und -analyse sowie eine sorgfältige Marktbeobachtung können dazu beitragen, die mit diesen Anlagen verbundenen Risiken zu minimieren.

In der Tat denken viele Anleger bei Penny Stocks an Unternehmen, die keine gute Qualität aufweisen. Sie weisen zum Beispiel keine Gewinne auf oder haben noch nicht einmal ein Produkt. Ja, ich gebe zu, dass es unter den Penny Stocks eine ganze Reihe solcher Unternehmen gibt, aber wir sollten sie nicht alle in einen Topf werfen.

Das Etikett "Penny Stock" ist kein Etikett für die Qualität des Unternehmens, es ist nur ein Preisetikett. Es ist daher keineswegs ausgeschlossen, dass Sie sehr hochwertige Aktien zu sehr günstigen Preisen finden können. Sie können zum Beispiel eine Aktie finden, die die gleiche Qualität hat wie z.B. $KO-0.8%, aber zu einem sehr günstigen Preis.

KO
$59.53 -$0.49 -0.82%
1 Day
+0.01%
5 Days
+3.03%
1 Month
+2.17%
6 Months
+1.46%
YTD
+2.22%
1 Year
+1.76%
5 Years
+36.07%
Max.
+23,149.18%

Wenn wir uns die Grafik ansehen, war sogar $KO-0.8% bis 1990 ein Penny Stock. Aber warum gibt es so viele unterbewertete Aktien? Die Antwort ist einfach: Diese Aktien haben in der Regel eine so geringe Marktkapitalisierung, dass es sich für die Analysten nicht wirklich lohnt, Zeit auf diesen Sektor zu verschwenden. Um ihren Bedarf an Kapitalallokation in diesem Unternehmen zu decken, müssten sie in vielen Fällen das gesamte Unternehmen kaufen.

Mythos 2: Cent-Aktien sind gut für Anfänger

Es wird oft behauptet, dass Penny Stocks wegen ihrer niedrigen Einstiegskosten ideal für Anfänger sind. Es stimmt zwar, dass niedrige Aktienkurse für Anfänger attraktiv sein können, aber der erfolgreiche Handel mit Penny Stocks erfordert ein gründliches Verständnis der Marktdynamik und der Finanzanalyse, was für Anfänger schwierig sein kann.

Aber es gibt noch ein weiteres Problem, und das ist die mentale Stärke. Denn Penny Stocks sind oft sehr volatil, was Anfängern beim Investieren vielleicht gar nicht gut tut. Ich verstehe, dass hohe Gewinne mental gut zu verkraften sind, aber große nicht realisierte Verluste sind wiederum nicht so gut für die Psyche. Bei Anfängern können sie dazu führen, dass sie ihre Meinung über ein Unternehmen in Frage stellen, was vielleicht nicht ideal ist.

Ich persönlich würde Anfängern daher empfehlen, mit großen und etablierten Unternehmen zu beginnen und sich dann schrittweise über kleinere Unternehmen zu diesen Penny Stocks vorzuarbeiten.

Mythos 3: Penny Stocks haben kein Wachstumspotenzial

Dies ist vielleicht der größte Mythos von allen. Die Wahrheit ist, dass viele erfolgreiche Unternehmen als Penny Stocks begannen und sich zu großen Konzernen entwickelten. Ein Beispiel dafür ist Microsoft $MSFT+0.4%. Dieses Unternehmen wurde bis 1995 als Penny Stock bezeichnet und hat seither einen enormen Wertzuwachs von Hunderttausenden von Prozent erzielt.

MSFT

Microsoft

MSFT
$415.50 $1.86 +0.45%
1 Day
+0%
5 Days
+0.9%
1 Month
+3.2%
6 Months
+25.89%
YTD
+11%
1 Year
+61.58%
5 Years
+268.9%
Max.
+423,312.4%

Das Wachstumspotenzial dieser Aktien liegt in der Identifizierung dieser vielversprechenden Aussichten. Eine gründliche Analyse und ein tiefes Verständnis des Marktes können helfen, diese "versteckten Perlen" zu identifizieren. Aufgrund der niedrigen Kosten dieser Aktien ist es möglich, mit einer geringeren Investition eine größere Anzahl von Aktien zu kaufen, was zu erheblichen prozentualen Gewinnen führen kann, wenn diese Unternehmen Erfolg haben.

Cent-Aktien werden oft mit kleineren, wachsenden Unternehmen in Verbindung gebracht. Diese Unternehmen verfügen oft über ein enormes Wachstumspotenzial, das in Verbindung mit einem niedrigen Aktienkurs interessante Anlagemöglichkeiten bieten kann. So kann beispielsweise ein kleines Technologieunternehmen mit einem innovativen Produkt oder einer innovativen Dienstleistung ein schnelles Wachstum verzeichnen und den Wert seiner Aktien erheblich steigern.

Fazit

Cent-Aktien werden von den Anlegern oft als kleine, qualitativ minderwertige Unternehmen angesehen, bei denen ein hohes Risiko des Scheiterns besteht. Bei einigen Unternehmen wird das natürlich auch so sein. Andererseits sind hier einige interessante Stücke zu finden, die den Anlegern in Zukunft interessante Gewinne bescheren könnten. Schließlich haben wir das bei dem bereits erwähnten Microsoft gesehen.

Denken Sie daran, dass das, worüber nicht geschrieben wird, nicht unbedingt Müll ist. Ganz im Gegenteil, es kann viele übersehene Perlen geben, die die Anleger einfach nicht verfolgen wollen. Wenn Sie also eine höhere Risikotoleranz und natürlich auch eine höhere mentale Belastbarkeit haben, dann sollten Sie sich auf jeden Fall in diesem Bereich versuchen.

WARNUNG: Ich bin kein Finanzberater, und dieses Material dient nicht als Finanz- oder Anlageempfehlung. Der Inhalt dieses Materials ist rein informativ.


Geben Sie den Artikel weiter, oder speichern Sie ihn für später.